Verbandsliga Männer – 3. Kampftag

28. Mai 2016 in Wettkampfberichte

Wettkampfberichte

 

Am Sonnabend, 28.05.16, war es soweit, nach einer doch längeren Pause nach dem zweiten Kampftag fuhren wir nach Crimmitschau zum dritten Kampftag in der Männer Verbandliga Sachsen.

Aufgrund von Verletzungen, Wochenendarbeit und Weiterbildungen fuhren wir zu zehnt los.

Mit dabei waren:

-66kg: Adrian Orzyszek, Benni Kurz, Fred Szabo
-73kg: Max Sieger, Robert Junghans
-81kg: Beni Schulz, Roland Langer
-90kg: Torsten Keil
-100kg: Mario Conzendorf, Martin Weiher

Nachdem wir angekommen und gewogen waren, hieß es – erstmal frühstücken! Danach erwärmt und Kameras positioniert und dann ging es auch schon los.

SG Weixdorf  vs. AC Taucha

In der -60 kg-Klasse hatte wir leider keinen Starter, deswegen lagen wir von Haus aus schon mal 0:1 hinten.
Dann kam Beni S. in der -81 kg. Beni machte ordentlich Ballett und konnte durch gute Tomoe-nage-Ansätze einige Yukos rausholen aber sein Gegner konnte durch einen geschickten Konter und einen Koshi-Guruma leider zwei Waza-ari einheimsen und hatte damit gewonnen.
Mario startete danach in der „Plus“ (+100 kg) und hatte dort mit Rober Rochlitz einen ungewöhnlichen Plusser, da er für diese Gewichtsklasse recht schnell war und mit tiefem Seio-nage auch eher eine Technik bevorzugt, die in dieser Gewichtsklasse nicht so üblich ist. Demzufolge war Mario recht überrascht und fiel auf Waza-ari und landete in einer Festhalte aus der er auch nicht mehr heraus kam. Somit stand es 0:3 gegen Weixdorf.
Einen Hoffnungsschimmer konnte Max in der -73 kg zusteuern. Max kämpfte im Stand clever aber konnte dort leider keine Punkte sammeln, aber Judo besteht ja nicht nur aus Standkampf sondern auch aus dem Bodenkampf und unser kleiner Boden-Fuchs nutze seine Chance. Aus dem Übergang vom Stand zum Boden hatte Max einen super Griff um Ukes Hals und nutzte diesen eiskalt aus. Zack – Oberschenkel  in Ukes Nacken und abziehen – Ippon.
Und wenn wir schon mal beim Thema würgen sind! Wer weiß, dass man im Stand würgen darf? Torstens Gegner anscheinend nicht. In der -90 kg-Klasse startete Torsten leicht angeschlagen und war im Stand etwas unterlegen, da sein Gegner etwas jünger war und damit auch etwas fitter. Doch jünger heißt meistens auch etwas unerfahrener und das war Torstens Stärke. Torsten machte das, was man sehr sehr selten beim Wettkampf sieht und die meisten gar nicht wissen. Er würgte seinen Gegner im Standkampf ab. Selten gesehen aber immer wieder schön!
Im nächsten Kampf -100 kg stand Martin seit langer Zeit mal wieder beim Wettkampf auf der Matte und war leider noch ein bissl gehemmt und lies sich zu Boden fallen, sein Gegner nutze seine Chance zur Koshi-Jime und würgte Martin ab.
Im letzten Kampf stand Fred in der -66kg-Klasse auf der Matte. Fred fiel leider recht zügig auf Waza-ari und geriet in eine Festhalte und obwohl beide Außenrichter anzeigen, dass die Festhalte gelöst ist, ließ der Mattenleiter diese weiterlaufen, so verlor auch Fred.
Damit war der Endstand 2:5 (20:50) gegen Weixdorf.

SG Weixdorf vs. JC Crimmitschau

Auch hier mussten wir den Punkt in der -60kg-Klasse abgeben.
-81 kg startete wieder Beni S.. Der Kampf war lange Zeit ausgeglichen, so dass beide starke Ansätze zeigten und auch viele Chancen im Boden rausarbeiteten, aber eine kleine Unachtsamkeit nutze Benis Gegner sofort aus und warf einen wirklich schönen Sode-Tsuri-Komi-Goshi auf Punkt.
In der +100 kg startete diesmal Martin, dessen Gegner deutlich jünger und leichter war, doch das soll ja nichts heißen, also aufpassen und nichts anbrennen lassen. Nach einen kurzen Vorgeplänkel konnte Martin den Kampf mit einer Soto-maki-komi/O-soto-gari Kombination für sich entscheiden.
In der -73 kg startete wider Max. Max` Gegner war gut ein Kopf größer und durch seine langen Beine brandgefährlich und konnte sich einen super Hebel herausarbeiten, wo denke ich, die meisten schon längst abgeschlagen hätten. Doch Max denkt gar nicht daran und kommt da irgendwie wieder raus und konnte nach und nach den Kampf mehr dominieren, so dass er am Mattenrand einen typischen Max-O-soto-gari ansetzt, sein Gegner aussteigt und Max die Kontrolle aufrecht hält und weiter zu einen Harai-goshi durchtaucht und Ippon wirft.
-90kg war wieder mit Torsten besetzt. Torsten konnte gute Aktionen starten, so übernahm er z.B. einen Tani-otoshi und konnte einen Yuko erringen aber leider musste er sich dann einem Hiza-guruma mit anschließender Festhalte geschlagen geben.
In der -100kg stand Roland einen sehr kompakten Gegner gegenüber, der noch letzte Tipps von alten Weggefährten von Roland erhalten hatte: „Mach dich nicht so steif und pass auf den Uchi-mata auf!“ Leider beherzigte er die Tipps und warf Roland mit O-soto-gari auf Ippon.
Im letzten Weixdorfer Kampf startete Adrian in der -66 kg. Adrians Gegner war erstaunlich wendig und glich einer Katze – man konnte ihn werfen wie man wollte er fiel immer auf dem Bauch. Doch wenn es mit werfen nicht geht, dann halten wir ihn einfach fest. So konnte Adrian seinen Gegner 20 sec in der Festhalte halten und gewinnen.
Leider endete dieser Mannschaftskampf denkbar knapp 3:4 (30:40) gegen Weixdorf. In optimaler Besetzung und mit unseren pausierenden Mitstreitern wäre er wahrscheinlich anders ausgegangen.

Den letzten Mannschaftskampf bestreitet der JC Crimmitschau gegen den AC Taucha, den Taucha mit 2:5 (20:50) für sich entscheiden konnte und sich damit die Tabellenspitze sicherte.

Im Anschluss an die Kämpfe ließ der Gastgeber JC Crimmitschaus sich nicht lumpen und stellte noch einen Grill mit Steaks und Würsten auf, wo alle Kämpfer und Fans sich nach Lust, Laune und Appetit bedienen durften.

 

Der letzte Kampftag folgt am 11. Juni in Riesa (gegen den VfL Riesa und die TSG Oederan).

Hinterlasse eine Antwort

Du musst Dich einloggen, um einen Kommentar zu schreiben.

Zur Werkzeugleiste springen