Stiefelpokal U11 und U13 in Döbeln am 09.10.2021

20. Oktober 2021 in Wettkampfberichte

Wettkampfberichte

Am Samstagmorgen, dem 09.10.2021, trafen sich unsere 4 Teilnehmer der U11 Linus, Adrian, Finn und Emilia, um nach Döbeln zum dort stattfindenden Stiefelpokal zu fahren. Knapp zwei Stunden später machte sich auch die U13 auf den Weg nach Döbeln. Nach zirka einer Stunde Fahrzeit kamen also auch Toni, Emma Lotta, Alisa und Nina an.

Neben einigen Eltern, die erstmals wieder als Zuschauer in die Halle durften, waren auch Tilman und Richard als Betreuer dabei.

Für einige unserer Kämpfer war es der allererste Wettkampf, für manch andere der erste Wettkampf seit langem. Also gab es neben der Erwärmung auch noch eine kleine Einleitung wie ein Wettkampf so abläuft und was man beachten sollte. Nach der stichprobenartigen Kontrolle des Gewichtes (bei uns traf es nur Adrian der nochmal zur Kontrolle auf die Waage musste) und einigen Begrüßungsworten des Veranstalters konnten die Kämpfe der U11 auch schon starten.

 

Linus ging in der Gewichtsklasse -33 Kg mit insgesamt 19 Teilnehmern an den Start und konnte sich über ein sogenanntes Freilos freuen. Seinen ersten Gegner, der Döbelner Gelb-Gurt Schmidt welcher ebenfalls ein Freilos hatte, konnte Linus gleich am Anfang mit einem Ippon-seoi-nage überraschen, leider konnte sich dieser noch schnell auf den Bauch retten. Auch im weiteren Verlauf des Kampfes versuchte Linus oft einen Ippon-seoi-nage und erzielte damit einen Waza-ari. Einen zweiten Waza-ari konnte er sich durch einen Ko-uchi-gari erarbeiten, und gewann somit seinen ersten Kampf. Im nächsten Kampf stand er dem Gelb-Gurt Kuna von den Leipziger Sportlöwen gegenüber. Leider musste Linus sich geschlagen geben, nachdem sein Gegner mit einem Koshi-guruma einen Ippon erzielen konnte. Im dritten Kampf versuchte Linus wieder oft einen Ippon-seoi-nage zu werfen, leider konnte sein Gegner meist blocken. Nach Ablauf der Kampfzeit stand für seinen Gegner ein Waza-ari, für einen Konter, auf der Anzeigetafel. Somit war Linus leider ausgeschieden.

 

Adrian startete in der Gewichtsklasse -46 Kg mit 8 weiteren Teilnehmern und hatte ebenfalls das Glück ein Freilos zu erwischen. Sein erster Gegner war der Orange-Gelb-Gurt Raabe vom Chemnitzer PSV. Insgesamt lieferte Adrian für seinen allerersten Kampf bei seinem ersten Wettkampf eine ordentliche Leistung, leider konnte sein Gegner nach Ablauf der Kampfzeit gewinnen, da dieser mit einer Fege einen Waza-ari erzielen konnte. Auch im zweiten Kampf bestritt Adrian die vollen 2 min. Diesmal konnte sein, erneut vom Chemnitzer PSV stammender Gegner, der etwas größere Gelb-Gurt Rockstroh, keine Wertung erzielen. Adrian aber leider auch nicht, und somit wurde der Kampf durch die Kampfrichterentscheidung entschieden. Dieser empfand Adrians Gegner für aktiver, und damit war Adrian leider ausgeschieden. Daraus resultierte ein 7. Platz für ihn. Aber Adrian zeigte Kampfwille und nahm trotz Fußverletzung ein Angebot für ein Freundschaftskampf an. Sein Werdauer Gegner Schlüter war in der Gewichtsklasse unter Adrian ohne weitere Teilnehmer eingewogen wurden. Auch dieser Kampf ging wieder über die volle Kampfzeit. Erneut versuchte Adrian viele O-soto-otoshi Ansätze, leider wieder ohne Wertung. Diesmal konnte er jedoch den Kampfrichter von sich überzeugen, und gewann durch Kampfrichterentscheidung.

 

Finn hatte in der Gewichtsklasse bis 28kg eine KO-Liste mit 12 Teilnehmern inklusive Freilos erwischt. So konnten wir uns im Erstrundenkampf anschauen, wer sein Gegner wird: Mametyev vom SV Gold-Blau Augsburg. Dem gelb-orange-Gurt merkte man schon am weißen und blauen Wettkampfanzug deutlich an, dass er nicht zum Spaß aus Bayern zum Wettkampf gekommen war. Nichtsdestotrotz ging Finn beherzt in den Kampf, wurde allerdings mit einem bilderbuchreifen Morote-seoi-nage in die Trostrunde geschickt (wenig überraschend gewann dieser Gegner die Gewichtsklasse auch souverän). Dort wartete Schwarz aus Döbeln (weiß-gelb), gegen den sich ein enger Kampf mit guten Aktionen auf beiden Seiten entwickelte. Finns Ansätzen fehlte noch etwas der Zug, um sie wertungsbringend durchzusetzen, aber sein Gegner erhielt einen Shido wegen Stemmens. Dieser war am Ende kampfentscheidend und Finn durfte sich über seinen ersten Sieg freuen! Nun ging es gegen den Gelbgurt Kadner vom PSV Freital um den Einzug ins kleine Finale. Diesmal erhielt Finn gleich zu Beginn einen Shido für Inaktivität. Zudem konnte sein Gegner ihn mit einer Fußtechnik überraschen und einen Waza-ari einheimsen, allerdings nicht in die Festhalte nehmen, da er sich im Boden aufmerksam verteidigte. Außerdem kam er im weiteren Kampfverlauf auf mehrere eigene Ansätze, die jedoch zu keiner Wertung führten und der gegnerische Vorsprung die Zeit bis zum Sore-made überstand. Damit war Finn leider ausgeschieden, hatte aber zwei tolle Kämpfe über die volle Zeit und den 7. Platz zu verzeichnen.

 

Emilia startete ebenfalls bis 28kg, hatte sich bei vier Sportlerinnen allerdings die überschaubarste Liste der U11 ausgesucht. In den ersten der drei Kämpfe gegen Lange aus Holzhausen (gelber Gürtel) ging sie etwas verhalten, weswegen auch ihre Wurfansätze noch nicht klappen wollten, denen etwas die Vorbereitung fehlte. Dafür konnte die Gegnerin leider mit einem Ko-soto-gari zum Erfolg kommen, der mit Ippon bewertet wurde. Weiter ging es gegen die Gelb-orange-Gurtin Gruschwitz (Rodewisch), die einen sehr starken Zug hatte und sich daher nur schwer werfen ließ. Emilia versuchte es mit Fußtechniken, konnte allerdings keinen Ansatz in eine Wertung umsetzen und geriet stattdessen mit Waza-ari in Rückstand. Ebenso intensiv gestaltete sich der Bodenkampf, in dem sie sich konsequent gegen gegnerische Attacken verteidigen und fast eine eigene Festhalte erarbeiten konnte, doch leider reichte die Kampfzeit von zwei Minuten nicht, um den Vorsprung aufzuholen. Nun ging Emilia hochmotiviert in den letzten Kampf gegen Konrad (Mittweida), denn jetzt sollte endlich der erste Sieg her! Sie versuchte es mit einem energischen O-uchi-gari-Ansatz und konnte ihre Gegnerin voll auf den Rücken werfen – Ippon! Große Freude über den Sieg und den daraus resultierenden 3. Platz für Emilia.

Emilia 3. Platz

 

Siegerehrung U11

 

Während der Siegerehrung der U11 durfte sich die U13 auf zwei freien Matten erwärmen. Nachdem diese vorbei war und die ersten U11er verabschiedet wurden, konnte auch für die zweite Altersklasse des Tages der Wettkampf beginnen.

 

Alisa wurde in die Gewichtsklasse -44 Kg mit insgesamt 3 Teilnehmern eingewogen, dass heißt, sie kämpfte einmal gegen die anderen beiden. Bei ihrem ersten Kampf ging es gegen Zschocke (gelb) vom Döbelner SC. Nach einem Koshi-guruma mit anschließender Festhalte konnte Alisa einen Ippon erkämpfen und gewinnen. Ihre zweite Gegnerin konnte zuvor ebenfalls gegen die Döbelnerin gewinnen, somit entschied sich im nächsten Kampf die Gewinnerin der Gewichtsklasse. Die Nervosität war vorher groß, doch im Kampf war davon nix zu spüren. Schon nach kurzer Zeit konnte Alisa mit einem O-soto-otoshi einen Ippon einfahren, und gegen ihre Gegnerin Schöne (orange), ebenfalls vom Döbelner SC, gewinnen. Somit ein toller 1. Platz für Alisa.

Alisa 1. Platz

 

Emma startete in der Gewichtklasse -48 Kg mit insgesamt 5 Teilnehmern und kämpfte wegen des „Alle-gegen-Alle“-Prinzips einmal gegen die restlichen Starterinnen. Ihre erste Gegnerin war die Orange-Gelb-Gurtin Reipsch vom SV Halle. Diese konnte jedoch ihre Erfahrung ausspielen und nach einiger Zeit einen Ippon für einen Konter erarbeiten. Im nächsten Kampf stand Emma der Gelb-Gurtin Jahn vom DHfK Leipzig gegenüber. Diesmal war Emma aktiver und konnte sich den Sieg durch einen Waza-ari und der anschließenden Festhalte sichern. Auch den nächsten Kampf konnte Emma für sich entscheiden. Diesmal war es aber etwas knapper. Nachdem weder Emma noch ihre Gegnerin Reitmann (weiß-gelb) von den Leipziger Sportlöwen eine Wertung erzielen konnte, musste der Kampfrichter eine Entscheidung fällen. Dieser fand Emma aktiver und kürte sie zur Siegerin des Kampfes. Im letzten Kampf ging es gegen die Chemnitzerin Lippmann (gelb). Nach einer Weile und einem relativ ausgeglichenen Kampf konnte Emma mit einem O-soto-otoshi punkten und gewann den Kampf mit Ippon. Durch ihre drei Siege aus vier Kämpfen sicherte sich Emma den 2. Platz.

Emma 2. Platz

 

Toni präsentierte sich heute mal wieder sehr interessiert und ließ sich schon vor Wettkampfbeginn erklären, was es mit „Freilosen“ auf sich hat, wie die eigentlich zustandekommen und warum es bei den sieben Kämpfern in seiner Gewichtsklasse -46kg nur eins davon gibt – das natürlich ihn getroffen hatte! So durfte auch er sich seine potenziellen Gegner anschauen und sich auf den Orangegurt Dimitrios (Anthonstal-Schwarzenberg) vorbereiten. Den Erfahrungsrückstand gegen den älteren Gegner ließ er sich nicht anmerken und machte im Griffkampf gleich Betrieb. Auch im Boden zeigte sich Toni aufmerksam und konnte sich fast eine Festhalte erarbeiten. Im Stand musste er jedoch zwei Waza-aris für Ko-soto-gari und Koshi-guruma und somit leider auch den Kampf abgeben. Die Enttäuschung war groß, doch Toni konnte sich für das kleine Finale nochmal motivieren, das er gegen Baierl aus Oelsnitz (Orange-grüner Gürtel) bestritt. Auch diesem Gegner merkte man körperlich sowie an der Wettkampferfahrung deutlich an, dass er anders als Toni dem älteren U13-Jahrgang angehörte, was er auch in den Sieg durch zweimal Waza-ari für Hüfttechniken ummünzen konnte. Kein Grund, den Kopf hängen zu lassen, denn zwei starke Kämpfe resultierten am Ende in einem 5. Platz. 

Ganz nach dem Motto „Unverhofft kommt oft“ durfte Toni dann noch einen Freundschaftskampf gegen den Weiß-gelb-gurt Hessel vom Döbelner SC bestreiten. Mit dem erklärten Ziel, Ippon-seoi-nage zu werfen, konnte Toni erneut einen überzeugenden Kampf mit guten Ansätzen zeigen, musste sich dann allerdings einem O-soto-Angriff geschlagen geben.

 

Am längsten auf ihre Kämpfe musste Nina in ihrer Gewichtsklasse -52kg warten, die mit neun Teilnehmerinnen gefüllt war. Sie hatte sich heute zum Ziel gesetzt, technisch variabel zu kämpfen und sich nicht auf ihre Spezialtechnik Ippon-seoi-nage zu verlassen und durfte dies zuerst gegen Herrmann vom Chemnitzer PSV umsetzen. Die Gelb-orange-Gurtin kämpfte abgebeugt und ließ sich nur schwer werfen, doch Nina konnte den Kampf gut kontrollieren und durch konsequentes Füße stören in den Boden verlagern, was ihr nicht nur einen Waza-ari, sondern auch eine Kesa-gatame und nach Aufgabe der Gegnerin den Einzug ins Halbfinale einbrachte. In diesem ging es gegen Mittenzwei (Orange-grün) aus Rodewisch, gegen die es vor einer Woche leider nicht geklappt hatte, weswegen Nina etwas aufgeregt war. Der Kampf war spannend und auf hohem Niveau und man sah, dass beide versuchten, sich ihre Techniken vorzubereiten. Dann schien es, als sei die Gegnerin zum Ippon-seoi-nage durch, doch Nina konnte sie in Ura-nage-Manier nach hinten kontern, sofort mit Kesa-gatame festtackern und mit den Worten „Waza-ari-awasete-Ippon“ des Kampfrichters ins Finale einziehen. Hier ging es gegen Raifarth (ebenfalls Orange-grün, Randori Leipzig-West) auf ebenso hohem Niveau weiter. Nina ließ sich mit Ko-uchi-barai überraschen und konnte einen Ko-uchi-maki-komi-Angriff übernehmen, doch beides blieb ohne Wertung. Dann passte sie einmal nicht auf und kassierte im Übergang Stand-Boden einen Waza-ari. Diesen galt es nun aufzuholen und Nina versuchte alles, konnte sich sogar eine Festhalte herausarbeiten, aus der sich Raifarth allerdings nach weniger als 10s, die eine Wertung bedeutet hätten, wieder befreien konnte. So überdauerte der Rückstand die Zeit und Nina musste den Sieg abgeben, hatte aber einen tollen 2.Platz gewonnen.

Nina 2. Platz

 

Siegerehrung U13

 

Beim Stiefelpokal konnten alle acht Mitgereisten tolles und überzeugendes Judo zeigen und mitunter durch Kämpfe über die volle Zeit eine große Menge Wettkampferfahrung sammeln, die in den letzten beiden Jahren auf der Strecke geblieben ist. An die U11: Behaltet euch eure energische Kampfweise und euren Ehrgeiz bei! Ihr konntet verschiedene Techniken präsentieren und euch ausprobieren. Woran ihr nun im Training arbeiten solltet, ist die Technikvorbereitung, das heißt, dass ihr es seid, die die Gegnerin oder den Gegner aktiv bewegt und z.B. zieht, wenn ihr nach vorn werfen wollt. Mit eurem ersten Wettkampf ist der Grundstein gelegt, lasst noch viele weitere folgen, dann werdet ihr bald ganz oben stehen! In der U13 hat sich der Altersunterschied klar bemerkbar gemacht: Toni, du hattest mit deinen älteren Gegnern ein sehr hartes Brot und kannst nächstes Jahr deine Erfahrung nutzen, um die Jüngeren das Fürchten zu lehren. Alisa, Nina und Emma, ihr habt als die Älteren genau das gemacht und gezeigt, wo der Hase langläuft – Spitze! Uns hat gut gefallen, wie ihr nicht nur als Einzelkämpfende gewinnen wolltet, sondern auch die anderen mit angefeuert habt und als Team am Start wart. Trainiert weiterhin fleißig und fahrt zu so vielen Wettkämpfen wie möglich – wo euch das eventuell einmal hinführen kann, lest ihr ganz einfach in den beiden anderen Berichten vom Wochenende nach!

 

Wir nahmen noch an der Siegerehrung teil und machten uns nach einem Gruppenfoto, das natürlich nicht fehlen durfte, wieder auf den Heimweg.

Gruppenfoto U11

2. Gruppenfoto U11

Gruppenfoto U13

2. Gruppenfoto U13

Name AK GK TN Kämpfe gew. ver. Platz
Adrian U11 -46kg 9 2 (+1) 0(+1) 2 7.
Emilia U11 -28kg 4 3 1 2 3.
Finn U11 -28kg 12 3 1 2 7.
Linus U11 -33kg 19 3 1 2
Alisa U13 -44kg 3 2 2 0 1.
Emma U13 -48kg 5 4 3 1 2.
Nina U13 -52kg 9 3 2 1 2.
Toni U13 -46kg 7 2 (+1) 0 2(+1) 5.

 

Hinterlasse eine Antwort

Du musst Dich einloggen, um einen Kommentar zu schreiben.

Zur Werkzeugleiste springen