Sommercamp 2017

6. Juli 2017 in Freizeiten

Freizeiten

Vom 25.06. – 02.07. 2017 fuhren 28 Teilnehmer zum alljährlichen Sommercamp. Dieses Jahr ging es wieder in den Spreewald, genauer gesagt nach Lübben.

Am Sonntag war 10:00 Uhr Treff am Weixdorfer Sportplatz. Dort wurden alle Kinder auf die Autos verteilt und schon ging es los in den Spreewald. Nach ca. 1h Fahrt trafen alle auf dem Campingplatz ein. Gemeinsam wurden die Zelte aufgebaut und später auch die Schlafplätze verteilt. Nach dem selbst mitgebrachten Mittagessen wurden die Campregeln verkündet.

Nachmittags liefen wir alle zusammen zur Schlossinsel in Lübben. Dort wurden Umschläge mit dem eigenen Namen ausgegeben. In diesem Umschlag waren ein paar Buchstaben auf jeweils einem Zettel mit einer Farbe. Die Leute mit der gleichen Farbe ihrer Buchstaben schlossen sich zu einer Gruppe zusammen, und aus den Buchstaben wurde ein Wort gelegt (z.B. Gurkeneisverkäufer oder Biosphärenreservat). Im Anschluss fand die Schlossparkralley statt, bei der verschiedene Dinge auf der Schlossinsel gesucht und fotographiert werden mussten. Das gab es auch schon die ersten Punkte für die Gruppen, denn wie jedes Jahr, wollte jede Gruppe so viele Punkte wie möglich sammeln, um als Sieger aus dem Sommercamp zu gehen.

Nach dem Abendessen versammelten sich alle am Lagerfeuer. Dort wurde das Sommercampthema verkündet: Asterix und Obelix! Danach verteilte Majestix die gallischen Namen. Im Anschluss bekam jeder noch ein Sommercamp-Shirt. Während Miraculix den Zaubertrank braute, spielten die anderen ein paar Spiele. Nachdem der Zaubertrank eingenommen wurde, war für die Jüngsten auch schon Nachtruhe.

Mit Majestix Ohne Majestix

 

Für Montagvormittag standen Sportspiele auf dem Plan. Bevor es aber losgehen konnte, mussten sich alle erstmal einen Gruppennamen ausdenken. Die Ergebnisse waren: Die Wildschweine, die Frischen Fische, die Zaubertrank-Junkies und die Gewinnixe. Nach der Namensfindung wurde fast bis zum Mittagessen Fußball und blindes Ball über die Leine gespielt. Mit Ausnahme einer Unterbrechung wegen starken Regens.

Nach dem Mittagessen hatte jeweils eine Gruppe Bootstraining (man musste eine bestimmte Strecke so schnell wie möglich fahren) und zwei andere spielten parallel Tischtennis gegeneinander. Nach dem Abendbrot machten wir wieder Lagerfeuer. Es wurde „Rythmus“ gespielt und danach tranken wir einen neuen Zaubertrank.

Am Dienstag war der kreative Tag. Nach dem Frühstück schrieb jeder mindestens eine Postkarte. Im Anschluss filzten wir beim Nassfilzen eine Art Feldflasche. Alle Ergebnisse konnten sich sehen lassen. So ging der Vormittag schnell um. Am Nachmittag gingen wir zum Wasserspielplatz auf der Schlossinsel. Auf dem Nachhauseweg machten wir einen Abstecher bei einem Supermarkt. Nach einem kurzen Einkauf der Meisten gingen wir zu einem sorbisch/wendischen Bauernhof, wo uns sorbische Märchen und Sagen erzählt wurden.

Nach dem Abendessen folgte wieder der alltägliche Spieleabend am Lagerfeuer mit dem anschließenden Zaubertrank von Miraculix.

Am Mittwochmorgen schmierten wir uns erstmals die Lunchpakete, denn heute sollte es länger dauern bis wir nachhause kommen. Auf dem Plan stand die Ralley. Gleich nach dem Frühstück startete die erste Gruppe mit dem Gurkenverkosten. Nach dieser ersten Station folgten noch viele weitere, die sich auf ca. 18km Wanderweg erstreckten. Unter anderem musste auf einem Brett balanciert werden (Oskar holte hier den Rekord), ein Speer möglichst weit geworfen oder ein Quiz über die Römer gelöst werden. Die Gruppen wanderten von Lübben nach Schlepzig und von da aus ging es glücklicherweise mit dem Bus zurück. Die letzten Gruppen haben noch etwas Regen abbekommen, aber das war nach dem heißen Tag auch nicht so schlimm.

Am Lagerfeuer wurden die Stationen ausgewertet, mit anschließendem Zaubertrank.

Donnerstags regnete es den ganzen Tag, dadurch konnte man nicht viel unternehmen. Deshalb spielten die Gruppen im Seminarraum „Zehntausend“, wo es auch Punkte zu verdienen gab.

Im Verlauf des weiteren Tages spielte man noch „Knack“ und löste ein Suchrätsel, während einige Erwachsene versuchten nasse Zelte zu retten. Leider war Starkregen angesagt, aber bis auf ein paar Flecken blieben die meisten Zelte trocken.

Eine Überraschung hatte der Tag noch: Gegen Nachmittag kamen uns Antje und Steffen besuchen.

Natürlich zündeten wir an diesem regnerischen Tag kein Lagerfeuer an, aber den Zaubertrank und die Spiele gab es im Seminarraum trotzdem.

Am Freitagmorgen  schmierten wir uns zum zweiten Mal Lunchpakete, denn auch heute sollte es erneut kein Mittagessen auf dem Campingplatz geben. Es fand nämlich der Bootsausflug statt, für den wir Dienstag schon trainierten. Zwei Gruppen starteten mit dem Boot und die anderen zwei mit dem Bus. Nach der Busfahrt fuhren die beiden Gruppen mit einem größeren Boot zusammen zum Treffpunkt. Dort wurde gewechselt, und die Gruppen die zuerst paddelten fuhren mit dem großen Boot zur Bushaltestelle. Während sie auf den warteten schauten sie noch ein Unterwassermuseum und das innere einer Mühle an. Das Wetter spielte für die erste Paddelboot-Gruppe nicht mit, denn diese kamen komplett durchnässt zum Treffpunkt. Die zweite Paddelboot-Gruppe brachte aber die trockenen Wechselsachen mit und warmen Tee bzw. Kakao gab es auch noch.

Auch heute gab es wieder Lagerfeuer mit Zaubertrank und ein paar Spielen.

Am Samstag fanden nochmal Sportspiele statt. Diesmal mit verschiedenen Frisbee-Stationen und eine Station mit dem Basketball. Auch nach dem Mittagessen hatten wir noch ein paar sportliche Aktivitäten: Mannschaftstischtennis, ein Tischtennistunier und ein Bouletunier (Mannschaft gegen Mannschaft). Da konnten nochmal fleißig Punkte für die einzelnen Teams gesammelt werden.

Auch heute gab es wieder einen Spieleabend im Seminarraum.

Am Sonntag hieß es sich startklar für die Abreise zu machen. Nach dem Frühstück wurden die Zelte erst einmal aufgeräumt. Gegen Mittag gab es dann die Auswertung.

Aber vorher die Sonderauszeichnungen:

Anni als „Das starke Mädchen“

Kolja & Pino als „Die Unzertrennlichen“

Tobias als „Das Kellen-Ass“

Karl als „Die Kartoffel“

Luis Z. als „Der mit dem Finger schnitzt“

Danach folgten die Gruppenplatzierungen:

Platz 4: Die Zaubertrank-Junkies

Platz 2: Die Wildschweine & Die Gewinnixe (punktgleich)

 

Platz 1: Die Frischen Fische

Nach der Auswertung aßen wir unsere Lunchpakete und bauten im Anschluss die Zelte ab. Nach und nach kamen dann die Eltern und alle begaben sich auf den Nachhauseweg.

Damit ging das Sommercamp 2017 erfolgreich zu Ende.

Wir hoffen es hat allen Spaß gemacht und freuen uns auf das nächste Sommercamp!

Richard

Hinterlasse eine Antwort

Du musst Dich einloggen, um einen Kommentar zu schreiben.

Zur Werkzeugleiste springen