Landesausscheid dt. Jugendpokal U14/U18

8. Oktober 2019 in Wettkampfberichte

Wettkampfberichte

Am Sonnabend den 5.10.19 trafen sich alle recht zeitig um sich auf den Weg ins entfernte Rodewisch zu machen und da wir für den Wettkampf 3 Mannschaften stellen konnten, waren wir auch eine beachtliche Anzahl an Kämpfern, Betreuern und Fans/Eltern, die erstmal „gebändigt“ bzw. auf die Autos verteilt werden mussten.

In der männlichen U14 Mannschaft waren mit: Finn Wurlitzer, Matteo Mey, Henry Schwarz, Titus Pfefferkorn, Tim Franke, Fabian Salewski, Georg Fröbel, Franz Ehrlich, Gustav Feldmann und Moritz Strauss.
Für die Mädels in der U18 gingen Vivia Jäger (von Zittau), Hannah Lehmann, Emma Wenk, Hanna Kleint und Lea Fischer an den Start.
Die Jungs der U18 wurden vertreten von Lukas Eisele, Fabian Bräkow, Ludwig Ebert, Tilman Riedel, Nico Liebig und Lukas Petzold.
Und das Ganze wurde betreut von Richard Kleint, Beni Kurz und Martin Weiher, die von jeder Menge Eltern unterstützt wurden.

Als wir dann in Rodewisch ankamen und alle über die Waage waren, kam die erste Ernüchterung, denn wir hatten die einzige weibliche U18 Mannschaft. Was für uns bedeutete, dass wir 60€ Startgeld umsonst bezahlt haben, unsere Mädels sinnloser weise extra zeitig aufgestanden sind, sich einen Tag für nichts verplant haben und wir 5 Leute plus Fahrer umsonst nach Rodewisch und zurück gekutscht haben. Dafür nochmal danke an den Veranstalter. Man hätte ja vorher mal Bescheid geben können! Wenigsten wurde nach Drängen die Siegerehrung der Mädels an den Anfang gesetzt, so dass unsere Mädels nicht bis zum Ende des Tages in der Halle bleiben mussten und ihren Tag doch noch irgendwie sinnvoll nutzen konnten.

Für den Rest startete der Wettkampf halbwegs pünktlich.

U14

Bei den Jungs der U14 waren insgesamt 10 Mannschaften am Start, so dass im Doppel-KO-System gekämpft wurde. In der ersten Runde hatten wir ein Freilos, trafen in der zweiten Runde aber direkt auf den Gastgeber Rodewisch.

SG Weixdorf – JV Ippon Rodewisch (2:3)

Als erstes ging Matteo an den Start, der souverän kämpfte und für einen O-soto-gari Konter einen Ippon holte. Danach war Titus dran, der einen starken Kampf machte aber leider einen Waza-ari einstecken musste. Dabei landete er etwas ungünstig, dass ihm die Luft wegblieb und nicht mehr weiterkämpfen durfte. Ausgleich. Tim konnte nach leichten Startproblemen wieder die Führung herstellen. Doch diese Vorlage konnten Gustav und Georg nicht verwandeln. Beide gingen zu verkrampft in den Kampf und wurden kurzerhand von den Füßen geholt. Damit ging der erste Kampf knapp verloren.

SG Weixdorf – Leipziger Sportlöwen (2:3)

Im zweiten Kampf ging es gegen die Leipziger ran. Mit fast komplett gewechselter Mannschaft, es soll ja schließlich jeder mal ran, ging es an den Start. Als Auftakt war Finn dran, der konsequent vom Stand in den Boden nachging und sich dort den Arm des Gegners herausgearbeitet hatte, um im Hebel den ersten Kampf für sich zu entscheiden. Titus war der einzige der nicht ausgetauscht wurde, doch Glück brachte es ihm nicht. So musste er zwei Waza-aris einstecken und verlor den Kampf. Fabian und Franz machten einen guten Kampf, bei den sie sehr viel Erfahrung sammeln konnten, doch konnten leider nicht gewinnen. Damit war der Mannschaftskampf schon verloren, doch Moritz kämpfte ehrgeizig und konnte den letzten Kampf für sich verbuchen. Damit stand es auch her wieder 2:3.

Damit waren unsere U14er nach zwei knappen Niederlagen raus.

U18

SG Weixdorf – JC Leipzig/ Randori Leipzig West (2:3)

Die U18 startete mit einem kleinen Nachteil in den Wettkampftag, da Lukas Eisele mit einem kleinen Übergewicht auf die Waage ging. Leider war auch keine Zeit mehr um die wenigen Gramm abzulaufen und so mussten sie ohne einen Kämpfer in der Gewichtsklasse bis 50kg starten. Gegen Leipzig war das allerdings nicht zu tragisch, da diese Mannschaft niemanden bis 58kg stellen konnte. Fabian siegte also kampflos. Tilman war also der erste, der wirklich kämpfen musste und natürlich hat er gewonnen. Er konnte seinen Gegner mit einem Tani-otoshi bezwingen. Ludwig rutschte hoch in die bis 77kg, konnte sich aber leider nicht durchsetzen und verlor den Kampf. Als letztes kämpfte Lukas Petzold in der +77kg. Im Boden wurde er dann von seinem Gegner gewürgt. Dieser meinte es etwas zu gut und nahm Lukas das Bewusstsein. Aufgrund der Jugendschutz Regeln durfte Lukas heute nicht nochmal kämpfen. Dadurch konnten wir nur noch in drei Gewichtsklassen Kämpfer antreten lassen.

PSV Kamenz/ VfS Hellerau Klotzsche – SG Weixdorf (5:0)

Diese drei Kämpfer waren Fabian, Ludwig und Nico. Hier konnte sich niemand von ihnen gegen seinen Gegner durchsetzen, aber alle machten es ihren Gegnern nicht leicht und hielten sich sehr lange auf der Matte.

PSC Bautzen/ TSV 1886 Lichtenberg – SG Weixdorf (3:2)

In diesem Kampf konnte Fabian seinen Gegner mit eine Würge besiegen. Nico kämpfte über die volle Zeit, konnte sich aber nicht durchsetzen. Etwas unberechtigt war der letzte Shido den er erhalten hat. Er bekam diesen für das von der Matte schieben seines Gegners, hatte aber nicht gegriffen. Ärgerlich, aber man kann es ja nicht ändern. Tilman wiederum konnt seinen Gegner erfolgreich besiegen und tat dieses wieder mit einem Tani-otoshi.

IPPON Rodewisch/RJC Burgstätten – SG Weixdorf (5:0)

 Gegen Rodewisch durfte auch Lukas Eisele noch einmal kämpfen, verlor aber relativ schnell gegen seinen stärkeren Gegner. Auch Nico durfte kämpfen, rollte sich aber nachdem er geworfen wurde über seinen Rücken und verlor seinen Kampf. Jetzt kommt allerdings das Highlight des heutigen Tages. Tilman durfte gegen den dritten von der deutschen Meisterschaft kämpfen. Tilman überforderte diese Tatsache so extrem das er durch die pure Aura seines Gegners während des Griffkampfes, ohne Fremdeinwirkung, rückwärts stolpernd die Matte verließ und heldenhaft zu Boden ging. Sein Gegner konnte aber dadurch keine Wertung erzielen, zog seine Schlüsse und machte kurzen Prozess und hat Tilman mit einem Morote-seoi-nage auf Ippon geworfen.

Fazit:

Alle haben heute großen Kampfeswillen gezeigt und sind beherzt in die Kämpfe gegangen. Viele Mannschaftskämpfe gingen knapp gegen uns aus, wo vielleicht etwas mehr drin war, wenn wir etwas mehr Routine gehabt hätten. Deswegen tut uns und euch den Gefallen und fahrt nicht nur zu den 4 Pflichtwettkämpfen, sondern nehmt mit was ihr bekommen könnt, denn nur so wird man besser. Und man hat dann auch mehr Spaß an den Wettkämpfen, wenn man nicht nur auf die Mütze bekommt.

 

 

 

 

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Du musst Dich einloggen, um einen Kommentar zu schreiben.

Zur Werkzeugleiste springen