Ü30 Sachsen Masters

11. März 2018 in Wettkampfberichte

Wettkampfberichte

Dieses Jahr hieß es für einige Kämpfer von uns, dass erste Mal bei der Ü30 mitzukämpfen. Nachdem 2 Starter absagen mussten und nicht mitkommen konnten. Sind die Ü30-Neulinge Maria Weidner, Martin Weiher und Jörg Schröder nach Langhessen gefahren, wo ein internationales Starterfeld auf die drei Weixdorfer wartete.

Nachdem alle gewogen waren und sich warm gemacht hatten, fingen wir mit den Boden-Turnier an. Kurz zur Erklärung: Man konnte sich für zwei Kategorien einschreiben lassen. Nur Boden oder Normales Randori. Bei Nur Boden, beginnt man im Kniestand und kämpft dann nur im Boden. Man kann also nicht einfach auf stehen und es geht im Stand weiter, das ging hier nicht. Und wenn wir schon einmal da waren, nehmen wir doch gleich alles mit.

Maria, -65kg, 4TN:
In Marias ersten Boden-Kampf startete sie souverän mit einer Juji-gatame und beendete den Kampf vorzeitig. Im zweiten Duell war Maria auch die aktivere und konnte nach kurzen Tip vom Mattenrand: „Abiehen“ ihre Gegnerin in eine Festhalte nehmen, jedoch aber nicht für eine Wertung ausreichend lange halten. Aber um im Hantai als Sieger hervorzugehen, hat es gereicht. Bei ihrer dritten Gegnerin kam Maria immer wieder in die Unterlage, wo sie mehr oder weniger die ganze Zeit mit Klammern beschäftigt war und kaum eigene Angriffe starten konnte. Wodurch sie im Hantei verlor. Damit belegt Maria im Boden den 2. Platz!
Jörg, -90kg, 2Freundschaftskämpfe:
Jörg hatte leider keine Gegner und somit den 1.Platz. Er bekam aber zwei Freundschaftskämpfe gegen die M1 -81kg, die auch gut im Futter standen. Im ersten Kampf gegen einen russischen Kämpfer musste Jörg recht schnell in einer Sankaku-Festhalte die Segel streichen. Im zweiten Kampf war Jörg wachsam und konnte viele Sankaku-Ansätze verhindern, allerdings war dann ein Angriff, um Jörgs Hals zu öffnen, doch etwas zu stark, sodass Jörg aufgeben musst.
Martin, +90kg, 4TN:
Martin startete gut in das Boden-Turnier und konnte seinen ersten Gegner aus der eigenen Bank abziehen, kurz nachjustieren und dann 20sec festhalten. Im zweiten Kampf erging es ihm ähnlich wie Maria in ihren letzten Kampf. Martin konnte sich aus der ersten Festhalte noch befreien, bekam danach aber dann Dauerangriffe an seinen Hals, die er abwehren konnte aber selber passive war. Zum Schluss geriet Martin dann dennoch in eine Festhalte, aus der es kein Entrinnenen mehr gab. Im letzten Kampf musste Martin sich einen Genick-Hebel geschlagen geben, den der Kampfrichter nicht gesehen hatte aber das war an diesem Tag keine Seltenheit. Somit hatte Martin sich den 3. Platz erkämpft.

 

Nachdem wir uns quasi mit einer Runde lockeren Bodenkampf erwärmt hatten, ging es in den Stand.

Maria, -68kg, 4TN:
Maria startete energisch in ihren ersten Standkampf und setzte gute Aktionen. Ein von Maria angesetzter Soto-maki-komi wurde aber leider gegengedreht und dabei geriet Maria auch noch in eine Würge, bei der sie leider aufgeben musste. Der zweite Kampf war sehr ausgeglichen, doch Maria behielt die Nerven und konnte 5sec vor Schluss noch mit einen Ko-uchi-gari punkten. Der dritte und letzte Kampf für Maria fand leider nicht mehr statt, da ihre Gegnerin disqualifiziert wurde. Warum dies geschah, ist für uns immer noch schleierhaft. Damit hatte Maria auch im Stand den 2.Platz. Sie ist zwar damit keine Gold-Marie aber Silber ist auch wertvoll!
Jörg, -95kg, 6TN:
Damit hatte Jörg eine der vollsten Gewichtsklassen erwischt und bekam auch gleich zwei echt harte Broken vorgesetzt. Beide Kämpfe waren relativ ähnlich. Jörg konnte seine Gegner recht erfolgreich weghalten, wirkte dabei aber recht passiv. Im weiteren Kampfverlauf setzte Jörg einen Tomoe-nage an, der aber leider nicht zwingend genug war und Jörgs Gegner ausweichen konnten, um ihn danach in eine Festhalte zunehmen. Damit war Jörg leider raus.
Martin, +95kg, 4TN:
Martins erster Stand-Gegner war sein letzter Boden-Gegner und dessen Genick-Hebel steckte Martin förmlich noch in dem Knochen. So dass Martin sehr verhalten kämpfte und schließlich in einer Festhalte unterlag. Martins zweiter Kampf sah schon besser aus. Martin konnte seinen Gegner im Griffkampf in Schach halten und nutzte einen Uchi-mata-Angriff seines Gegners um ihn beim Nachstellschritt wegzufegen, Ippon! Im dritten und letzten Kampf konnte Martin das beständige Schieben seines Gegner zu einigen Ansätzen nutzen, die allerdings nich für eine Wertung reichten. Als es doch etwas hektischer auf der Matte wurde, konnte Martin seinen Gegner mit einem Uchi-mata voll auf den Rücken befördern. Martin war dabei am meisten verwirrt, dass sowas klappt. Damit hatte auch Martin im Stand einen 2.Platz.

Nach der Siegerehrung wurden dann noch ein paar Gruppenfotos gemacht:

„alte“ Weixdorfer-Starter

Frauen-Gruppenfoto (leider fehlten einige, was aber zu spät bemerkt wurde und findet jemand den Fehler?)

Name AK GK TN ges. gew. verl. Platz
Stand:
Martin Weiher M1 +95 4 3 2 1 2.
Jörg Schröder M1 -95 6 2 0 2
Maria Weidner F1 -68 4 2 1 1 2.
Boden:
Martin Weiher M1 +90 4 3 1 2 3.
Jörg Schröder M1 -90 1 (2) 0 (2) 1.
Maria Weidner F1 -65 4 3 2 1 2.

 

Hinterlasse eine Antwort

Du musst Dich einloggen, um einen Kommentar zu schreiben.

Zur Werkzeugleiste springen