LEM U13 in Riesa am 07.11.04

8. November 2004 in Wettkampfberichte

Wettkampfberichte

Oder: Von einem Glückspilz und vielen Pechvögeln

Zur diesjährigen Landeseinzelmeisterschaft in der Altersklasse U13 (zum letzten Mal U13, ab nächstem Jahr dann U14) hatten sich drei Judoka der SG Weixdorf qualifiziert: Tobias Lißner, Finn Armin Schley und Clifford Jung. Ausserdem hatte Maximilian Lutoschka vor einem Monat bei den Regionalmeisterschaften den zweiten dritten Platz belegt, und fuhr als Ersatzmann mit.

Diese vier Judoka fuhren nun am Sonntag, dem 07.11.04, zum VfL Riesa.

Der Wettkampf begann gegen 10:00 Uhr und war auf jeden Fall gut besucht.

Maximilian hatte Glück. Wahrscheinlich war ein anderer qualifizierter der REM nicht gekommen, jedenfalls wurde Max in die Liste aufgenommen und konnte in der Gewichtsklasse – 35 kg (14 Starter) starten.

Und er zeigte auch gleich dass er das verdient hatte:

In seinem ersten Kampf besiegte er den Orange-Gurt Rocco Hartmann vom BSSV nach einem kurzen Gerangel am Boden durch Kesa-Gatame.

In seinem zweiten Kampf war es kurz gefährlich für Max: Sein Gegner Justin Volte aus Radeberg konnte mit Waza-Ari in Führung gehen. Aber Max lies sich dadurch nicht irritieren. Fünf Sekunden später lag sein Gegner auch schon durch Ko-Soto-Gari lang. Ippon für Max.

Auch sein dritter Kampf war ähnlich spannend. Leider gewann hier letztendlich sein Gegner, Thomas Seymert vom AC Taucha, die Oberhand: Nachdem Max einen Yuko seines Gegners mit einem eigenen ausgeglichen hatte, rutschte er kurz vor Schluss für 16 Sekunden in die Festhalte. Er konnte sich zwar befreien, aber musste sich 0:5 geschlagen geben.

Max` vierter Kampf setze der Spannung dann die Krone auf: Er konnte sich gegen seinen Gegner, Henrik Schuster vom BSC Freiberg, gut zur Wehr setzen, aber nach drei Minuten hatten beide keine Wertung verbuchen können. Das bedeutete Hantei. Aus mir unerklärlichen Gründen entschieden sich zwei Kampfrichter für den passiveren Schuster.

Damit schlitterte Max knapp am dritten Platz vorbei. Er belegte aber dennoch als „Ersatzmann“ einen fünften Platz.

Tobias hatte – getreu dem Motto: Geteiltes Leid ist manchmal nicht halbes Leid“ – natürlich auch Pech:

Er startete in der Gewichtsklasse – 38 kg (16 Starter) .

Tobias musste gleich seinen ersten Kampf an Richard Hacke vom PSC Bautzen (orange-grün) abgeben. Auch Tobias kämpfte nicht schlecht, aber ein kurzer unaufmerksamer Moment bescherte ihm einen Koka Rückstand, den er nicht wieder aufholen konnte.

Seinem zweiten Kampf gegen Tom Peter vom TSV Reichenberg konnte er mit Harai-Goshi ein schnelles Ende machen.

Aber da war ja noch die dunkle Wolke die heute irgendwie über Weixdorf schwebte:

In seinem dritten Kampf gegen Georg Polte, TSV Reichenbach, wurde er von seinem Gegner so unglücklich geworfen, dass er sich die Schulter auskugelte. Anscheinend sprang das Gelenk gleich in seine natürliche Position zurück, aber mit seinem schmerzenden Ellenbogen konnte er sich nicht mehr aus der Yoko-Shio-Gatame des Gegner befreien. Damit schied Tobias aus.

Finn hatte heute ein ähnlich schweres Los zu ertragen. Er startete in der Gewichtsklasse – 46 kg, die auch voll besetzt war.

Er musste seinen ersten Kampf gleich gegen Felix Schwarze vom Döbelner SC, einen orange-grün-Gurt, abgeben.

Als nächstes verwechselte er einen ähnlich klingenden Namen mit seinem Namen und kämpfte einen schönen Kampf, den er letztendlich auch gewann – es war bloss leider nicht der richtige Gegner!!! Nach einigem diskutieren mit dem Listenführer wurde das schöne 10:0 revidiert und Finn kämpfte noch einmal. Jetzt legte er richtig los. Nur unwesentlich aus der Puste warf er seinen Gegner auf Yuko und ging gleich in die Festhalte über, die er 25 Sekunden hielt.

Seinen vierten/dritten Kampf bestritt er gegen Dennis Seibert vom SV DD Mitte. Durch zwei Waza-Ari konnte er diesen Kampf vorzeitig beenden.

Der entscheidende Kampf um Platz drei gestaltete sich ähnlich dem von Max: Finn konnte sich seines starken Gegners gut erwehren, er befreite sich aus einer Festhalte und konnte auch eigene Würfe ansetzen. Leider ging er seinem Gegner auf einen O-Soto-Gari auf den Leim. Dieser war knapp am Mattenrand begonnen, aber die beiden Aussenkampfrichter waren der Meinung der Wurf müsse gelten. Damit schlitterte Finn ebenfalls knapp am dritten Platz vorbei, belegte aber einen sehr guten fünften Platz und kann auf einen „Zusatzkampf“ stolz sein.

Clifford konnte als einziger Starter eine Platzierung erreichen. Er startete in der Gewichtsklasse –60 kg (8 Starter) .

Seinen ersten Kampf gegen Chris Wettstein (orange), vom JSV Zittau, konnte mit Yuko über die Zeit für sich entscheiden.

Seinen zweiten Kampf musste er leider gegen Päske aus Schildau durch einen Koshi-Guruma seines Gegners abgeben.

In seinem letzten Kampf, dem Kampf um Platz drei, legte sich Clifford nochmal richtig ins Zeug und konnte seinen Gegner Riebsam aus Crimmitschau mit O-Uchi-Gari nach ganzen acht Sekunden buchstäblich umhauen.

Damit belegte Clifford einen dritten Platz.

Zusammenfassung:

Name / Gewichtsklasse / Starter / Anzahl der Kämpfe (gesamt/gewonnen/verloren) / Platz

Maximilian Lutoschka     – 35 kg     14     4     2     2     (5.)

Tobias Lißner     – 38 kg     16     3     1     2     –

Finn Armin Schley     – 46 kg     16     4(/5)     2(/3)     2     (5.)

Clifford Jung     – 60 kg     8     3     2     1     3.

Abschließend möchte ich noch einmal klarstellen, dass das Ergebnis mit einem dritten Platz zwar nicht „so“ berauschend klingt, die Leistungen die an den Tag gelegt wurden, aber für sich sprechen können. Keiner muss sich schämen irgendeinen Kampf verloren zu haben, da immer der Wille und der Kampfgeist da waren. Ausserdem waren die meisten Niederlagen nur knapp und die meisten Siege gut erkämpft. Und nicht zu vergessen, dass sich eure Gegner auch für die LEM qualifizieren mussten.

Weiter so!

Mir hat es richtig Spass gemacht mitzufahren.

max

Hinterlasse eine Antwort

Du musst Dich einloggen, um einen Kommentar zu schreiben.

Zur Werkzeugleiste springen