LEM U13 am 02.10.2021

6. Oktober 2021 in Allgemein

Am Samstagmorgen trafen sich 7 Teilnehmer der U13 für ihren ersten Wettkampf nach über 1,5 Jahren. Nach ca. einer halben Stunde Autofahrt kamen unsere Kämpfer Toni, Helena, Johanna, Alisa, Martha, Nina und Kjell an der Turnhalle in Demitz-Thumitz an. Mit als Betreuer, bei der vom JSV Rammenau ausgerichteten LEM, waren Hanna und Richard.

Nach einer kurzen Wartezeit bei der Anmeldung und einer leichten Verzögerung des Wettkampfbeginns konnten die ersten Kämpfe auch schon starten.

Toni startete -46 Kg mit insgesamt 14 Teilnehmern und erwischte somit eine ziemlich volle Gewichtsklasse. In seinem ersten Kampf stand er einem Orange-Gurt vom Ippon Rodewisch gegenüber. Nach einem guten Start konnte Toni seinen Gegner kurzzeitig verwirren, indem er auf eine linke Auslage wechselte. Leider konnte Tonis Gegner seine Erfahrung ausspielen und ihn auf Ippon werfen. Auch gegen seinen zweiten Gegner, einen Orange-Grün-Gurt von den Leipziger Sportlöwen, konnte Toni anfangs gut mithalten, zeigte sich unerschrocken und versuchte auch selbst einzudrehen. Nachdem er sich aus einer Festhalte befreien konnte, und auch sonst im Boden gut weggekommen ist, musste Toni leider auch diesen Kampf abgeben und war somit ausgeschieden.

Helena ging in der Gewichtsklasse -40 Kg mit 10 weiteren Teilnehmern an den Start. In ihrem ersten Kampf ist sie schön drangeblieben und konnte ihre Gegnerin vom Chemnitzer Freizeitsportverein (weiß-gelb) mit einem O-goshi auf Ippon werfen. Im nächsten Kampf, welcher schon das Halbfinale war, traf Helena auf eine erfahrene Grün-Gurtin vom PSV Leipzig. Leider rutschte Helena in eine Festhalte ihrer Gegnerin, aus der sie sich nicht mehr befreien konnte. Im anschließenden Kampf um Platz 3 lieferte sie einen spannenden Kampf gegen eine Orange-Gelb-Gurtin von Judokan Schkeuditz. Sowohl im Stand als auch am Boden konnte Helena ihre Gegnerin dauerhaft unter Druck setzten, und nachdem die 3 Minuten Kampfzeit ohne eine Wertung vorüber gingen, konnte sie die Kampfrichterentscheidung und somit den 3. Platz für sich entscheiden.

Johanna teilte sich ihre Gewichtsklasse -36 Kg mit 4 weiteren Teilnehmern. Ihr erster Kampf gegen eine Gelb-Gurtin vom PSV Freital ging über die volle Kampfzeit und wurde schließlich per Kampfrichterentscheidung entschieden. Dabei hatte Johanna die Nase vorn, auch weil sie mehrmals geschickt den Angriffen ihrer Gegnerin ausweichen und kontern konnte. Im zweiten Kampf stand sie einer Orange-Gurtin vom JSV Rammenau gegenüber. Diese konnte leider einen O-uchi-gari Versuch von Johanna gegendrehen und erhielt dafür einen Ippon. Im nächsten Kampf gegen eine etwas größere Gelb-Gurtin von Judokan Schkeuditz fiel Johanna auf ein Waza-ari und konnte sich leider aus der anschließenden Festhalte nicht mehr befreien. Im letzten wollte sie gegen die Gegnerin von Ippon Rodewisch (orange-gelb) nochmal alles geben, fiel aber leider bei einem O-soto-otoshi auf Ippon. Durch den einen gewonnenen Kampf konnte Johanna sich den 3. Platz sichern.

Alisa startete in der Gewichtsklasse -44 Kg mit insgesamt 8 Startern. Ihr erster Kampf ging gleich über die volle Kampfzeit. Da Alisa als auch ihre Gegnerin vom VfB Hellerau-Klotzsche (gelb) sich jeweils einen Waza-ari erarbeiten konnten, wurde die Siegerin durch die Kampfrichterentscheidung ermittelt. Dieser befand Alisas Gegnerin als aktiver und entschied sich für sie als Siegerin. Im nächsten Kampf stand Alisa einer Gelb-Gurtin vom Döbelner SC gegenüber. Mit zwei Kontern, für die sie jeweils ein Waza-ari bekam, konnte Alisa gewinnen. Ihr letzter Kampf und somit schon Kampf um Platz 3 hatte es nochmal in sich. Ihre Gegnerin vom PSV Bautzen (orange) konnte durch einen Waza-ari in Führung gehen, indem sie Alisa gegendrehen konnte. Beinahe war der Kampf kurz danach auch schon zu Ende, jedoch wurde zwei Mal ein weiter Waza-ari von Alisas Gegnerin von den Kampfrichtern zurückgenommen. Kurz nachdem die letzte Minute angebrochen war, konnte sich Alisa selber ein Waza-ari erarbeiten und die anschließende Festhalte 10 Sekunden lang halten. Dafür gab es einen zweiten Waza-ari und somit den 3. Platz für Alisa.

Nina ging in der Gewichtsklasse -52 Kg mit insgesamt 11 Teilnehmern an den Start. In ihrem ersten Kampf konnte Nina einen Koshi-uchi-mata-Versuch ihrer Gegnerin vom JC Leipzig (orange-grün) geschickt kontern und erhielt dafür einen Ippon. Nach einer relativ kurzen Pause ging es direkt für Nina weiter, ihre Gegnerin von Judokan Schkeuditz (orange-gelb) hingegen war durch ein sogenanntes Freilos noch ausgeruhter. Leider musste sie sich trotz vieler Versuche im Stand geschlagen geben, nachdem ihre Gegnerin jeweils einen Waza-ari für eine Festhalte und einen Wurf erhielt. Im nächsten Kampf konnte Nina mit einem O-uchi-gari gegen eine Orange-Gelb-Gurtin vom Chemnitzer PSV punkten, und erhielt für diesen einen Ippon. Nach einer abermals nur kurzen Pause ging es gegen eine Orange-Grün-Gurtin von Ippon Rodewisch. Diese konnte sich nach einer Weile einen ersten Waza-ari erarbeiten, jedoch gab Nina nicht auf. Kurz vor dem Ende der Kampfzeit merkte man jedoch, dass Nina nur sehr kurze Pausen zwischen ihren Kämpfen hatte und ihre Gegnerin konnte sich noch einen weiteren Waza-ari herausarbeiten. Somit war Nina leider ausgeschieden.

Martha startete in der Gewichtsklasse +57 Kg mit insgesamt 5 Teilnehmern. Ihr erster Kampf gegen eine Orange-Gurtin von den Sportlöwen Leipzig ging über die gesamten 3 Minuten Kampfzeit. Da leider keiner der beiden eine Wertung erzielen konnte, wurde der Kampf über die Kampfrichterentscheidung entschieden. Leider war Marthas Gegnerin etwas aktiver und konnte den Kampf so für sich entscheiden. Ihren zweiten Kampf musste Martha gegen ihre Döbelner Gegnerin (gelb-orange) ebenfalls abgeben. Auch im nächsten Kampf gegen eine Orange-Gurtin vom JC Dynamo Oelsnitz versuchte Martha wieder einige Angriffe und konnte sich auch im Boden wehren, jedoch konnte ihre Gegnerin sich wieder einen Ippon erarbeiten. Auch in ihrem letzten Kampf, gegen eine erneut etwas größere Orange-Gelb-Gurtin von Ippon Rodewisch, gab Martha erneut alles, leider sollte es heute aber nicht für einen Sieg reichen.

Kjell hatte in seiner Gewichtsklasse -50 Kg noch 5 weitere Teilnehmer und war somit in einem sogenannten Poolsystem, dass bedeutet, es gibt 2 Pools mit jeweils 3 Teilnehmern, die alle einmal gegeneinander kämpfen. Der Starter mit den meisten Siegen je Pool kämpft dann im Halbfinale gegen den Teilnehmer mit den zweitmeisten Siegen des anderen Pools. Die beiden Sieger des Halbfinales kämpfen dann im Finale um den ersten Platz. Kjell ging im Pool B an den Start und traf als erstes auf einen Gelb-Orange-Gurt des PSV Freital. Dieser erwischte Kjell im richtigen Moment und warf ihn auf Ippon. Im nächsten Kampf war es genau andersherum. Nachdem sein Gegner vom JSV Rammenau mit einem Waza-ari in Führung ging erwischte Kjell ihn mit einer Fuß-Fege und warf seinen Gegner auf Ippon. Damit qualifizierte er sich für das Halbfinale. Dort traf er auf einen Orange-Grün-Gurt von Arashi Dresden. Dieser behielt leider die Oberhand und konnte gegen Kjell gewinnen. Somit ein 3. Platz für Kjell.

Zusammengefasst war es für unsere U13 ein gelungener Wettkampftag, und auch wenn man heute nicht gewonnen oder keine Platzierung erreicht hat, braucht man sich nicht zu ärgern. Dafür, dass wir erst seit kurzen wieder richtig trainieren, und es unser erster Wettkampf seit langem war, habe alle ihr bestes gegeben und bei dieser LEM eine super Leistung gezeigt.

Richard

 

Teilnehmer U13

Hinterlasse eine Antwort

Du musst Dich einloggen, um einen Kommentar zu schreiben.

Zur Werkzeugleiste springen