Du durchsuchst das Archiv für U11.

BEM U11 am 15.11.08 in Neustadt

17. November 2008 in Wettkampfberichte

Wettkampfberichte

Bei den diesjährigen Bezirksmeisterschaften der U11 konnten die Weixdorfer Kämpfer in einem starken Starterfeld sehr gute Ergebnisse erringen.

Bei insgesamt über 200 Teilnehmern und Starterfelder von durchschnittlich 9 bis 16 Kämpfern wurden folgende Platzierungen erzielt:

1. Platz: Tamina Popp, Dorothea Trepte und Gwyneth Hirschfeld

2. Platz: Katharina Weiser



3. Platz:
Martin Weih, Konstantin von Jagow und Oskar Feldmann

Bezirksmeisterinnen der U11

Tamina, Gwyneth und Dorothea werden Bezirksmeister!

Teilnehmer BEM U11

Alle Teilnehmer der U11 bei den BEM 2008

23. Werdauer Mixpokal in Langenhessen am 24.5.08

24. Mai 2008 in Wettkampfberichte

Wettkampfberichte

Am heutigen Samstag machten sich 13 Starter der SG Weixdorf zum Mixpokal des JSV Werdau nach Langenhessen auf. Damit die Zahl kein Unglück bringt, nahmen wir noch Robert als KaRi und einige Eltern zum Anfeuern mit.

Mit dabei waren: Sylvia Conzendorf, Viola Haupt, Ann-Kathrin und Tamina Popp, Wanda Schöne, Vanessa Schreiber, Katharina Weiser, Christin Wendisch, Robert Brodersen, Max Heinrich, Max Sieger und Martin Weih.

Gestartet wurde in den Altersklassen U11, U14 und Männer/Frauen.

Insgesamt waren 303 Wettkämpfer aus 28 Vereinen anwesend – es sollte ein langer Tag werden.

Die einzelnen Kämpfe fanden auf den unterschiedlichsten Matten zu unterschiedlichsten Zeiten statt. Deswegen die Kämpfer hier ein wenig geordneter:

U11:

In der weiblichen U11 traten Tamina und Katharina an.

Tamina startete bis 33 kg und hatte hier sieben Kontrahentinnen. Ihren ersten Kampf bestritt sie gegen die Werdauer gelb-orange-Gurtin Semczek und errang hier mit O-Soto-Gari gegen O-Soto-Gari Ippon.

Im Halbfinale konnte Tamina die weiß-gelb-Gurtin Lanke mit O-Goshi auf den Rücken werfen. Damit stand Tamina im Finale. Hier rannte sie der Schmöllner Gegnerin in deren O-Soto-Gari und musste eine Niederlage einstecken. Nichtsdestotrotz ein toller 2. Platz!

Katharina startete bis 36 kg und bei sechs Starterinnen wurde hier Doppel-Pool gekämpft. Leider konnte sich Katharina in ihrem Pool nicht durchsetzen, bestritt aber zwei Kämpfe über die volle Kampfzeit gegen eine Glauchauerin und eine Schwarzenbergerin, und musste beide Kämpfe nur mit Koka beziehungsweise Yuko abgeben. Auch eine starke Leistung.

Außerdem hatten wir noch zwei U11er-Jungs mit:

Max startete bis 25 kg und konnte sich hier bei 10 Startern über ein Freilos freuen. Das hätte er wahrscheinlich aber gerne gegen ein paar frühere Kämpfe eingetauscht. Max musste nach Wettkampfbeginn (1000) so an die 4 Stunden warten, bis seine Gewichtsklasse endlich dran war. Der arme Kerl war schon total am Boden und dachte mehrmals man hätte ihn vergessen (was beim letzten Wettkampf tatsächlich passiert war!).

Diesmal war seine Gewichtsklasse aber nur sehr sehr weit nach hinten gerutscht.

Als es dann endlich los ging, musste Max natürlich prompt auch noch gegen einen starken Gegner ran. Der Anthonstaler Uhlmann (gelb-orange) kämpfe verbissen und liess Max wenig Chancen und kassierte für viele Würfe 4 Kokas und einen Waza-Ari. Max bemühte sich nach Kräften kam aber nicht zum Erfolg und musste sich nach 2 Minuten dem Vorteil seines Gegners beugen.

In der Trostrunde wurde aber aufgetrumpft. Die nächsten Gegner Sommerkorn (Delitzsch) und Jäger (BSV Adorf) putze er mit O-Soto-Gari (Ippon) und O-Soto-Otoshi + Kesa-Gatame (2 Waza-Ari) sauber weg und stand plötzlich im Kampf um Platz 3.

Als er diesen gegen den Glauchauer Flehmig mit Yuko abgeben musste, war Max sehr enttäuscht und traurig. Kopf nicht hängen lassen!! Du hast die komplette Trostrunde durchgekämpft und immer nur über die Zeit verloren! Stark gemacht!

Martin startete bis 37 kg und hatte hier mit 11 Startern die vollste Gewichtsklasse abgekriegt.

Machte ihm aber nix aus: Gegen den Crimmitschauer Hämtze gewann Martin mit Koka (obwohl er noch den Ippon gemacht hätte, weil die Festhaltenzeit eigentlich auch über das Kampfende hinaus läuft…), vom Neustrelitzer Hoffmann liess er sich auf Koka werfen, überrempelte ihn aber im Boden und machte mit Kesa-Gatame Ippon und im Halbfinale knallte er seinen Gegner nach kurzem Vorbereiten mit De-Ashi-Barai auf Ippon (Boar war der Wurf gut!).

Einzig das Finale musste Martin an diesem Tag gegen den Gelbgurt Rosteck und dessen O-Soto-Gari abgeben.

Ein verdienter 2. Platz!

U14:



Bei den U14 Mädchen hatten wir einige Kämpferinnen im Gepäck:

Die leichteste war Wanda die mit 30 kg gegen 4 Kontrahentinnen ran musste. Nachdem sie wie Max fast 4 Stunden auf ihren ersten Kampf gewartet hatte, gelang es ihr nicht sich in ihrem Pool durchzusetzen, und sie musste beide Kämpfe mit O-Soto-Gari respektive Kesa-ude-hishigi-gatame (langer Armhebel aus der Festhalte) abgeben. Damit der 5. Platz.

Viola war bis 36 kg (6 Starterinnen, 2 Pools) wieder voll dabei: Gegen die Glauchauerin Dorendorf (orange-grün) setzte sie sich mit zwei Waza-Aris für Koshi-Guruma und Kesa-Gatame durch, die Schwarzenbergerin Huse wurde mit Tai-otoshi auf Ippon geknallt und damit war Viola schon mal Poolsiegerin. Gegen die Poolzweite vom B-Pool setzte sich Viola in knapp 3 Sekunden mit O-Goshi durch und das Finale entschied sie durch Kesa-Gatame. Verdientes Gold für Viola.

Sylvia und Vanessa starteten beide bis 40 kg (4 Starterinnen) und kämpften hier beide je drei Kämpfe. Sylvia musste leider alle drei Begegnungen mit Ippon abgeben.

Vanessa setzte sich gegen Müller vom Burgstädter TSV mit Tai-otoshi durch, musste sich Bednarski geschlagen geben und gewann gegen Sylvia mit O-Soto-Gari auf Punkt. Damit belegte Vanessa den zweiten und Sylvia den 3. Platz.

Ann-Katrin startete bis 48 kg und hatte hier bei 5 Starterinnen ebenfalls den volleren Pool erwischt. Ihren ersten Kampf bestritt sie über die volle Kampfzeit von 3 Minuten, musste aber einige Kokas und Yukos für sich einstecken. Ihren zweiten Kampf gegen die erfahrene Burgstädter Grüngurtin Müller gab sie in der Festhalte auf.

Damit belegte Ann-Katrin den 5. Platz.

Bis 52 kg trat Christin an, konnte sich hier bei 7 Starterinnen im Doppel-KO-System nicht durchsetzen. Ihren ersten Kampf musste sie nach Ablauf der Kampfzeit mit Koka abgeben, im zweiten Kampf musste sie zwei Waza-Ari gegen sich einstecken und schied aus.

Der einzige mitgereiste U14-Junge war Emiel, der bis 43 kg startend bei 10 Startern erstmal ein Freilos hatte.

Leider musste auch Emiel beide Kämpfe abgeben (gegen Nugg vom CPSV mit O-Soto-Otoshi und Stürz vom JC Crimmitschau mit Tai-otoshi). Damti schied Emiel aus.



Männer:

Damit blieben noch die beiden Männer Robert und Max.

Robert startete im 66 kg-Limit (8 Starter) und musste hier als erstes gegen Seidel vom CPSC ran. Mit Uchi-Mata konnte er hier Yuko erringen und den Seoi-Nage-Versuchen seines Gegners entwischen. Im Boden versuchte sich Robert mit einer Yoko-Juji-Jime (Kreuzdrehwürge), kam aber nicht zum gewünschten Erfolg und geriet auch noch selbst fast in die Kesa-Gatame, aber seine Knochen retteten ihm den Hals („Gummi-Robert“ hihi, der Chemnitzer am Mattenrand war vielleicht sauer). Leider lief er kurz darauf doch auf einen Seoi-Nage seines Gegners und musste den Ippon gegen sich einstecken.

In der Trostrunde ging es gegen den Zwickauer Seifert, der mit tiefem Seoi-Nage leider ebenfalls zum Erfolg kam. Wutentbrannt stürmte Robert von den Matte und musste sich erstmal abreagieren, ehe die bereits fertig-gekämpften Kinder ihn als Blumenmädchen missbrauchten. Robert wurde schön geschmückt und sah danach sehr naturverbunden aus…

Bis 73 kg (7 Starter) startete Max und konnte hier als erstes gegen den Oelsnitzer Orangegurt Heilmann mit Ko-Uchi-Gari punkten. Im Halbfinale trat der Werdauer Braungurt Köcher an, der Max im Boden in die Würge nahm und schon blau würgte (Kommentar der Eltern: „Deine Augen kamen schon raus“), aber kurz vor der Bewusstlosigkeit kam zum Glück das erhoffte Matte. Im nachfolgenden Standkampf errang Max mit O-Soto-Gari dann Ippon.

Das Finale ging nach Ablauf der regulären Kampfzeit (4 Minuten) ins Golden-Score und auch hier wurde keine Wertung erzielt. Mit einem denkbar knappen 2:1-Hantei-Entscheid, belegte Max am Ende den ersten Platz.

Was mir bei diesem Wettkampf gut gefallen hat, war das viele Kämpfer nach einem erfolgreichen Wurf ihren Gegner trotzdem erstmal in die Festhalte nahmen und aufs „Sore-Made“ warteten. Das war zwar meist nicht mehr nötig, aber wenn euch die Kampfrichter den Ippon doch wieder aberkennen, könnt ihr euch freuen euren Gegner gleich noch in der Festhalte zu haben und nicht schon aufgestanden zu sein! (Im Training aufgepasst was? 🙂 )

Und noch ein Lob an die Kinder, bei denen es erst der zweite Wettkampf war! Toll gekämpft und oft nur durch Ablauf der Kampfzeit verloren! Das lässt doch für die Zukunft hoffen!

Zusammenfassung:

Name, Gewichtsklasse, Teilnehmer, Kämpfe (gesamt – gewonnen – verloren), Platz

U11 weiblich:

Tamina, 33 kg, 8 TN, 3-2-1, 2.

Katharina, 36 kg, 5 TN, 2-0-2, 5.

U11 männlich:

Max, , 25 kg, 10 TN, 4-2-2, 5.

Martin, 37 kg, 11 TN, 4-3-1, 2.

U14 weiblich:

Wanda, 30 kg, 5 TN, 2-0-2, 5.

Viola, 36 kg, 6, 4-4-0, 1.

Sylvia, 40 kg, 4 TN, 3-0-3, 3.

Vanessa, 40 kg, 4 TN, 3-2-1, 2.

Ann-Kathrin, 48 kg, 5 TN, 2-0-2, 5.

Christin, 52 kg,7 TN, 2-0-2, –

U14 männlich:

Emiel, 43 kg, 10 TN, 2-0-2, –

Männer:

Robert, 66 kg, 8 TN, 2-0-2, –

Max, 73 kg, 7 Teilnehmer, 3-3-0, 1.

Die Mannschaftswertung gewann der Gastgeber und leider hatten wir hier im vorderen Feld anscheinend nix zu melden.

gruppenfoto

Das obligatorische Gruppenfoto

Maks

Pokalturnier U11 / U13 am 26.04.2008 in Görlitz

28. April 2008 in Wettkampfberichte

Wettkampfberichte

An diesem Tage ging es für 14 Kämpfer plus 2 Betreuer plus 1 Kampfrichter plus jeder Menge Eltern zum Pokalturnier nach Görlitz. Mit dabei waren: Vanessa, Viola, Tamina, Ann-Kathrin, Annika, Wanda, Katharina, Max, Bruno, Gina, Kevin, Martin, Johannes und Lukas.

Max und Bruno kämpften in der stark besetzten Gewichtsklasse – 26 kg (10 Starter). Max gewann seinen ersten Kampf souverän mit einem O-soto-gari auf Waza-ari und einer nachfolgenden Festhalte auf Ippon. In seinem zweiten Kampf hatte er allerdings etwas Pech und fiel bei einem O-soto-gari seines Gegners auf Ippon. In Kampf 3 setzte Max die Tipps der Trainer erfolgreich um und drehte, wenn sein Gegner schob, ein worauf sein Gegner im hohen Bogen flog und Max einen Ippon bekam. Damit erreichte Max den 3. Platz.

Bruno wurde von seinem ersten Gegner aus Polen umgeschubst und flog mit viel Pech auf Ippon. In seinem zweiten Kampf verlor er gegen den durch einen O-soto-gari erlangten Koka seines Gegners über die Zeit.

Annika kämpfte gemeinsam mit Vanessa in der Gewichtsklasse – 40 kg. Beim ersten Kampf, bei dem sie gegeneinander kämpfen mussten, setzte sich Annika durch. Im darauf folgenden Kampf gewann Annika im Bodenkampf mit einer klasse angesetzten Waki-gatame. Im dritten Kampf verlor Annika leider nach guter Leistung. Damit erkämpfte sich Annika den 2. Platz.

Vanessa musste ihren zweiten Kampf für einen dreimal zugehackten De-Ashi-Barai auf Ippon abgeben. Im dritten Kampf machte sie viel Druck auf ihre Gegnerin fiel dann aber unglücklich auf O-soto-gari. Damit erreichte Vanessa den 3. Platz.

Wanda war in ihrer Gewichtsklasse – 33 kg allein und erreichte so kampflos den 1. Platz. Sie bekam allerdings noch zwei Freundschaftskämpfe: Den ersten Kampf gegen eine Polin musste sie, nachdem sie sich mehrere Male aus den Haltegriffen ihrer Gegnerin befreit hatte, doch noch nach einer Kesa-gatame abgeben. Im zweiten Kampf trat sie gegen eine Gelbgurtin aus Hagenwerder an. Hier kämpfte sie sehr gut, aber ihre Gegnerin erwischte einen günstigen Moment und warf Wanda mit Koshi-guruma auf Ippon.

Viola kämpfte in der Gewichtsklasse – 36 kg gegen Wanda´s Freundschaftskämpferin aus Hagenwerder, gegen die sie durch eine Kesa-gatame mit Ippon gewann. Damit erkämpfte sich Viola den 1. Platz. Danach wurde für Viola noch ein Freundschaftskampf gegen eine gute Polin organisiert. In diesem Kampf gab es keine Wertungen, außer einen Shido wegen Nackengriffs, weshalb Viola über die Zeit gewann.

Lukas kämpfte in der Gewichtsklasse – 55 kg. In seinem Kampf gegen seinen einzigen Gegner aus Aue konnte er sich leider nicht durchsetzen und verlor nach einem Haltegriff seines Gegners. Damit erreichte er den 2. Platz. Danach hatte er noch einen Freundschaftskampf gegen einen Gelb-Orange-Gurt aus Hagenwerder, den er nach einem Koshi-Guruma ebensfalls abgeben musste.

Martin kämpfte in der Gewichtsklasse – 38 kg. Er konnte sich gegen seine Gegner leider nicht durchsetzen und flog nach zwei Niederlagen aus seinem Doppel-KO raus.

Johannes kämpfte in der Gewichtsklasse – 32 kg. Dort hatte er zwei Kämpfe. In seinem ersten Kampf unterlag er seinem Gegner von Hagenwerder nach einer Festhalte. In seinem zweiten Kampf setzte er sich souverän gegen seinen polnischen Gegner durch. Damit erreichte Johannes den 3. Platz.

Ann-Kathrin und Gina kämpften zusammen in der Gewichtsklasse – 44 kg. Im ersten Kampf gegeneinander setzte sich Ann-Kathrin nach Festhalte durch.

Gina kämpfte daraufhin gegen eine Gegnerin aus Kreba-Neudorf, gegen die sie nach einer Festhalte verlor. Im nächsten Kampf verlor sie nach Wurf ihrer Gegnerin. Damit erreichte Gina den 3. Platz.

Ann-Kathrin musste ihren ersten Kampf nach guter Leistung durch Festhalte abgeben. Im nächsten Kampf gegen eine extrem inaktive und stemmende Gegnerin ging es ins Golden Score, wo sie sehr unglücklich auf einen O-soto-otoshi ihrer Gegnerin fiel und verlor. Damit erreichte Ann-Kathrin den 3. Platz.

Kevin kämpfte in der Gewichtsklasse – 30 kg. In seinem ersten Kampf verlor er nach Ippon-seoi-nage seines Gegners. Im zweiten Kampf war er drauf und dran den Kampf zu gewinnen, verlor jedoch wegen Waza-Ari seines Gegners über Zeit.

Katharina kämpfte in der Gewichtsklasse – 36 kg mit zwei anderen Starterinnen. Gegen Viola´s Freundschaftsgegnerin aus Polen musste sie nach Festhalte abgeben. Im zweiten Kampf kämpfte sie gut und brachte gute Ansätze, geriet allerdings in einen Haltegriff ihrer Gegnerin. Damit erreichte Katharina den 3. Platz.

Tamina kämpfte in der Gewichtklasse – 33 kg. Als erstes gab es einen falschen Kampf, den sie nach Festhalte verlor (es gab leichte Verständigungsprobleme zwischen Polen und Sprechern). Im richtigen Kampf musste sie nach Festhalte leider trotzdem abgeben. Gegen ihre zweite Gegnerin aus Görlitz gewann sie aber mit zwei O-soto-gari auf Waza-ari und damit Ippon. Damit erkämpfte sich Tamina den 2. Platz.

Während der Kämpfer wurde zwischen den Betreuern von Weixdorf und Aue um den Pokal für den 3. Platz in der Mannschaftswertung der weiblichen U11 gelost. Wir zogen den Sieg und holten uns so den Pokal.

In der weiblichen U13 hatten wir soviele Punkte gesammelt das wir mit großen Vorsprung den Pokal für den 1. Platz in der Mannschaftswertung der weiblichen U13 holten.

Alles in allem war es doch ein sehr erfolgreicher Wettkampf und wir kamen trotz böser Vorhersagen alle gegen 15:00 Uhr zu Hause an.



Und hier noch zwei Bilder vom Wettkampf:

Gruppenfoto

Gruppenfoto



Betreuer quälen

zünftiges Betreuer-Quälen

Andrè

Neujahrsturnier in Freital – 2.Tag

2. März 2008 in Wettkampfberichte

Wettkampfberichte

Am zweiten Kampftag des Freitaler Neujahrsturniers standen die U11 und die U17 auf der Matte um weitere Punkte für die Pokalwertung zu sammeln.

Die drei Kämpfer der U11 trafen sich etwas eher, die U17 durfte ausschlafen.

Mit dabei waren: Tamina Popp, Max Heinrich, Martin Weih, Vivien Haupt, Julia Nossol, Josefine Kammler, Mario Conzendorf, Adrian Orzyszek, Andre Nossol und als KaRi Martin.

Fast alle Kämpfer hatten sich dank guter Teilnehmerzahlen im Pool zu beweisen.

Bei der U11 waren insgesamt 80 Teilnehmer angereist, bei der U17 wurden keine endgültigen Zahlen verkündet.

Die Kampfzeit für die U11 wurde auf 2:30 Minuten heraufgesetzt, um sie langsam an die U14 zu gewöhnen.



Die Kämpfe der U11:

Tamina startete –33 kg und hatte hier insgesamt drei Gegnerinnen.

Ihre erste Kontrahentin war Natalie Pollack vom Dojo Shugyo Pirna, gegen die sie mit Waza-Ari und Yuko für O-Soto-Otoshi in Führung gehen konnte. Leider liess sie sich die Führung wieder nehmen und ihre Gegnerin hatte nach Ablauf der 2:30 Minuten dieselben Wertungen auf der Anzeigetafel stehen. Beim anschließenden Hantei verlor Tamina auch noch. Schade.

Ihre zweite Gegerin war Lisa Cegan, ebenfalls aus Pirna. Diese konnte sie mit O-Soto-Otoshi kontern und volle 25 Sekunden in der Festhalte halten.

Ihre letzte Kontrahentin war die Dresdnerin Anne Stötzner von Grün-Weiß 90, die nach Ablauf der Kampfzeit mit Yuko besiegen konnte.

Insgesamt belegte Tamina am Ende sogar den ersten Platz ihrer Gewichtsklasse, bekam einen Pokal und eine Urkunde und strahlte den restlichen Tag über beide Ohren.

Max hatte als einer von wenigen die Ehre Doppel-KO-System kämpfen zu dürfen. –26 kg waren immerhin 10 Starter angetreten. Als erstes hatte er ein Freilos, danach traf er auf den weiß-gelb-Gurt Paul Nagelski, gegen den er zwei Yuko, einen Koka und schlussendlich auch den Ippon einstecken musste.

In der Trostrunde konnte er nun selbst seinen zweiten Gegner mit O-Soto-Gari auf Waza-Ari werfen und diesen Vorsprung den restlichen Kampf halten.

Im Kampf um Platz 3 stand er nun Alexander Mitt vom PSV Freital gegenüber, der leider mit O-Soto-Gari kurzen Prozess mit Max machte.

Damit belegte Max den 5. Platz.

Martin Weih startete bis 38 kg und hatte hier drei von sieben Gegnern in seinem Pool.

Sein erster Gegner war der Cottbuser gelb-orange-Gurt Max Rose, der spätere Erstplatzierte, dem Martin einen harten Kampf lieferte, aber letztendlich mit 2 Yuko und einem Koka Rückstand abgeben musste.

Im zweiten Kampf musste Martin sich Philipp Richter vom JZ Riesa durch eine Kesa-Gatame seines Gegners geschlagen geben.

In seinem letzten Poolkampf konnte Martin nochmal auftrumpfen und dem Chemnitzer Gelbgurt Florian Buschmann mit zwei Waza-Ari für O-Stoto-Otoshi den Sieg abnehmen.

Das Ergebnis reichte für Martin leider nicht, weiterzukommen und er schied mit einem 5. Platz aus.

Nachdem die Gewinner der U11 geehrt worden waren, ging es direkt mit den Kämpfen der U17 weiter.

Die Mädchen hatten vorallem an den Kämpferinnen des JCL zu knabbern:

Vivien startete bis 52 kg und hatte hier zwei volle Viererpools mit harten Gegnerinnen.

Im ersten Kampf startete Vivien gegen Rebecca Geipel, eine orange-grün-Gurtin vom BSV Adorf, die sie mit zwei Waza-Ari für Uchi-Mata und eine anschließende Festhalte bezwingen konnte.

Ihre nächste Gegnerin war die JCLerin Maria Zimmermann, letztendlich auch Erstplatzierte der Gewichtsklasse. Vivien konnte sich sehr lange halten und konnte auch gute Wurfchancen herausarbeiten, die ihr aber leider nicht den erhofften Sieg einbrachten. Sie musste mehrere Yukos gegen sich einstecken, konnte mit Tai-otoshi links aber auch selbst einen Yuko erringen.

Durch einen Fussfasser ihrer Gegnerin musste Vivien einen Waza-Ari gegen sich einstecken. Ein Konter mit O-Soto-Gari brachte der JCLerin dann auch den endgültigen Sieg.

Im letzten Poolkampf gegen die Chemnitzerin Sarah Meuters konnte Vivien mit Mune-Gatame punkten.

Als Poolzweite kam Vivien in den Einzug ins Finale wo sie auf die Pool-Erste des B-Pools traf, Maria Roßbach vom BSV Adorf. Die Grüngurtin konnte einen Yuko erringen, aber Vivien zog ebenfalls mit Yuko wieder gleich. In der nächsten Aktion, die schon halb im Boden war, gelang es Viviens Gegnerin unglücklicherweise sie auf den Rücken umzukippen und den Kampf zu beenden.

Damit belegte Vivien einen schwer verdienten dritten Platz.

Julia und Josefine starteten beide –57 kg, welche bei sechs Starterinnen in zwei Dreierpools aufgeteilt war.

Josefine startete im ersten Pool gegen die riesengroße Kamenzer Grüngurtin Dietze, und musste sich von dieser mit O-Uchi-Gari auf den Rücken werfen lassen.

Ihre zweite Gegnerin, die Grüngurtin Zeun, konnte leider ebenfalls mit Ko-Uchi-Maki-Komi zum Erfolg kommen. Damit schied Josefine aus und belegte einen fünften Platz.

Julia startete im zweiten Pool gegen die Blaugurtin Kiesewetter, die mit ihrem tiefen Seoi-Nage Waza-Ari erringen konnte. Mit derselben Wurftechnik versuchte sie weiterhin Julia aufzubrettern, aber diese war nun aufmerksamer und fiel lediglich noch zweimal auf Yuko. Nach Ablauf der 4 Minuten Kampfzeit musste sich Julia zwar geschlagen geben, hatte aber einen starkten Kampf geliefert.

Ihre zweite Poolgegnerin, die orange-grün-Gurtin Ludwig, konnte Julia schnell mit Ippon werfen und den Kampf beenden.

Damit stand Julia im Einzug ins Finale. Hier musste sie gegen Josefines erste Gegerin, die riesengroße Grüngurtin ran. Julia kämpfte klug und geschickt und konnte stetig Boden gut machen. Für einen Konter gab es den ersten Waza-Ari, zwei Yukos für Uchi-Mata und zu guter letzt auch der zweite Waza-Ari für Ko-Uchi-Gari. Finale! Hier ging es wiederum gegen die erste Poolgegnerin, Kiesewetter, deren Würfen sie wiederum gut entgehen konnte, im Boden geriet Julia aber in einen Ude-Hishigi-Juji-Gatame und musste aufgeben.

Ein mehr als verdienter toller zweiter Platz!

Blieben noch die Jungs:

Bei den leichten Jungs startete Mario. Die vier Kämpfer –46 kg, kämpfen jeder gegen jeden.

Marios erster Gegner war der Werdauer Blaugurt Patrik Pietschel, der mit Waza-Ari für Ko-Uchi-Gari in Führung ging und seinen Sieg mit Seoi-Nage holte.

Im zweiten Kampf traf Mario auf den Schlettauer Philipp Hillig, der leider sehr schnell mit einer vor-rück-vor Kombination aus Uchi-Mata, O-Uchi-Gari und nochmal Uchi-Mata zum Erfolg kam.

Im letzten Poolkampf traf Mario nun auf Alexander Schultheiß vom PSV Senftenberg, dem er sich leider auch geschlagen geben musste.

Damit belegte Mario den dritten Platz seiner Gewichtsklasse.

Adrian startete –55 kg und wie bei Julia teilten sich hier 6 Starter zwei Pools.

Sein erster Gegner war ein alter Bekannter: Florian Serick vom TSV Reichenberg-Boxdorf. Der Blaugurt und Adrian bekämpften sich bis aufs Messer uns schenkten sich nichts. So ging der spannende Kampf bis ins Golden Score. Hier kam der Boxdorfer mit ener Seoi-Nage-Ko-Uchi-Maki-Komi-Kombination am Ende doch noch zum Ippon. Trotzdem stark gekämpft. Seinen zweiten Poolgegner, Brühn vom JZ Riesa, konnte Adrian mit Tani-otoshi zwar nur auf die Seite befördern, aber mit einer anschließenden Festhalte trotzdem bezwingen.

Als Poolzweiter stand Adrian nun im Halbfinale. Hier traf Adrian auf den Freitaler Haucke. Er musste einen Passiv-Shido hinnehmen und leider konnte sein Gegner auch mit einer Fegetechnik einen Waza-Ari erringen, den er über die Zeit hielt. Damit belegte Adrian einen dritten Platz. (Der Kampf Serick gegen Haucke war abschließend der letzte Kampf des Tages, ging ins Golden Score und wurde mit Koka durch Haucke gewonnen.)

Andre startete –73 kg und hatte erste Sahne Glück.

Bei acht Startern waren wir wie bei vielen anderen, auf drei Poolkämpfe und eventuell daran anschließende Halb- und Finalkämpfe eingestellt.

Andre kämpfte seinen ersten Poolkampf gegen Schnee von der HSG Mittweida und fiel auf Soto-Maki-Komi.

Zu seinem nächsten Kampf wurde er aber schon zum Halbfinale aufgerufen.

Ein vermutetes Chaos in der Liste war aber nicht eingetreten. Die beiden anderen Gegner waren nicht mehr da: einer hatte sich zu schwer zum Weiterkämpfen verletzt, der andere doch noch in die –66 kg-Klasse gerutscht. Glück für uns!

Im Halbfinale gegen Schade auf Senftenberg fiel Andre auf einen Uchi-Mata-O-Uchi-Gari-Kombination und verließ das Turnier mit einem dritten Platz.

Alles in allem dauerte der zweite Wettkampftag Gott sei Dank, nicht so lang wie der erste, zog sich aber am Ende doch noch ganz schön hin.

Aber alle Kämpfer hatten vorallem viele und gute Kämpfe und fast alle konnten zeigen was in ihnen steckt! Super gekämpft Jungs und Mädels! Weiter so!

Zusammenfassung:

Name / Gewichtsklasse / Starter / Kämpfe / Siege / Niederlagen / Platzierung

U11                              

Tamina Popp     + 33 kg     4     3     2     1     1.

Max Heinrich     + 26 kg     10     3     1     2     5.

Martin Weih     – 38 kg     8     3     1     2     5.

                              

U17                              

Vivien Haupt     – 52 kg     8     4     2     2     3.

Josefine Kammler     – 57 kg     6     2     –     2     5.

Julia Nossol     – 57 kg     6     4     2     2     2.

Mario Conzendorf     – 46 kg     4     3     –     3     3.

Adrian Orzyszek     – 55 kg     6     3     1     2     3.

Andre Nossol     – 73 kg     6     2     –     2     3.

Damit belegten wir insgesamt den VIERTEN Platz in der Mannschaftswertung!



Gruppenfoto der U17 mit dem Pokal für den vierten Platz in der Vereinswertung.

maks

Landesjugendspiele

5. Juli 2007 in Wettkampfberichte

Wettkampfberichte

An diesem Wochenende konnten am Samstag die Qualifizierten der U14 und am Sonntag die U11 an den Landesjugendspielen in Dresden teilnehmen.

Samstag: U14:

Wenn man sich qualifiziert, nimmt man auch an den LJS teil. Dementsprechend waren Julia Nossol, Luisa Schneider, Tasmin Hirschfeld, Vivien Kaden, Mareike Weber, Jonas Haupt und Adrian Orsyszek alle am Start.

Leider war ich nicht dabei, ich hoffe also dass Martin demnächst noch detailliert ergänzt.

Adrian und Jonas traten in der Teilnehmerstärksten Klasse an, verloren ihre Auftaktkämpfe, trafen in der Trostrunde unglücklich aufeinander und schieden beide aus.

Vivien verletzte sich in einem ihrer Kämpfe am Knie und musste auch ausscheiden. Wir hoffen es ist nichts Schlimmes!

Tasmin schied ebenfalls aus.

Dritte Plätze belegte Julia und Luisa, auch Mareike platzierte sich, den genauen Rang konnte ich auf dem Foto nicht erkennen.

Auf der Homepage vom Landesverband kann man auch einen kleinen Artikel finden.

Fotos werden nachgereicht 🙂


Sonntag: U11:

Am Sonntag stellten sich Viola Haupt, Annika Weber, Johannes Porstendorfer, Max Heinrich, Paula Feldmann, Vanessa Schreiber, Gwyneth Hirschfeld, Emiel Donath, Martin Weih, Gina Engelhorn, Wanda Schöne und Tamina Popp den Anstrengungen der Judo-Safari.

Es galt beim Sumo-Turnier zu bestehen, einen Medizinball weit zu stoßen, möglichst schnell zu sprinten, möglichst tief einen Seitspagat zu machen, einen möglichst weiten Schlusssprung zu machen und möglichst kreativ bei der Kreativ-Teil-(Haus-)Aufgabe zu sein.

Für jede dieser Disziplinen gab es mehr oder weniger Punkte, die am Ende zusammengepackt wurden.

Je nach Leistung gab es für die errungenen Leistungen ein Abzeichen (gelbes Känguruh, roter Fuchs, grüne Schlange, blauer Rabe, brauner Bär, schwarzer Panther).

Unser Nachwuchs schlug sich wacker:



Name     Gesamt     Ergebnis


Haupt, Viola     226,5     Schwarzer Panther

Weber, Annika     199     Brauner Bär

Porstendorfer, Johannes     194,5     Brauner Bär

Heinrich, Max     191     Brauner Bär

Feldmann, Paula     175     Blauer Adler

Schreiber, Vanessa     174,5     Blauer Adler

Hirschfeld, Gwyneth     169     Blauer Adler

Donath, Emil     146,5     Grüne Schlange

Weih, Martin     140     Grüne Schlange

Engelhorn, Gina     126     Grüne Schlange

Schöne, Wanda     114,5     Roter Fuchs

Popp, Tamina     102     Roter Fuchs

Super!

Auch hier gibt es nähere Ergbenisse beim Sachenjudo (Hier zu den Ergebnissen)

Ein erfolgreiches Wochenende.

Danke auch an alle größeren Helfer unserer U17 und U20, die als Tischbesetzung und Stationsbetreuer im Einsatz waren!!!

maks

12. Jugendturnier des Judoclub Leipzig am 19.5.07

4. Juni 2007 in Wettkampfberichte

Wettkampfberichte

Am gestrigen Samstag trafen sich drei Judokas der U11 um zum Jugendturnier nach Leipzig zu fahren.

Mit dabei waren: Dorothea Trepte, Viola Haupt und Vanessa Schreiber.

Insgesamt war das Turnier, dass in der Leipziger Arena stattfand, vorallem von Leipziger Vereinen gut besucht und da sich die Mädels die mittleren Gewichtsklassen rauspickten, waren auch für alle neue Gegner da…

Das Turnier fand in der Hand-/Basketballhalle der Arena statt, gleich neben dem Trainingsraum des JCL, des sächsischen Leistungszentrums, welche auch drei ihrer Matten zur Verfügung stellten. Sächsische und deutsche Top-Judokas bekamen wir an diesem Tag leider trotzdem keine zu Gesicht (nur zukünftige).

Unsere drei Mädels verteilten sich auf die Gewichtsklassen –30 und –33 kg die mit 6 und 8 Starterinnen, nach der männlichen –32 (14 Starter) am stärksten besetzt waren.

Dorothea startete „alleine“ in der –30 kg und hatte hier erstmal ein Freilos, da Doppel-KO-System gekämpft wurde.

In ihrem Kampf traf sie auf die gelb-orange-Gurtin Christina Iggen vom Erfurter Judoclub, die spätere Erstplatzierte, und konnte mit Koka in Führung gehen. Im weiteren Kampfverlauf konnte ihre Gegnerin aber mit O-Soto-Gari ausgleichen und danach auch noch Ippon erringen. Somit ging Dorothea in die Trostrunde. Hier stand sie direkt im Kampf um Platz 3 und musste gegen Jasmin Aderhold von den Leipziger Löwen ran (die zahlenmässig sicher am stärksten vertreten waren), und musste hier ebenfalls einen Koka und einen Yuko der Gegnerin hingeben. Diesen Vorsprung konnte sie auch leider nicht mehr aufholen und verlor über die Zeit.

Damit belegte Dorothea den 5. Platz.

Vanessa und Viola starteten beide –33 kg und hatten hier 6 weitere Kontrahentinnen.

Vanessa traf in ihrem ersten Kampf auf Sophia Haucke von der TSG Markleeberg und konnte zwei Yukos für Tai-otoshi und O-Soto-Otoshi erringen. Indem sie ihre Gegnerin nach diesen Würfen immer mächtig am Boden bearbeitete, kam diese nicht zu Ausgleichschancen und Vanessa gewann.

Im zweiten Kampf traf sie auf die Orange-Gurtin Josephine Dahmer vom AC Taucha, die Vanessa in die Festhalte nahm und dort halten konnte.

Damit verpasste Vanessa den Einzug ins Finale knapp und musste in die Trostrunde.

Im Kampf um Platz 3, stand sie der ruppigen Orange-Gurtin Celine Poschhardt vom PSV Leipzig gegenüber, der sie auf O-Goshi lief und mit Ippon abging. Damit auch der 5. Platz für Vanessa.

Viola stand im ersten Kampf ebendieser Celine Poschhardt gegenüber, und konnte sie mit O-Goshi auf Yuko werfen und den Vorsprung über die volle Kampfzeit retten.

Violas zweite Gegnerin war Charlene Gasa vom AC Taucha, eine Orange-Gurtin, die Viola mit Tai-otoshi auf Ippon werfen konnte.

Damit stand Viola im Finale. Ihre Finalgegnerin war Josephine Dahmer, ebenfalls AC Taucha. Viola konnte eine Wurftechnik durchbringen, die aus unerfindlichen Gründen ohne (Ippon-)Wertung blieb, aber sofort zur Festhalte nachgehen und ihre Gegnerin dort halten.

Damit belegte Viola den ersten Platz in ihrer Gewichtsklasse!

In der Pokalwertung hatten wir mit drei Starterinnen wenig zu melden.

Den ersten Platz in der Pokalwertung belegte der Erfurter Judoclub mit 90 Punkten, vor dem PSVLeipzig mit 58 Punkten und den Leipziger Löwen mit 30 Punkten.

Und hier noch ein paar Schnappschüsse des Tages:

…. (folgen wenn ich es schaffe sie einzufügen…)

Alles in Allem war das Turnier gut organisiert, und unsere Kämpferinnen zeigten schönes Judo, wenn es auch leider nicht ganz zum gewünschten Erfolg führte, aber der kommt noch.

maks

1.7.06: 9. IT in Görlitz: 1. Kampftag – U11 holt Bronze

1. Juli 2006 in Wettkampfberichte

Wettkampfberichte

Am heutigen Samstag fuhren acht StarterInnen der SG Weixdorf zum Internationalen Turnier nach Görlitz, um sich in den Altersklassen U11, U13 und U17 mit nationalen und internationalen Gegnern zu messen.

Mit dabei waren: Viola Haupt, Wanda Schöne, Vivien und Celine Kaden, Julia Nossol, Emanuel Albrecht, Mario Conzendorf und Clifford Jung.

Insgesamt waren 140 Starter anwesend (davon nur 36 Mädchen) aus insgesamt 15 Vereinen, was sich bei vier Matten doch sehr gut verteilte.

Begonnen wurde mit den Kämpfen der U11:

Wanda und Celine starteten wie immer in der selben Gewichtsklasse – 26 kg.

Hier hatten sie noch eine zusätzliche Gegnerin. Diese trug ebenfalls den gelben Gürtel.

Als erstes musste Wanda gegen diese ran. Nach einem Koka und zwei Yukos für O-soto-otoshi, gelang ihr mit derselben Technik der Ippon.

Die nächste Begegnung lautete dann Wanda gegen Celine. Der Kampf ging über die volle Zeit, und wurde durch fünf Yukos und einen Waza-Ari für Celine entschieden, alles ebenfalls für O-soto-otoshi.

Damit musste Celine noch gegen die dritte im Pool gewinnen, um ein Auswiegen zu vermeiden.

Nachdem sie mit – o wunder – O-soto-otoshi nacheinander Koka, Yuko und Waza-Ari errungen hatte, nahm sie ihre Gegnerin in die Festhalte und konnte diese erfolgreich halten.

Damit belegte Wanda den 2. und Celine den 1. Platz.

Viola startete in der Gewichtsklasse – 30 kg; hier waren ebenfalls nur drei Starterinnen anwesend.

Ihre Gegnerin war die Gelbgurtin Smiletzki, die schnell einen Yuko erringen konnte und noch einen Koka nachlegte. Viola konnte ebenfalls einen Yuko erringen, und den Kampf kurz vor Schluss durch einen klasse O-soto-otoshi (Ippon!) drehen.

Ihre zweite Gegnerin, Knifka aus Radeberg, setzte Viola mit ihrem Griff ordentlich zu. Immerzu von oben um den Kopf greifend, hatte Viola keine Chance einen Wurf anzusetzen.

Ihre Gegnerin konnte auch mit Yuko in Führung gehen. Beim nächsten Wurfansatz drehte Viola aber gegen und bekam sogar Waza-Ari. Leider geriet sie gleich darauf in eine unangenehme Festhalte, und musste aufgeben.

Aber die SGW hat ja bekanntlich das Glück in Eimern auf dem Sportplatz stehen…

Violas erste Gegnerin war größer als ihre zweite, diese kam mit ihrem Griff nicht durch und verlor.

Auswiegen:

Knifka: 29,5 kg

Smiletzki: 30,4 kg (was die wohl gegessen hat?)

Viola: 28,5 kg.

Damit war Viola doch noch erste ihrer Gewichtsklasse.

Außerdem bestritt Viola noch zwei Freundschaftskämpfe, einen gegen Wanda und einen gegen eine U13-Starterin, die sie beide für sich entscheiden konnte.

Damit blieb in der U11 noch Emanuel. Er startete in der Gewichtsklasse –32 kg, die mit 13 Startern vermutlich am allerstärksten besetzt war. Und Emanuel hatte nicht das Glück eines Freiloses.

Sein erster Kampf gegen Schröder vom 1. Spremberger JC ging gleich über die volle Zeit. Am Ende stand es Waza-Ari gegen Waza-Ari, aber Emanuel konnte noch einen Yuko aufweisen und gewann.

In seinem zweiten Kampf fiel Emanuel auf Hiza-guruma und wurde anschließend in die Festhalte genommen, aus der er sich nicht befreien konnte.

Auf seinen dritten Kampf in der Trostrunde musste Emanuel dann fast zwei Stunden warten.

Leider vergebens: sein Gegner brachte ihn schnell mit O-goshi zu Fall.

Damit schied Emanuel aus.

U13:

In der Gewichtsklasse – 44 kg, starteten neben Vivien noch drei weitere Mädchen.

Es wurde also jeder gegen jeden gekämpft.

Ihren ersten Kampf bestritt Vivien gegen die Orangegurtin Matinkova aus Jablonec, leider musste sie diesen Kampf abgeben.

Da sie auch ihre beiden anderen Kämpfe abgeben musste, belegte Vivien den dritten Platz ihrer Gewichtsklasse.

Julia startete in der Gewichtsklasse – 48 kg, wo bei sechs Startern Doppel-KO-System gekämpft wurde und Julia durch ein Freilos gleich ins Halbfinale durchrückte.

In ihrem ersten Kampf traf sie auf Walther aus Riesa, die sie mit einem O-soto-gari auf Ippon warf.

Damit stand Julia auch schon im Finale, wo sie auf die Gelb-orange-Gurtin Eckel traf. Hier war Julia mit Tai-otoshi erfolgreich und ging gleich in die Kesa-gatame nach, wo sie 25 Sekunden blieb.

Damit wurde Julia erste ihrer Gewichtsklasse.

Bei den Jungs konnten wir wieder bloß einen stellen, nämlich Mario.

Dieser startete in der Gewichtsklasse –40 kg und hier waren insgesamt vier Starter anwesend.

Seinen ersten Gegener, den Orangegurt Richter besiegte Mario souverän: aus einer seitlichen Auslage ging er ca. fünf Sekunden nach Hajime in den Tai-otoshi und bekam sofort Ippon (hatten wir ja auch gestern im Training – Aufpassen lohnt sich!).

Sein zweiter Gegner war Tomas Zikmund aus Jablonec. Dieser starke Gegner errang schnell zwei Waza-Ari und gewann gegen Mario.

Leider musste Mario auch seinen dritten Kampf abgeben, da er zwar die Wurfansätze seines Gegners vermeiden konnte und nur auf Koka fiel, aber im Bodenkampf den lange Armhebel nicht vermeiden konnte, der im Nachhinein auch ziemlich weh tat.

Damit belegte Mario den dritten Platz.

Blieb nur noch Clifford, der zwar noch U15 startberechtigt wäre, aber morgen keine Zeit hat, und dafür heute U17 kämpfte und hier wieder gewohnt starke Kämpfe ablieferte.

In der Gewichtsklasse – 60 kg waren neun Starter anwesend.

Sein erster Gegner war der Grüngurt Reiter von Bautzen, dem er mit Kontertechniken einen Koka und einen Yuko abnehmen konnte und diese Wertungen über die Zeit rettete.

Auch seinen zweiten Kampf gegen Brockelt von Zittau konnte er mit einem Yuko über die Zeit, für eine halbe Aushebetechnik klar machen.

Damit stand Clifford im Finale, wo es gegen den nicht sonderlich starken, aber beweglichen und schnellen Blaugurt John ging.

Dessen kaum zu bemerkenden Seoi-nage-Ansätzen konnte Clifford nur zweimal ausweichen, beim dritten Mal flog er auf Ippon.

Damit belegte Clifford einen guten zweiten Platz

Die große Überraschung kam dann bei der Siegerehrung. Nachdem wir die Hoffnung auf einen Pokal schon lange aufgegeben hatten, da wir augenscheinlich einfach zu wenig Starter in jeder Altersklasse hatten, waren wir sehr überrascht, dass unsere U11, mit zwei Ersten und einem Zweiten, doch noch in der Mannschaftswertung auf Rang 3 gekommen war.

Also sackten wir noch einen schönen Pokal ein – zu bestaunen wie immer in der Judohalle – und fuhren nach Hause.

Hoffen wir das die U15 und U20 morgen auch schöne Kämpfe abliefern.



Abschließend bleibt noch zu bemerken, dass acht Starter für drei Altersklassen doch entschieden zu wenige sind.

Ich hätte mir für dieses schöne Turnier eine stärkere Besetzung gewünscht.



max

8. Neujahrsturnier des PSV Freital

11. Februar 2006 in Wettkampfberichte

Wettkampfberichte

Am Sonntag, dem 05.02.06, machten sich ganze 22 Judoka der SG Weixdorf zum Neujahrsturnier nach Freital auf um sich Plätze und Pokale zu erkämpfen.

Gekämpft wurde in den drei Altersklassen U11, U14 und U17 , jeweils männlich und weiblich.

Mit dabei waren: Tasmin Hirschfeld, Linda-Luisa Mager, Celine und Vivien Kaden, Lisa Rosenhahn, Wanda Schöne, Julia Uhlmann, Mareike und Annika Weber, Vivien und Jonas Haupt, Julia und Andre Nossol, Emanuel Albrecht, David Berndt, Marcel Brettschneider, Mario Conzendorf, Martin Lang, Maximilian Lutoschka, Marc Merbitz, Adrian Orsyszek und Paul Stibale.

Insgesamt waren ca. 130 Starter aus 15 Vereinen anwesend.

Ziel war für jeden natürlich ein erster Platz, den der wurde mit einem Pokal belohnt.

Mit den Kämpfen der U11 und U14 wurde begonnen:

U11:

Wanda startete in der Gewichsklasse –24 kg und hatte hier zwei Kämpfe zu bestreiten.

In ihrem ersten Kampf traf sie auf die Orange-Gurtin Julia Seib von Freiberg und fiel hier auf O-Soto-Gari. Auch in ihrem zweiten Kampf fiel sie auf diesen Wurf und belegte damit einen dritten Platz.

Celine startete in der Gewichtsklasse –26 kg und hatte hier nur eine Gegnerin, Laura Ackermann von Reichenberg/Boxdorf.

Dieser war sie im direkten Duell leider unterlegen. Damit belegte Celine den zweiten Platz.

Linda und Annika starteten beide in der Gewichtsklasse –28 kg und hatten hier noch eine dritte Starterin, Charlene Gasa vom AC Taucha, mit dabei.

Die erste Kampfpaarung war Annika gegen Gasa, welche Annika nach langem Kampf leider verlor.

Danach kämpfte Linda gegen Gasa: Linda gewann, nachdem sie ihre Gegnerin in einen Bodenkampf verwickelt hatte, durch Festhalte.

Damit stand noch der Kampf Annika gegen Linda aus, den Linda ebenfalls für sich entschied.

Damit belegte Linda den ersten Platz und Annika den dritten Platz.

Linda hatte noch einen Freundschaftskampf gegen Ackermann aus Boxdorf zu bestreiten, den sie durch einen O-Soto-Gari ihrer Gegnerin verlor.

Emanuel startete in der Gewichtsklasse –32 kg und hatte hier zwei Kämpfe zu bestreiten.

Leider musste er beide abgeben.

Damit belegte er einen dritten Platz.

David startete in der Gewichtsklasse –46 kg und hatte hier nur einen Gegner, Jan Lenwojt vom BSC Freiberg. Diesem war er leider unterlegen.

Desweiteren hatte er noch einen Freundschaftskampf gegen den Gelbgurt Paul Hübner, den er nach anfänglicher Führung leider auch verlor.

Damit belegte David einen zweiten Platz.

U14:

Vivien H. und Julia U. starteten in der Gewichtsklasse –36 kg und waren hier allein. Da Mareike in der –33 kg ganz alleine war, wurden beide Gewichtsklassen zusammengenommen.

Der einzig relevante Kampf fand also zwischen Vivien und Julia statt. Vivien konnte diesen nach langem Gerangel für sich entscheiden.

Damit belegte Vivien den ersten Platz und Julia den zweiten Platz.

Jetzt hatten beide je einen Freundschaftskampf gegen Mareike. Julia kämpfte als erste und konnte den Kampf für sich entscheiden. Im Kampf Vivien gegen Mareike, fiel Mareike sehr unglücklich und verletzte sich an der Schulter, sodass sie am Sonntag noch zum Arzt musste.

Dennoch belegte sie den ersten Platz.

Vivien K. startete in der Gewichtsklasse –40 kg, wo bei fünf Starterinnen jeder gegen jeden gekämpft wurde.

Leider musste Vivien alle Kämpfe abgeben, größtenteils durch die noch nicht bekannten „Hebeltechniken“ (U14: Langer Arm = Ippon).

Damit belegte sie den fünften Platz.

Julia N. startete in der Gewichtsklasse –44 kg und hat hier eine Gegnerin, Lisa Pilarski vom AC Taucha.

Dieser war sie in ihrem leider einzigen Kampf unterlegen. Damit belegte sie einen zweiten Platz.

Tasmin startete in der Gewichtsklasse –52 kg und hatte hier zwei Gegnerinnen.

Ihre erste Gegnerin war Sarah Hering vom AC Taucha, der sie sich geschlagen geben musste. In ihrem zweiten Kampf rannte sie ihrer Gegnerin Sandra Mayer auf deren O-Goshi und musste den Kampf ebenfalls abgeben.

Damit belegte sie den dritten Platz.

Paul startete in der Gewichtsklasse –31 kg, die mit neun Startern stark besetzt war.

Sein erster Gegner war Tilo Koschara von HSG TU Dresden. Diesem musste er sich mit Ippon geschlagen geben. Damit musste Paul in der Trostrunde gegen Tobias Ackermann ran. Diesem rannte er leider in einen O-Soto-Gari und musste sich geschlagen geben. Damit schied er aus.

Mario und Adrian starteten in der Gewichtsklasse –37 kg, die mit zehn Startern an diesem Tag am stärksten besetzt war. Beide hatten aber Glück und ein Freilos.

Adrian bestritt seinen ersten Kampf gegen Tom Galle, und musste sich nach mehreren guten Ansätzen, doch mit einem Waza-Ari-Vorsprung diesem geschlagen geben.

Leider verlor er auch seinen zweiten Kampf und schied aus.

Mario stand Florian Serick von Reichenberg/Boxdorf gegenüber, dessen Harai-Goshi er sich geschlagen geben musste. In der Trostrunde traf er auf Silvio Colditz dem er sich leider auch geschlagen geben musste. Damit schied auch er aus.

Maximilian startete in der Gewichtsklasse –40 kg, wo bei sechs Startern Doppel-KO-System gekämpft wurde.

Sein erster Gegner war der Orangegurt Christian Arnold von Grün-Weiß. Diesen konnte er erst in die Festhalte nehmen und dafür Yuko erringen, und auch noch mit Ko-Soto-Gari auf Ippon werfen.

Damit stand er seinen zweiten Gegner, Alexander Hirschberger, gegenüber: Diesen konnte er mit O-Soto-Gari der Matte verweisen. Damit stand Maximilian im Finale. Dieses gewann er ebenfalls und belegte damit einen ersten Platz.

Jonas startete in der Gewichtsklasse –43 kg, die mit sieben Startern relativ stark besetzt war.

Nachdem alle Starter automatisch eine Runde vorgerückt waren, traf Jonas auf den Orangegurt Florian Rilke von Grün-Weiß 90. Dessen Erfahrungsvorteil musste er sich geschlagen geben.

In der Trostrunde traf er auf Herbst und fiel auf dessen Harai-Goshi.

Damit schied Jonas aus.

Nach der Siegerehrung der U11, konnte diese nach Hause fahren, die U14 musste sich noch etwas gedulden und die U17 begann mit ihren Kämpfen:

Lisa startete in der Gewichtsklasse –57 kg und hatte hier eine Gegnerin. Dieser musste sie sich durch zwei Waza-Ari, für einen Wurf und die anschliessende Yoko-Shio-Gatame, geschlagen geben.

Andre und Martin starteten in der Gewichtsklasse –55 kg, die mit acht Startern gut besetzt war.

Andre musste seinen ersten Kampf gegen Benjamin Zettl vom SV Sachsenwerk leider abgeben. Damit stand er in der Trostrunde. Hier konnte er Patrick Teubner vom SV Sachsenwerk mit Tani-Otoshi bezwingen.

Leider musste er den Kampf um Platz 3 gegen Chris Weise vom BSC Motor Rochlitz abgeben und belegte damit Platz 5.

Martin ging denselben Weg wie Andre. In seinem ersten Kampf musste er sich dem Grüngurt Christian Schoppe vom SV Sachsenwerk geschlagen geben. In der Trostrunde konnte er seinen zweiten Kampf mit einem schönen Tomoe-Nage vorzeitig beenden, und den Kampf und Platz 3 gab er ebenfalls wieder ab. Damit belegte auch Martin einen fünften Platz.

Damit blieben nur noch Marc und Marcel. Beide starteten in der Gewichtsklasse –60 kg und hatten hier noch zwei weitere Starter.

Marcel musste als erstes gegen den starken Braungurt Schmidt ran, der ihn mit zwei Waza-Ari für einen sehr flach geworfenen Harai-goshi und anschliessende Festhalte bezwang. Der zweite andere Starter hiess Tessemann, der ebenfalls einen Waza-Ari für einen Wurf kassierte und Marcel anschließend in eine Festhalte nahm.

Marc musste als erstes gegen Tessemann ran, dem er auf dessen O-Soto-Gari und abging.

Den Harai-Goshi-Ansätzen von Schmidt konnte Marc zwar immer entgehen, leider musste er sich im Boden einer Würge geschlagen geben.

Damit blieb noch der Kampf Marc gegen Marcel, den Marc durch Festhalte gewann.

Damit belegte beide einen dritten Platz.

Name / Gewichtsklasse / Starter / Kämpfe / Siege / Niederlagen / Platzierung

U11                              

                              

Celine Kaden     – 26 kg     2     1     –     1     2.

Linda Mager     – 28 kg     3     2 (+1)     2     (1)     1.

Wanda Schöne     – 24 kg     3     2     –     2     3.

Annika Weber     – 28 kg     3     2     –     2     3.

Emanuel Albrecht     – 32 kg     3     2     –     2     3.

David Berndt     – 46 kg     2     1 (+1)     –     2     2.

                              

U14                              

                              

Vivien Haupt     – 36 kg     2     1 (+1)     1 (+1)     –     1.

Tasmin Hirschfeld     – 52 kg     3     2     –     2     3.

Vivien Kaden     – 40 kg     5     4     –     4     –

Julia Nossol     – 44 kg     2     1     –     1     (5.)

Julia Uhlmann     – 36 kg     2     1 (+1)     – (1)     1     2.

Mareike Weber     – 33 kg     1     – (+2)     –     – (2)     1.

Mario Conzendorf     – 37 kg     10     2     –     2     –

Jonas Haupt     – 43 kg     7     2     –     2     –

Maximilian Lutoschka     – 40 kg     6     3     3     –     1.

Adrian Orsyszek     – 37 kg     10     2     –     2     –

Paul Stibale     – 31 kg     9     2     –     2     –

                              

U17                              

                              

Lisa Rosenhahn     – 57 kg     2     1     –     1     2.

Marcel Brettschneider     – 60 kg     4     3     –     3     3.

Martin Lang     – 55 kg     8     3     1     2     (5.)

Andre Nossol     – 55 kg     8     3     1     2     (5.)

Marc Merbitz     – 60 kg     4     3     1     2     3.

Wie zu erwarten war die Konkurrenz auf hohem Niveau angesiedelt und nicht jeder konnte, auch wenn er gut gekämpft hat, einen Platz erringen.

Es heißt also fleißig weiter zu trainieren, um auch diese Gegner knacken zu können.

max

26.11.2005: 5. Pokalturnier des JSV Rammenau – Tag 1: U11, U13, U17

26. November 2005 in Wettkampfberichte

Wettkampfberichte

An diesem Wochenende veranstaltete der JSV Rammenau zum fünften Mal sein Pokalturnier für die Altersklassen U11, U13, U15, U17 und U20, jeweils männlich und weiblich. Am Samstag waren U11, U13 und U17 dran.

An beiden Tagen wurden die erreichten Plätze in Punkte umgesetzt (1. Platz = 7 Pkt., 2. Platz = 5 Pkt., 3. Platz =3 Pkt., 5. Platz = 1 Pkt.) und Vereinsweise zusammengezählt.

Insgesamt waren 21 Vereine anwesend. Unser Ziel war natürlich, weit vorne in der Pokalwertung mitzumischen.

Mit dabei waren: Emanuel Albrecht, Babak und Amir Ali Akbari, Vivien, Viola und Jonas Haupt, Linda-Luisa Hoffmann, Vivien und Celine Kaden, Wanda Schöne, Mario Conzendorf, Adrian Orsyszek, Julia Nossol, Anne Liepke, Lisa Schiemann und Benjamin Schulz.

Der Wettkampf begann gegen 11:00 Uhr, gekämpft wurde auf vier Matten, dennoch zog sich der Wettkampf ziemlich lange hin.

Die Altersklassen U11 und U13 begannen gleichzeitig, doch hier als erstes die U11:

Viola startete in der Gewichtsklasse –26 kg und hatte hier drei Gegnerinnen.

Ihre erste Gegnerin Willhelm konnte sie mit Seoi-Otoshi erst auf Waza-Ari und dann auch noch auf Ippon werfen. Von ihrer zweiten Gegnerin wurde Viola leider in die Festhalte genommen und konnte sich daraus nicht mehr befreien. Nach einem erneuten Sieg gegen ihre dritte Gegnerin durch Kesa-Gatame, kam dann der berühmte Haken an der Sache: 3 von 4 Starterinnen hatten 2 Siege auf ihrem Konto, und auch noch alle mit Ippon. Dass hiess für Viola Auswiegen. Als schwerste der drei Mädchen belegte Viola Platz 3 ihrer Gewichtsklasse.

Linda startete in der Gewichtsklasse –28 kg. Ihren ersten Kampf bestritt Linda gegen Nele König, die sie mit O-Soto-Otoshi auf Waza-Ari warf und anschließend in die Kesa-Gatame nahm. Nach 20 Sekunden hatte Linda Ippon erreicht. Der zweite Kampf ging über die volle Zeit. Letztendlich musste Linda den Kampf leider mit Koka abgeben. Der dritte Kampf ging ebenfalls über die volle Kampfzeit von zwei Minuten. Am Ende hatten beide Kämpferinnen keine Wertung erreichen können, deshalb folgte der unvermeidliche Schiedsrichterentscheid. Dieser fiel leider negativ für Linda aus, dennoch belegte sie einen dritten Platz.

Celine und Wanda starteten beide in der Gewichtsklasse –24 kg und hatten hier noch eine Gegnerin.

Beide mussten den Kampf gegen die Orangegurtin Trebes aufgrund von deren Technikvorteil abgeben.

Der Kampf Wanda gegen Celine ging nach langem Warten mit Ippon für Wanda für O-Goshi aus.

Damit belegte Celine den dritten und Wanda den zweiten Platz ihrer Gewichtsklasse.

Emanuel startete in der Gewichtsklasse –29 kg (6 Starter). Seinen ersten Kampf musste er gegen Prusas von Lichtenberg durch eine Kesa-Gatame seines Gegners abgeben.

Leider musste er auch seinen zweiten Kampf abgeben, und schied damit aus.

Babak kämpfte in der Gewichtsklasse – 32 kg und hatte hier die meisten Gegner: insgesamt 13 Starter.

Seinen ersten Kampf verschlief Babak und vergab den Sieg an Daniel Bauer aus Schmölln. Der zweite Kampf ging mit maximaler Knappheit an Babak. Bei einem Hantei mit Waza-Ari-Gleichstand bekam er zwei der drei Kampfrichterstimmen und kam knapp weiter.

Gegen seinen dritten Gegner konnte er mit Seoi-Otoshi zwei Yuko erringen die er über die Zeit rettete. Den vierten Kampf konnte Babak mit Ippon für sich entscheiden. Damit hatte Babak sich bis zum Kampf um Platz 3 durchgekämpft. Im kleinen Finale gegen den Gelbgurt Hannes Nitzsche lief Babak leider genau auf dessen O-Goshi und hatte nach zwei Sekunden den Platz verspielt. Damit hatte Babak Platz 5.

Jonas startete in der Gewichtsklasse – 42 kg und kämpfte dort gegen die drei anderen Starter im Pool-System.

Auch Jonas verschlief seinen ersten Kampf und lief seinem Gegner Robert Schuster auf dessen O-Goshi. Seinen zweiten Gegner, Wetschel aus Zittau, konnte er nach mehreren Festhalteansätzen in die Yoko-Shio-Gatame nehmen und dort halten bis die 25 Sekunden um waren.

Seinen dritten Kampf gegen Moritz Hut konnte er mit Waza-Ari für Hiza-Guruma über die Zeit gewinnen.

Damit belegte Jonas einen guten 2. Platz.

Die U13 kämpfte paralell zur U11:

Vivien H. startete in der Gewichtsklasse –36 kg und kämpfte hier im Pool gegen drei weitere Starterinnen.

Ihren ersten Kampf musste Vivien gegen die Grüngurtin Laura Wiener aus Bautzen abgeben, da nach Ablauf der Kampfzeit ihre Gegnerin einen Waza-Ari-Vorsprung hatte.

Ihren zweiten Kampf konnte Vivien gegen Andrea Miedtank aus Radeberg gewinnen, indem sie ihre Gegnerin in eine Art Soto-Maki-Komi einspannte.

Auch ihren dritten Kampf gegen Maria Karg konnte Vivien mit zwei Waza-Ari für einen Seoi-Otoshi und eine anschließende Festhalte für sich entscheiden. Damit belegte sie den zweiten Platz in ihrer Gewichtsklasse.

Vivien K. und Julia starteten beide in der Gewichtsklasse –40 kg und hatten dort noch drei weitere Kontrahentinnen.

Natürlich lautete der erste Kampf Weixdorf gegen Weixdorf: Julia spielte ihren Technikvorteil aus und warf Vivien mit Ko-Uchi-Gari.

Ihren nächsten Kampf sollte Vivien gegen Michelle Gummich aus Lichtenberg bestreiten. Stattdessen stand eine andere Starterin auf der Matte, die Vivien mit O-Soto-Gari wegputzte. Nachdem sich herausstellte dass es eine falsche Paarung gewesen war, wurde das Ergebnis natürlich annuliert.

Gegen die echte Michelle Gummich lieferte Vivien einen Klasse-Kampf und musste sich nur geschlagen geben, da sie im Boden in einen Hebel geriet. Ihre beiden anderen Kämpfe musste Vivien leider beide abgeben.

Damit schied sie aus.

Julia musste in ihrem zweiten Kampf gegen Viviens dritte Gegnerin ran, konnte sie aber schnell im Boden mit Kesa-Gatame bezwingen.

Ihren dritten Kampf gewann Julia durch eine Verbindung von Tai-Otoshi und Kesa-Gatame. Und auch ihren vierten Kampf konnte Julia für sich entscheiden, diesmal mit einem Waza-Ari für eine Festhalte und einen abschließenden O-Uchi-Gari.

Damit belegte Julia den ersten Platz.

Amir startete in der Gewichtsklasse –32 kg und fand sich dort in einem mit starken Kämpfern besetzten 4er-Pool wieder.

Sein erster Gegner war Michael Frohberg, dem Amir auf seinen O-Goshi rannte und auf Ippon fiel. Sein zweiter Gegner, war der Grüngurt Schudak, dem Amir in die Festhalte geriet.

Auch seinen dritten Kampf gegen einen orange-grün-Gurt musste Amir abgeben. Damit belegte Amir einen dritten Platz.

Mario startete in der Gewichtsklasse –38kg, wo mit sieben Startern im Doppel-KO-System gekämpft wurde.

Leider musste Mario seine beiden Kämpfe abgeben und schied aus.

Maximilian startete in der Gewichtsklasse –42 kg und hatte hier im Pool-System vier Kämpfe.

Seinen ersten Kampf gegen Robert Baak konnte er durch einen Konter gewinnen. In seinem zweiten Kampf konnte Maximilian mit O-Soto-Gari Ippon erreichen. Auch sein dritter Gegner, der gelb-orange-Gurt Hatsch fiel schnell auf einen starken Ko-Uchi-Gari.

Da Maximilian seinen letzten Kampf gegen Florian Rilke ebenfalls gewann, belegte er den verdienten ersten Platz seiner Gewichtsklasse.

Adrian startete in der Gewichtsklasse –35 kg (insgesamt 7 Starter). In seinem ersten Kampf konnte er den Gelbgurt Dering von Rammenau mit O-Soto-Gari zu Fall bringen.

Den zweiten Kampf gegen Paul Bernhard von Boxodrf musste Adrian im Boden wegen eines Juji-Gatames seines Gegners abgeben. Leider musste Adrian auch seinen dritten Kampf abgeben, wenn auch nur mit Koka.

Damit schied er leider aus.

Damit war nur noch die U17 übrig:

Anne startete in der Gewichtsklasse –63 kg (7 Starterinnen) und hatte hier ein Freilos.

Ihre erste Gegnerin war die Blaugurtin Isabell Emmentaler. Anne holte sich erst einmal einen Waza-Ari durch Ko-Uchi-Gari. Nach kurzer Zeit ging sie mit einem gerollten Übergang in den Boden über und konnte hier mit einer Festhalte Ippon erringen.

Dank ihres Freiloses stand Anne mit diesem Sieg schon im Finale.

Hier musste sie gegen eine Kämpferin aus Görlitz antreten, derem Harai-Goshi sie leider nicht entgehen konnte.

Damit belegte Anne den zweiten Platz ihrer Gewichtsklasse.

Lisa startete in der Gewichtsklasse –70 kg und hatte hier zwei Gegnerinnen aus Wolfen.

Ihre erste Gegnerin war Jutta Klamp, eine Blaugurtin, der sich Lisa mit Biss entgegenstellte. Leider musste sie den Kampf nach vielen erfolglosen Angriffen abgeben.

Ihrer zweiten Gegnerin, Julia Emmerich, geriet sie im Boden in einen Hebel bzw. langen Arm (der Hebel hätte nie gezogen). Trotzdem gab es Ippon für ihre Gegnerin.

Damit belegte Lisa einen dritten Platz.

Beni startete in der Gewichtsklasse –66 kg und hatte hier mit groben Schnitzern der Listenführung zu kämpfen.

Beim ersten Aushängen der Listen, stand er auf der Liste, im Eifer des Gefechts achteten wir nicht auf seine Gewichtsklasse und merkten erst sehr spät dass Beni plötzlich aus der Liste verschwunden war und seine Gewichtsklasse fast fertig war.

Nach einer Betreuer-Krisensitzung einigte man sich darauf, Beni auf eine frei Position zu setzen und nachträglich in die Liste einkämpfen zu lassen.

Seinen ersten Kampf musste Beni gegen einen sehr starken Braungurt bestreiten, dem er die ganze Zeit über das Leben schwer machte. In diesem wirklich starken Duell unterlag Beni letztendlich nur durch einen Yuko-Vorsprung seines Gegners durch eine Festhalte aus der sich Beni noch hatte befreien können.

Seinem zweiten Gegner, Dröger aus Rammenau musste sich Beni leider auf Ippon geschlagen geben.

Damit schied Beni aus.

ZUSAMMENFASSUNG:

Name / Gewichtsklasse / Starter / Kämpfe / Siege / Niederlagen / Platz

U11:                              

                              

Emanuel Albrecht     – 29 kg     6     2     –     2     –

Babak Ali Akbari     – 32 kg     13     5     3     2     5.

Jonas Haupt     – 42 kg     4     3     2     1     2.

Viola Haupt     – 26 kg     4     3     2     1     3.

Linda-Luisa Hoffmann     – 28 kg     4     3     1     2     3.

Celine Kaden     – 24 kg     3     2     1     1     2.

Wanda Schöne     – 24 kg     3     2     –     2     3.

                              

U13:                              

Amir Ali Akbari     – 32 kg     4     3     –     3     3.

Mario Conzendorf     – 38 kg     7     2     –     2     –

Maximilian Lutoschka     – 42 kg     5     4     4     –     1.

Adrian Orsyszek     – 35 kg     7     3     1     2     –

Vivien Haupt     – 36 kg     4     3     2     1     2.

Vivien Kaden     – 40 kg     5     4     –     4     –

Julia Nossol     – 40 kg     5     4     4     –     1.

                              

U17:                              

Anne Liebke     – 63 kg     7     2     1     1     2.

Lisa Schiemann     – 70 kg     3     2     –     2     3.

Benjamin Schulz     – 66 kg     9     2     –     2     –

Mit all diesen vielen Platzierungen kamen wir nach dem ersten Tag auf Platz 5 in der Vereinswertung.

Abschließend sollte vielleicht noch angeführt werden, dass die Organisation ziemlich unterirdisch war:

Es wurden Altersklassen durcheinander gehauen, Kämpfe wurden teilweise vergessen oder falsch eingetragen, die Organisatoren kannten sich nicht mit ihrem Listenführungsprogramm aus, der Wettkampf zog sich sehr lange hin, und die Sache mit Beni setzte dem ganzen die Krone auf.

Zum Glück änderte sich das am zweiten Kampftag.

max

3 Pokale für die SG Weixdorf beim Pokalturnier in Neustadt

5. Juli 2005 in Wettkampfberichte

Wettkampfberichte

Am Samstag dem 02. Juli 2005 trafen sich ganze 21 Judoka der SG Weixdorf um zum alljährlichen Pokalturnier vom BSV Blau-Gelb Neustadt zu fahren.

Mit dabei waren: Emanuel Albrecht, Amir und Babak Ali Akbari, Marcel Brettschneider, Mario Conzendorf, Markus und Anne Esser, Viola, Vivien und Jonas Haupt, Clifford Jung, Celine und Vivien Kaden, Martin Lang, Maximilian Lutoschka, Julia Nossol, Adrian Orzyszek, Wanda Schöne, Norman Totzke und Annika und Mareike Weber.

Insgesamt waren 10 Vereine angereist, die alle versuchten einen der Pokale in den drei Altersklassen U9, U11 und U14 zu ergattern.

Mit 21 Startern waren wir für die Mannschaftswertung natürlich gut gerüstet und entsprechend motiviert.

Als erstes kämpfen hauptsächlich U9 und U11, die U14 wurde nebenbei auch angefangen:

Celine und Wanda starteten beide in der Gewichtsklasse -23 kg und hatten dort jeweils drei Gegner.

Celine traf in ihrem ersten Kampf auf Thea Klinger, die spätere Erste der Gewichtsklasse. Sie musste dem Kampf leider durch einen Yuko ihrer Gegnerin abgeben.

Ihren zweiten Kampf musste Celine gegen Wanda bestreiten, die sie in die Kesa-Gatame nehmen konnte und dadurch besiegte.

Auch ihren letzten Kampf konnte Celine für sich entscheiden, diesmal mit Seoi-Otoshi.

Damit belegte Celine den zweiten Platz ihrer Gewichtsklasse.

Wanda traf in ihrem ersten Kampf auf Veronika Sahlbach, die sie mit zwei Waza-Aris, je einen für O-Goshi und Kesa-Gatame, bezwingen konnte.

In ihrem zweiten Kampf stand sie Celine gegenüber, gegen die sie sich letztendlich durch Festhalte geschlagen geben musste.

Den letzten Kampf musste Wanda leider auch abgeben.

Damit belegte Wanda einen dritten Platz in ihrer Gewichtsklasse.

Viola und Annika starteten ebenfalls in der selben Gewichtsklasse. Insgesamt waren drei Starter in der Gewichtklasse -27 kg vertreten.

Viola konnte gleich ihren ersten Kampf mit zwei Waza-Aris vorzeitig beenden (je einen für O-Soto-Otoshi und anschliessende Festhalte).

Ihren zweiten Kampf musste Viola gegen Annika bestreiten, die sie mit O-Soto-Gari besiegen konnte.

Damit belegte Viola den ersten Platz ihrer Gewichtsklasse.

Annika konnte ihre erste Gegnerin ebenfalls besiegen. Durch Seoi-Otoshi und anschliessende Festhalte konnte sie Ippon erringen.

Im zweiten Kampf traf sie auf Viola der sie sich geschlagen geben musste.

Damit belegte Annika den zweiten Platz in ihrer Gewichtsklasse.

Babak hatte in der Gewichtsklasse -29 kg mit insgesamt acht Gegner die am stärksten besetzte Gewichtsklasse erwischt. Und natürlich hatten nur Babak und sein erster Gegner kein Freilos.

Damit musste Babak vier Kämpfe bis zum Sieg durchhalten.

Seinen ersten Gegner Paul Lange konnte Babak mit Ippon besiegen. Seinen zweiten Gegner, der aus Lichtenberg war, konnte Babak mit einem Waza-Ari für einen O-Soto-Otoshi bezwingen.

Mit einem weiteren Waza-Ari im dritten Kampf stand Babak im Finale.

Im Finale konnte er seinen Gegner, einen Weiß-Gelb-Gurt, mit O-Goshi besiegen.

Damit hatte Babak den ersten Platz errungen.

Damit blieb in der U9 nur noch Markus. Er startete in der Gewichtsklasse -25 kg. In dieser Gewichtsklasse hatte er insgesamt zwei Kämpfe zu bestreiten. Seinen ersten Kampf konnte in ganzen zwei bis drei Sekunden mit O-Soto-Otoshi vorzeitig abschliessen. Den selben Wurf wendete Markus in seinem zweiten Kampf an, bekam dafür Waza-Ari und mit einem weiteren halben Punkt für die anschliessende Festhalte, hatte auch Markus einen ersten Platz in der Tasche.

Damit war das Zwischenergebnis in der U9 folgendes:

3 x 1. Platz

2 x 2. Platz

1 x 3. Platz

Das war schon mal richtig gut vorgelegt und die Älteren waren entsprechend motiviert.

Als nächstes startete die U11:

Mareike und Anne starteten hier in der selben Gewichtsklasse und hatten eine weitere Gegnerin.

Anne kämpfte zuerst gegen die Gelb-Gurtin aus dem anderen Verein. Mit einem Waza-Ari für O-Soto-Otoshi konnte sie diesen Kampf für sich entscheiden.

In ihrem zweiten Kampf traf sie folglich auf Mareike, gegen die sie sich allerdings geschlagen geben musste.

Damit belegte Anne den zweiten Platz ihrer Gewichtsklasse.

Mareike kämpfte ebenfalls zuerst gegen die Gelb-Gurtin. Mit O-Soto-Gari konnte sie diesen Kampf vorzeitig beenden.

Ihren zweiten Kampf gegen Anne konnte Mareike ebenfalls siegreich abschliessen.

Damit war Mareike erster Platz in ihrer Gewichtsklasse.

Emanuel startete in der Gewichtsklasse -29 kg und hatte hier drei Gegner.

In seinem ersten Kampf musste sich Emanuel gegen einen Gelb-Gurt der ihn in die Kesa-Gatame nahm, geschlagen geben.

Sein zweiter Gegner, Frederik Haedel, nahm ihn ebenfalls in eine Festhalte aus der er sich nicht mehr befreien konnte.

Leider musste Emanuel auch seinen dritten Kampf durch eine Festhalte seines Gegners abgeben.

Damit belegte Emanuel einen dritten Platz in seiner Gewichtsklasse.

Damit war in der U11 nur noch Jonas übrig, der nur einen regulären Gegner hatte.

Gegen diesen Orange-Gelb-Gurt musste er sich durch eine Festhalte geschlagen geben.

Damit belegte Jonas den zweiten Platz seiner Gewichtsklasse.

Es wurden aber am Ende des Wettkampfs noch einige Freundschaftskämpfe organisiert. Hier trat Jonas gegen Marco Lau vom BSV Neustadt an. Diesen konnte er mit O-Goshi vorzeitig besiegen.

Damit war unsere U11 fertig, und konnte ebenfalls ein gutes Zwischenergebnis vorweisen:

1 x 1. Platz

2 x 2. Platz

1 x 3. Platz

So war nur noch die U14 übrig.

Vivien H. startete in der Gewichtsklasse -36 kg und konnte sich hier souverän gegen alle ihrer vier Gegner durchsetzen.

In ihrem ersten Kampf warf sie Anne Hocke von Pirna auf Ippon, ihre zweite Gegnerin besiegte sie durch Kesa-Gatame. Ihre dritte Gegnerin, eine Orange-Gurtin von Neustadt, konnte sie ebenfalls mit Ippon besiegen; mit demselben Ergebnis beendete sie ihren letzten Kampf.

Damit belegte Vivien den ersten Platz in ihrer Gewichtsklasse.

Vivien K. und Julia starteten beide in der Gewichtsklasse -40 kg, in der sich insgesamt vier Starter befanden.

Vivien traf in ihrem ersten Kampf auf Sophia Grothe, wurde von ihr geworfen und konnte sich aus der anschliessenden Festhalte nicht mehr befreien.

In ihrem zweiten Kampf traf Vivien auf Julia, gegen die sie sich ebenfalls geschlagen geben musste.

Ihre dritte Gegnerin konnte im Boden einen langen Armhebel herausarbeiten, worauf Ippon gegeben wurde.

Damit belegte Vivien einen dritten Platz in ihrer Gewichtsklasse.

Julia musste in ihrem ersten Kampf gegen Viviens letzte Gegnerin antreten, und musste sich ebenfalls geschlagen geben.

Ihren zweiten Kampf gegen Vivien konnte Julia mit Ko-Soto-Gake erfolgreich abschliessen.

Und auch Sophia Grothe konnte sie besiegen, diesmal mit Seoi-Otoshi.

Damit belegte Julia einen zweiten Platz in ihrer Gewichtsklasse.

Amir und Adrian starteten ebenfalls in der gleichen Gewichtsklasse. Beide kämpften -31 kg, in der sie die einzigen Starter waren.

Im einzigen Kampf dieser Gewichtsklasse standen sie sich also zwangsläufig gegenüber.

Lange konnte keiner von beiden eine Wertung erzielen. Schliesslich gelang es Adrian einen Yuko zu erzielen, den er über die volle Kampfzeit verteidigte.

Damit war Amir zweiter Platz und Adrian erster Platz dieser Gewichtsklasse.

Marcel startete in der Gewichtsklasse -55 kg und hatte hier drei Gegner.

Gleich in seinem ersten Kampf musste Marcel sehr hart ran. Nach dem Stand von Koka:Koka nach der vollen Kampfzeit, ging es im Golden Score weiter. Und auch hier brauchte Marcel noch eine Weile bis er endlich eine kleine Wertung erzielen und damit den Kampf für sich entscheiden konnte.

Seinen zweiten Kampf konnte Marcel wesentlich schneller beenden. Er nahm seinen Gegner in die Festhalte und konnte diese 25 Sekunden halten. Damit erreichte er einen Ippon.

Auch seinen dritten Kampf konnte Marcel vor Ablauf der Kampfzeit beenden, indem er seinen Gegner aus der Kesa-Gatame heraus hebelte.

Damit war Marcel erster Platz seiner Gewichtsklasse.

Zusätzlich zu seinen drei regulären Kämpfen, bestritt Marcel noch einen Freundschaftskampf gegen Clifford. Diesen musste er mit Koka abgeben.

Mario und Maximilian starteten wie so viele andere auch, in der selben Gewichtsklasse, der Klasse -37 kg, in der insgesamt acht Starter vertreten waren.

Sie starteten in verschiedenen Ästen der Liste und konnten so in der Hauptrunde frühestens im Finale aufeinander treffen.

Mario ging zielstrebig seinen Ast entlang.

Seinen ersten Kampf konnte er mit zwei Waza-Ari für sich entscheiden. Der zweite Kampf gegen einen Gelb-Gurt von Grün-Weiß 90 Dresden dauerte ebenfalls nicht lang. Kurz nach Kampfbeginn konnte Mario einen O-Goshi ansetzen und bekam dafür Ippon.

Damit stand Mario im Finale.

Maximilians Ergebnisse waren die gleichen. Seinen ersten Kampf beendete er vorzeitig mit zwei Waza-Aris für O-Uchi-Gari. Seinen zweiten Gegner, einen Orange-Gelb-Gurt, konnte er mit Ko-Soto-Gake bezwingen.

Damit standen sich Mario und Maximilian im Finale gegenüber.

Dieses konnte Maximilian mit einer Mune-Gatame für sich entscheiden.

Somit waren Mario zweiter Platz und Maximilian erster Platz in ihrer Gewichtsklasse.

Clifford startete in der Gewichtsklasse -60 kg und hatte hier nur einen Gegner. Als Ausgleich bestritt er dafür jede Menge Freundschaftskämpfe.

Seinen regulären Kampf gegen Pech von Pirna musste Clifford leider abgeben. Damit belegte er den zweiten Platz in seiner Gewichtsklasse.

Obwohl er nur einen regulären Kampf hatte, bestritt Clifford heute dennoch die meisten Kämpfe.

Seinem regulären Kampf folgten vier Freundschaftskämpfe: Seinen ersten Freundschaftskampf konnte er mit Ippon durch eine Festhalte schnell für sich entscheiden. Auch gegen seinen zweiten Freundschaftskampfgegner, Alex Zentner aus Görlitz, hatte er wenig Probleme. Er konnte ihn auf Seoi-Otoshi werfen und nahm ihn anschliessend in die Festhalte.

In seinem dritten Freundschaftskampf musste Clifford über die volle Kampfzeit gehen und auch nach Ablauf dieser waren die Wertungen gleich verteilt. Damit musste Clifford sich im Golden Score weiter bewähren. Hier konnte er eine kleinere Wertung erzielen und damit den Kampf für sich entscheiden.

Seinen letzten Freundschaftskampf bestritt er gegen Marcel, den er letztendlich mit Koka besiegen konnte.

Martin startete in der Gewichtsklasse -45 kg und hatte hier zwei Gegner.

Im ersten Kampf gegen einen Orange-Gurt ging sein Gegner schnell mit Waza-Ari in Führung. Jetzt war Martin endlich wach und trumpfte selbst auf, sodass er den Kampf selbst doch noch mit Ippon beenden konnte.

Den zweiten Kampf konnte Martin schnell mit einem Armhebel für sich entscheiden.

Somit hatte auch Martin einen ersten Platz erreicht.

Damit war nur noch Norman übrig, der in der Gewichtsklasse -40 kg vier Gegner hatte.

Norman startete gleich voll durch und beendete seinen ersten Kampf schnell mit Ippon.

Leider musste er seinen zweiten Kampf gegen seinen Gegner aus Neustadt mit Waza-Ari-Rückstand abgeben.

Der dritte Kampf war dafür wieder schön anzusehen: Mit einer Verkettung von Tomoe-Nage und Kesa-Gatame errang Norman hier Ippon.

Wie Martin beendete Norman seinen letzten Ksmpf mit einem Armhebel und hatte damit einen zweiten Platz errungen.

Der langen Rede kurzer Sinn: Auch die U14 konnte beachtliche Ergebnisse vorweisen:

5 x 1. Platz

5 x 2. Platz

1 x 3. Platz

Damit bleibt nur noch die Auflösung des Rätsel welche Pokale die einzelnen Gewichtsklassen mit ihren vielen Siegen mit nach Hause nehmen konnte.

Die U9 konnte in der Mannschaftswertung den ersten Platz erringen.

Die U11 konnte mit gerade mal vier Startern den dritten Platz erringen. Wenn sich das nächste mal die andere Hälfte unserer U11 auch noch entschliessen könnte mit zu fahren, könnten wir auch hier noch mehr raus holen.

Und die U14 konnte mit fast maximaler Punktzahl ebenfalls souverän den ersten Platz erringen.

Ein Wahnsinnsergebnis wie ich finde.

Und eine entsprechende Wahnsinnsstimmung in der SG Weixdorf-Ecke.

Jeder Teilnehmer hat einen Platz belegt und die Gruppenleistung, wie man anhand der Pokale sehen kann, war wirklich großartig.

Was man an den Pokalen nicht sehen kann, was dass sich die Kinder auch beim Wettkampf als Mannschaft verhalten haben , sich gegenseitig unterstützen, anfeuerten und auch wieder aufbauten. So muss es sein!

Ich denke dass man darauf genauso stolz sein kann wie auf die Ergebnisse.

Weiter so und vergesst nicht dass für solche Ergebnisse in erster Linie auch regelmässiges Training eine Grundvoraussetzung ist.

ZUSAMMENFASSUNG

Name / Gewichsklasse / Starter in Gew-Kl. / Kämpfe / Siege / Niederlagen / Platz

U9     

Viola Haupt     – 27 kg     3     2     2     –     1.     

Celine Kaden     – 23 kg     4     3     2     1     2.     

Wanda Schöne     – 23 kg     4     3     1     2     3.     

Annika Weber     – 27 kg     3     2     1     1     2.     

Babak Ali Akbari     – 29 kg     9     4     4     –     1.     

Markus Esser     – 25 kg     3     2     2     –     1.     

     

U11     

Anne Esser     ?     3     2     1     1     2.     

Mareike Weber     ?     3     2     2     –     1.     

Emanuel Albrecht     – 29 kg     4     3     –     3     3.     

Jonas Haupt     – 42 kg     2     1(1)*     -(1)*     1(-)*     2.     

     

U14     

Vivien Haupt     – 36 kg     5     4     4     –     1.     

Vivien Kaden     – 40 kg     4     3     –     3     3.     

Julia Nossol     – 40 kg     4     3     2     1     2.     

Amir Ali Akbari     – 31 kg     2     1     –     1     2.     

Marcel Brettschneider     – 55 kg     4     3(1)*     3(-)*     -(1)*     1.     

Mario Conzendorf     – 37 kg     4     3     2     1     2.     

Clifford Jung     – 60 kg     2     1(4)*     -(3)*     1(1)*     2.     

Martin Lang     – 45 kg     3     2     2     –     1.     

Maximilian Lutoschka     – 37 kg     4     3     3     –     1.     

Adrian Orzyszek     – 31 kg     2     1     1     –     1.     

Norman Totzke     – 40 kg     5     4     3     1     2.     

*Freundschaftskämpfe in Klammern

max

n/a
Zur Werkzeugleiste springen