MDEM U18 am 25.9.2021

26. September 2021 in Wettkampfberichte

Wettkampfberichte

Am frühen Samstag morgen trafen sich Finn, Matteo, Leif, Tobi, Victor und Lea um nach über 1,5 Jahren Pause als erste Weixdorfer wieder Wettkampfluft schnuppern zu dürfen. Und dafür hatten sie sich gleich einen richtigen Knaller „ausgesucht“: Die Mitteldeutschen Meisterschaften der U18 in Halle.

Jetzt muss man zugeben, dass „aussuchen“ das falsche Wort ist. Es war einfach der erste Wettkampf, der wieder stattfand. Und auch wenn aller Anfang schwer ist und ein Pokalturnier zum sanften Start sicher bequemer gewesen wäre… Nur die Harten kommen in den Garten… und irgendwann muss man ja wieder anfangen. Und dass der erste Wettkampf schwer wird, zumal es für den Großteil praktisch ein Neustart in der U18 war oder sie zumindest nie richtig U18-Praxis sammeln konnten, war ja klar. Qualifiziert man sich sonst über die Bezirks- und Landesmeisterschaften für Mitteldeutsche Meisterschaften, waren die Mitteldeutschen dieses Jahr aufgrund fehlender Zeit bis zur Deutschen Meisterschaft qualifrei. Jedoch wurden die Anmeldungen der Vereine gekürzt, da eine Obegrenze an Teilnehmern nicht überschritten werden durfte.

 

An der Wettkampfhalle angekommen, stellten wir uns zur Kontrolle der Testzertifikate an, suchten uns ein ruhiges Plätzchen in der riesigen Leichtathletikhalle und begaben uns zur ersehnten Waage, Alle hatten ihr gemeldetes Gewicht und somit war die Grundvorraussetzung zur Teilnahme schon mal erfüllt. Ein Gewichtsklassenwechsel wäre nämlich nicht erlaubt gewesen. Nach einer gründlichen Erwärmung (Hier ein großes Lob – toll wir ihr euch selbständig als Team erwärmt habt!) ging es auch schon los.

 

Finn startete -46 kg (4 Teilnehmer) zuerst gegen den JCLer Richter (blau). Beide lieferten sich einen guten Griffkampf und suchten immer wieder nach ihren Chancen. Der Kampf war bis zur letzten Minute völlig offen. Leider fiel Finn dann auf einen „gradeso“-Waza-ari, arbeitete sich aber selbst um ein Haar eine Festhalte heraus… wäre der Kampf nur 5 Sekunden länger gewesen. Im 2. Kampf ging es gegen den nächsten JCLer (Dornick, braun). Auch hier war der Griffkampf ausgeglichen und Finn fand immer besser in den Kampf und bessere Griffkampfanteile. Gegen die tiefen Seoi-Nage-Ansätze des Leipzigers fand er jedoch noch nicht die richtigen Mittel und musste 2 Waza-Ari einstecken. Im letzten Kampf ging es gegen den Jenaer Then (blau), dessen starke Armhebel wir schon bewundern durften. Leider konnte auch Finn den Hebelkünsten des Jenaers nicht entkommen. Somit belegte Finn mit ansprechenden Kämpfen keinen schlechten 3. Platz und konnte sich für die Deutschen Meisterschaften in 2 Wochen in Leipzig qualifizieren.

 

 

Matteo startete -50kg und hatte leider nur 1 Gegner. Wettkampfpraxis sammeln, hatten wir uns irgendwie anders vorgestellt. Sein Gegner Görsch (braun, RBS Leipzig) war immerhin auch noch der 3. Platzierte der letztjährigen Deutschen Meisterschaften. Doch Matteo lieferte ihm einen beherzten Kampf mit starken Griffkampf und guten Ansätzen, wurde aber leider 2x auf Waza-Ari gekontert. Damit ein 2. Platz für Matteo und ebenfalls die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft.

 

 

Leif und Tobias gingen -60kg (14 Teilnehmer) über die Waage. Auch Tobias zeigte sich gegen den Hallenser Hanzik (braun) im Boden sehr aufmerksam und verhinderte den langen Armhebel mehrfach geschickt, musste sich aber schlussendlich 2 tiefen Seoi-Nage beugen. Im zweiten Kampf gegen den Grüngurt Kutsch (Döbeln) kam er mit starken Hüftangriff, den er nicht konsequent genug verfolgte, weswegen ihn der Döbelner übernahm. Leif geriet gegen den Braungurt Gottfried (Halle) mit Waza-Ari in Rückstand und konnte dem langen Armhebel nicht entkommen. Gegen den Schwarzaer Blaugurt Müller war eim Griffkampf zu defensiv und geriet mit Waza-Ari in Rückstand. Im Übergang vom Stand zum Boden wartete Leif leider zu lang und konnte der drohenden Festhalte nicht entkommen. Damit waren Leif und Tobias leider ausgeschieden.

 

Viktor hatte -66kg (21 Teilnehmer) einen ähnlich schweren Stand. Im Griff zu offen konnte der Stotternheimer Wiesemann (braun) zum Soto-maki-komi eindrehen und sofort eine Festhalte anschließen. Auch beim Rammenauer Eisold (blau) war Viktor bei der Suche nach seinem eigenen Griff zu sehr in der Vorwärtsbewegung, welche der Gegner zum eigenen O-goshi nutzte. Damit war leider auch Viktor ausgeschieden, Aber kein Grund den Kopf hängen zu lassen, die Erfahrungen muss jeder im Wettkampf einmal sammeln. Beim nächsten mal passiert uns dieser Fehler schon nicht mehr.

 

Lea hatte es +78kg immerhin mit 3 weiteren Gegnerinnen zu tun. Sie startete gegen die Blaugurtin Plöhnert (Halle), welche Leas Griff konsequent zu verhindern wusste und Lea zu Verzweiflungstaten zwang, für die sie 2 Shidos kassierte. Mit dem Rücken zur Wand musste sie nun die aktivere sein. Nach der gerade erst ausgeheilten Zahn-OP war sie jedoch noch nicht wieder im Vollbesitz ihrer Kräfte und musste die bessere Kondition und Kraft der Gegnerin anerkennen und sich mit 2 Waza-Ari geschlagen geben. Der nächste Kampf fand leider nicht statt, da die Gegnerin im vorhergehenden Kampf wegen eines Piercings disqualifiziert wurde. Schade – ein Übungskampf weniger, Im 3. Kampf ging es gegen Milatz (grün, Genthin). Nach anfänglicher Unsicherheit, packte Lea dann doch ihren starken Griff aus und beförderte ihre Gegnerin auf die Seite und nahm sie in die Festhalte. Damit der 2. Platz für Lea und ebenfalls die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften.

 

 

Zugegebener Maßen hatten wir insgeheim sicher alle gehofft, dass wir mit mehr als nur 1 gewonnenen Kampf die Rückreise antreten. Aber realistisch gesehen, war das eine MItteldeutsche Meisterschaft und die Trauben hängen da schon immer sehr hoch. Aus der Kalten, 19 Monate ohne Wettkampfpraxis wird das auch nicht besser. Und trotzdem war es für jeden, der die Chance zur Teilnahme hatte, eine wertvolle Erfahrung, die er mit Sicherheit beim nächsten Wettkampf  in schon einer Woche nutzen kann. Dass der Neustart nach so einer langen Pause schwer wird, war klar – aber ihr habt euch dem Kampf gestellt. Nur wer kämpft kann auch gewinnen!

 

 

Wir ließen den Tag bei einem Eis ausklingen und machten uns auf dem Heimweg!

Für die nächsten Trainings sind die Aufgaben klar, nun geht es an die Vorbereitung auf die kommende Landesmeisterschaften und die Deutschen Meisterschaften!

Zusammenfassung:

Name GK TN Kämpfe gew. ver. Platz
Finn Wurlitzer -46 4 3 0 3 3.
Matteo Mey -50 2 1 0 1 2.
Leif Buder -60 14 2 0 2
Tobias Bräkow -60 14 2 0 2
Viktor Wünsch -66 21 2 0 2
Lea Fischer +78 4 2 1 1 2.

 

Hinterlasse eine Antwort

Du musst Dich einloggen, um einen Kommentar zu schreiben.

Zur Werkzeugleiste springen