Zwei weitere Punkt in der Sachsenliga

14. April 2016 in Wettkampfberichte

Wettkampfberichte

Am letzten Samstag, dem zweiten Kampftag der Verbandsliga Sachsen, ging es für die Weixdorfer Männermannschaft nach Ostsachsen. In Bautzen trafen wir auf die HSG Mittweida und den gastgebenden PSC Bautzen II. Die Begegnung gegen Mittweida konnte mit einem 5:2 siegreich gestaltet werden, der Vergleich mit Bautzen ging knapp mit 3:4 an den Gastgeber.

Wieder mussten die Weixdorfer auf einige Stammkräfte verzichten und traten gänzlich ohne Gaststarter an. Dennoch stellten wir ein 15-köpfiges Team und waren damit wenigstens zahlenmäßig sogar dem Gastgeber (13 Kämpfer, Mittweida: 6 Kämpfer) überlegen.

Den Kader bildeten:

-60 kg: Benjamin Kurz

-66 kg: Sandro Kabus, Adrian Orzyszek, Fred Szabo

-73 kg: Robert Junghans, Moritz Riedel, Maks Sieger

-81 kg: Oskar Feldmann, Roland Langer, Jörg Schreiber, Benjamin Schulz

-90 kg: Mario Conzendorf, Torsten Keil, André Nossol

-100 kg: Martin Weiher

Nach wenigen Problemen beim Wiegen, sowohl menschlicher als auch technischer Natur, ging es nach kurzer Erwärmung an der neuen Wettkampfstätte der Bautzner, der Turnhalle Hanns-Eichler-Straße, zur Sache:

1. Begegnung: HSG Mittweida – SG Weixdorf: 2:5 (20:41)

In der ersten Begegnung trafen wir auf unseren Direktkonkurrenten in der Liga. Die HSG Mittweida war uns nach dem ersten Kampftag absolut punktgleich: Je zwei Siegpunkte, sieben Kampfpunkte und 70:70 Unterpunkte. Der Gewinner der Partie konnte sich also vom Verlierer absetzen.

90 kg

Andreis, Rene Nossol, André

0

:

10

0:37 min

73 kg

Riedel, Moritz

0

:

10

66 kg

Szabo, Fred

0

:

10

+100 kg

Weichelt, Jörg Sieger, Maks

0

:

1

5:00 min

100 kg

Schneider, Felix Keil, Torsten

10

:

0

0:56 min

60 kg

Villmann, Thomas Kurz, Benjamin

10

:

0

3:33 min

81 kg

Unger, Martin Schulz, Benjamin

0

:

10

3:50 min

 

André konnte in der Startbegegnung mit JVS-Referent René Andreis (schwarz) kurzen Prozess machen und beendete den Kampf nach gerademal 37 s mit Ippon für eine große Eindrehtechnik mit anschließender Festhalte. Die folgenden beiden Punkte gingen kampflos an Moritz und Fred, was uns in eine komfortable 3:0-Führung brachte, jeder weitere Punkt bedeutete den vorzeitigen Sieg. Und dieser fiel auch postwendend durch Maks. Hochgesetzt ins Schwergewicht gestaltete er einen technisch nicht sonderlich anspruchsvollen, aber taktisch sinnvollen Kampf gegen den Mittweidaer 90 kg-Kämpfer Weichelt (schwarz). Maks konnte seinem Gegner für das Verlassen der Matte drei Bestrafungen aufzwingen und diese über die Kampfzeit von fünf Minuten halten. Damit 4:0.

Auch Torsten startete über Limit und musste -100 kg gegen den großgewachsenen echten „Hunderter“ Felix Schneider (braun) ran. Dieser spielte seine Körpergröße aus und konnte Torsten nach knapp einer Minute mit Ippon bezwingen.

Danach durfte „Liga-Küken“ Benni Kurz gegen „Altmeister“ Thomas Villmann (schwarz) ran. Benni konnte in seinem zweiten VL-Duell überhaupt bereits eigene Akzente setzen und den Ü30-Meister auch kurzzeitig in Bedrängnis bringen, allerdings spielte Villmann am Ende doch die höhere Erfahrung aus. In einer Seoi-Nage-Aktion des Mittweidaers verletzte sich Benni an der Schulter und musste nachfolgend den Kampf aufgeben und konnte auch im zweiten Duell gegen Bautzen nicht antreten.

Im letzten Duell kämpfte Beni 1.0 (Schulz = v1.0, Kurz = v2.0) gegen den Freiberger Martin Unger (schwarz). Den explosiven, aber teilweise doch grenzwertigen Seoi-Nage-Ansätzen seines Gegners konnte Beni entgehen und seinerseits mit Opfertechniken zwei kleine Wertungen erzielen. Nach ungefähr vier Minuten Kampfzeit – beiden Kämpfern stand die Anstrengung schon ins Gesicht geschrieben, aber Beni wirkte deutlich fitter – punktete Beni mit einem Ura-Nage und erhöhte zum 5:2 (41:20) für Weixdorf!

2. Begegnung: HSG Mittweida – PSC Bautzen: 2:5 (15:50)

Auch die zweite Begegnung war für Mittweida nicht erfolgreich und der Gastgeber konnte neben zwei kampflosen Punkten noch drei Klassen für sich entscheiden.

 

3. Begegnung: PSC Bautzen – SG Weixdorf: 4:3 (40:25)

Im letzten Vergleich trafen wir nun auf den Gastgeber:

90 kg

Klien, Michael Schreiber, Jörg

10

:

0

1:01 min

73 kg

Beier, Tom Sieger, Maks

0

:

10

1:48 min

66 kg

Schneider, Konrad Orzyszek, Adrian

0

:

5

5:00 min

+100 kg

Apelt, Michael Nossol, André

10

:

0

0:20 min

100 kg

Dittmar, Frank Keil, Torsten

0

:

10

1:19 min

60 kg

Fischer, Leon

10

:

0

81 kg

Hache, Richard Schulz, Benjamin

10

:

0

3:26 min

 

Jörg musste im Auftaktkampf eine Niederlage gegen Michael Klien (schwarz) für dessen Spezialtechnik tiefer Seoi-Nage hinnehmen. Im zweiten Kampf konnte Maks gegen Tom Beier (braun) punkten und errang Ippon für O-Soto-Gari. Die bis dahin spannendste Begegnung lief zwischen Adrian und Konrad Schneider (blau). Beide Athleten schenkten sich nichts und lieferten fünf Minuten hohes Tempo ab. Adrian konnte Mitte des Kampfes mit einer Gegendrehtechnik Yuko erringen und noch eine zweite kleine Wertung einsammeln und diesen Vorsprung über die Zeit retten. Damit wechselte die Führung kurzzeitig. Allerdings war André im Schwergewicht gegen Michael Appelt (schwarz) unterlegen. Nachdem dessen erster Ura-Nage – aus unserer Sicht von André auf Waza-Ari gekontert – nicht bewertet wurde, brachte der zweite Wurf den Ippon für Bautzen und damit das 2:2.

Der Sieg von Torsten über Frank Dittmer (orange) durch Ura-Nage brachte uns kurzzeitig wieder in Führung, allerdings mussten wir durch die Verletzung von Benni das Superleichtgewicht kampflos an Bautzen abgeben. Damit 3:3 und alles hing am letzten Kampf.

Diesen bestritt Beni 1.0 gegen die Bautzner Stammkraft Richard Hache (braun). In einem harten Duell konnten beide Kämpfer kleine Wertungen erringen, Beni konterte Hache und geriet im anschließenden Bodenkampf in eine Festhalte, konnte sich aber befreien. Als dieselbe Situation sich wiederholte, gelang es dem Bautzner den Haltegriff für 20 Sekunden zu sichern und damit den letzten Punkt zu erringen.

Die Begegnung endete somit denkbar knapp mit 3:4.

Trotz der zwei Siegpunkte, rutscht die SG Weixdorf damit einen Tabellenplatz ab auf Rang 5, da sich die TSG Oederan mit einem 7:0-Kantersieg gegen den JC Crimmitschau auf Sieg- und Kampfpunktgleichheit geschoben hat und aktuell knappe 6 Unterpunkte mehr besitzt. Als nächstes steht uns eine längere Liga-an, der nächste Kampftag folgt erst am 28. Mai, dann trifft Weixdorf auf Taucha (aktuell Platz 2) und Crimmitschau (Platz 8). Wir hoffen natürlich auf weitere Punkte und bei der aktuellen Mannschaftsstärke ist das auch nicht unrealistisch. Weiter so Weixdorf!

Weitere Artikel zum zweiten Verbandsliga-Kampftag gibt es auf den Seiten des PSC Bautzen und die vollen Kampflisten beim Judoverband Sachsen.

Mannschaftsfoto – normal

Mannschaftsfoto – „Macht mal was witziges!“

Hinterlasse eine Antwort

Du musst Dich einloggen, um einen Kommentar zu schreiben.

Zur Werkzeugleiste springen