Young Talent Masters U13 in Rodewisch am 08.10.2022

9. Oktober 2022 in Wettkampfberichte

Wettkampfberichte

Am viel zu frühen Samstagmorgen trafen sich sechs U13er um sich auf den Weg nach Rodewisch zu machen und sich beim Sichtungsturnier unter den Augen des Landestrainers mit den besten des Landes zu messen. Mit dabei waren Elisa, Emilia, Finn, Arthur, Linus und Liam sowie ein guter Tross an Fans und Betreuern.

Waren wir mit 2 Betreuern für 6 Kämpfer vermeintlich sehr komfortabel bestückt, wurden wir doch am Anfang gleich ordentlich gefordert, als fast auf allen 3 Matten gleichzeitig ein Weixdorfer aufgerufen wurde.

Finn startete in der Gewichtsklasse bis -31 kg, welche mit insgesamt 11 Teilnehmer besetzt war. Eigentlich war Finn bis in die Haarspitzen hoch motiviert, aber im ersten Kampf irgendwie noch nicht so richtig wach. So kam es, dass der erste Kampf schon wieder zu Ende war, bevor es überhaupt richtig los ging. Was war passiert? Nachdem der Kampfrichter den Kampf freigegeben hatte, gingen beide Gegner aufeinander zu, aber nur einer von beiden suchte den direkten Griff an der Judojacke. Und so kam was kommen musste. Finns Gegner (Lüdicke, Merseburg, orange) griff beherzt zu, drehte zum O-Goshi ein und erzielte einen Ippon. Im zweiten Kampf hatte Finn seine Hausaufgaben gemacht. Finn war hellwach und versuchte von Beginn an seinen Griff an der Jacke des Gegners (Höll, Bienne/Schweiz, orange-grün) durchzusetzen. Beide Gegner erarbeiteten sich Wurftechniken im Standkampf wobei keine von diesen zu einer Wertung führte. Höll, mit orange-grün vermutlich nicht das erste Mal beim Wettkampf, nutze seine Erfahrung im Übergang-Stand Boden und attackierte Finn im Boden nach Misslungen Standtechniken wobei Finn diese gut verteidigte und durch einfaches „Aufstehen“ sich aus brenzligen Situationen befreien konnte. Nach ungefähr der Hälfte der Kampfzeit nutze Höll sein orange-grünes Technikwissen und überraschte Finn mit dem Ansatz eines Fussfegers (De-ashi-barai). Finn konnte diesem nicht ausweichen und fiel auf Ippon.

Arthur ging -37 kg (12 Teilnehmer) an den Start. Für Arthur war es der aller erste Judowettkampf überhaupt. Kampfrichter, Wertungen, Kommandos und schnelle Aktionen auf der Judomatte. All das Stand heute zum ersten Mal auf dem Programm. Den ersten Kampf bestritt Arthur gegen Franze vom Judoverein Holzhausen. Franze, ein orange-grün Gurt mit Wettkampferfahrung, setzte Arthur von Beginn an unter Druck und konnte mit einer Wurftechnik direkt eine Wertung (Waza-ari) erzielen. Im anschließenden Übergang Stand-Boden nahm Franze Arthur in die Kesa gatame (Festhalte). Arthur versuchte sich aus dieser zu befreien und aus der Rückenlage auf den Bauch zu drehen. Franz hielt jedoch dagegen und konnte die Festhalte 10 Sekunden verteidigen wodurch er einen weiteren Waza-ari erhielt und den Kampf damit gewann. Den zweiten Kampf ging Arthur „entspannter“ an. Jetzt wusste er wie Wettkampf geht und auch die Anfangsnervosität war zur Seite gelegt. Gegner im zweiten Kampf war Wanke ein Gelbgurt aus Halle. Nachdem der Kampfrichter den Kampf freigegeben hatte gingen beide Gegner direkt in den Griffkampf und Arthur hielt mit seinem Ärmel/Reverse-Griff seinen Gegner Wanke zunächst in Schach. Allerdings nutze Wanke eine Unaufmerksamkeit von Arthur, setzte zur Wurftechnik an und erzielte Waza-ari als Wertung. Genau wie im ersten Kampf geriet Arthur direkt nach dem Wurf in die Festhalte (Kesa gatame) und konnte sich aus dieser leider nicht mehr befreien. Letztendlich endeten beide Kämpfe in ähnlicher Art und Weise durch Festhalte mit vorangegangenem Wurf, wobei sich Arthur im zweiten Kampf deutlich mit aggressiverem Griffkampf zeigte und sich insgesamt steigerte. Kopf hoch, aller Anfang ist schwer, wir üben weiter fleißig im Training.

Linus hatte es in der -40 kg mit insgesamt 14 Teilnehmern zu tun und startete gegen den Hallenser Sievert (orange), der endlich mal nicht gleich 2 Köpfe größer war. Linus kam im Griff gut zurecht und versuchte im Stand die Richtung zu bestimmen. Im Boden war er kurz unaufmerksam und geriet in eine bombenfeste Variante von Yoko-shio-gatame, aus der es leider trotz starker Gegenwehr kein Entrinnen gab. In der Trostrunde ging es nun gegen den Orangegurt Adam aus Rodewisch, der leider wieder riesig groß war. Grifftechnisch war Linus damit im Nachteil, kam aber im Laufe des Kampfes immer besser damit zurecht und immer besser zum Zug. Einen nicht ganz konsequent eingedrehten Wurf von Linus nutze der Rodewischer mit seinen langen Beinen dann leider zum Konter. Damit war Linus ausgeschieden.

Liam trat in der Gewichtsklasse -43 kg (10 Teilnehmer) an und war zu seinem Leidwesen mal wieder sehr spät dran. Gegen den Gelb-Orange-Gurt Müller (Halle) fiel er leider viel zu schnell auf Waza-Ari, konnte sich aber mit viel Einsatz aus der folgenden Festhalte befreien. Im weiteren Kampfverlauf war er jedoch im Übergang Stand-Boden nicht aufmerksam und lud seinen Gegner zu leichtfertig zu einer Festhalte ein. Im Kampf 2 ging es gegen Richter (gelb-orange, Chemnitz), den Liam mit aggressivem Griff, starkem Zug und O-goshi besiegen konnte. Im 3. Kampf stand ihm der Plauner Kabazov (weiß-gelb) gegenüber. Der Griffkampf war extrem hart, aber Liam suchte geduldig seine Chance. Leider geriet er in einer ähnlichen Situation, wie im 1. Kampf wieder in die Festhalte. Aus Fehlern wird man klug – und der Fehler passiert nun nie wieder. Auch Liam war damit leider aus dem Wettkampf ausgeschieden.

Die Mädels teilten sich nicht so gut auf: Emilia und Elisa gingen beide -33 kg (9 Teilnehmer) an den Start, trafen aber zum Glück nicht aufeinander.

Elisa startete gegen die Gelb-Orange-Gurtin Poppe aus Rodewisch und lies sich von einem O-Goshi überraschen. Der 2. Kampf gegen die Weiß-Gelb-Gurtin Weigelt von Motor-Mickten ging über die volle Zeit ohne dass jemand eine Wertung erzielen konnte, sodass es zum Kampfrichterentscheid (Hantei) kam. Die Kampfrichter entschieden sich leider für Elisas Gegnerin und so war auch Elisa aus dem Wettkampf ausgeschieden.

Den ersten Kampf bestritt Emilia gegen die Weiß-Gelb Gurtin Pittag aus Rodewisch und wurde nach kurzem Gerangel von Ihr auf O-Soto-Otoshi geworfen. Damit war der Kampf leider zu ende. Im zweiten Kampf gegen Vogel aus Plauen (gelber Gürtel) ging Emilia konzentriert ans Werk und zeigte mit O-soto-otoshi bzw. Tai-otoshi den ein oder anderen Wurfansatz. Leider gab es dafür keine Wertung durch den Kampfrichter. Im Boden zeigte Emilia Kampfgeist und befreite sich zwei Mal aus der Festhalte (Tate Shiho Gatame) durch das Klammern des Beines ihrer Gegnerin wodurch die Festhalte als gelöst gilt. Der Kampf ging über die volle Zeit und da keiner der beiden Gegner eine Wertung erzielen konnte, kam es zu Kampfrichterentscheidung (Hantei). Die Kampfrichter erklärten leider Emilias Gegnerin zu Siegering des Kampfes, wobei sicherlich die beiden herausgearbeiteten Festhalten, aus denen sich Emilia zwar befreien konnte, den Ausschlag für die Gegnerin ergaben.

 

Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass der Wettkampf ein hohes Niveau hatte und die Trauben heute sehr hoch hingen. Jeder konnte sich in seinem 2. Kampf steigern, was im Umkehrschluss auch bedeutet, dass in den ersten Kämpfen mehr drin gewesen wäre. Nehmt diese Erfahrung mit in den nächsten Wettkampf und greift von Anfang an mutig und  kämpferisch an und bestimmt den Kampf. Nehmt so viele Wettkämpfe mit, wie es gibt, dann könnt ihr euch stetig verbessern.

Zuhause genehmigten wir uns noch ein Belohnungs-/Trosteis. Dann trennten sich unsere Wege.

Sandro & Antje

Zusammenfassung:

Name AK GK TN Kämpfe gew. ver. Platz
Finn Pappermann U13 -31 11 2 0 2
Arthur Gnauk U13 -37 12 2 0 2
Linus Götze U13 -40 14 2 0 2
Liam Wurlitzer U13 -43 10 3 1 2
Emilia Pappermann U13 -33 9 3 0 2
Elisa Eichhorn U13 -33 9 2 0 2

 

Hinterlasse eine Antwort

Du musst Dich einloggen, um einen Kommentar zu schreiben.

n/a
Zur Werkzeugleiste springen