Mitteldeutsche Meisterschaften U18/U21 am 17. und 18.9.2022

18. September 2022 in Allgemein

An so einem kühlen und regnerischen Septemberwochenende gibt es nichts besseres, als früh aufzustehen und den Tag in einer Turnhalle zu verbringen. Das dachten sich auch die Platzierten der Landesmeisterschaften U18 und U21 vom vergangenen Wochenende, die sich mit ihren guten Leistungen in Riesa für die Mitteldeutschen Meisterschaften in Halle qualifiziert hatten. Mit dabei waren am Samstag für die U18 Finn und Matteo sowie deren  Papas. Am Sonntag wurde Weixdorf dann durch Emma, Lea und Ludwig vertreten. Leas Mama übernahm hier den Transport.

Nach dem Wiegen wurde am Samstag für die Sachsen die Erwärmung vom Landestrainer durchgeführt. Die „Großen“ am Sonntag mussten sich selbst erwärmen und dann ging es in der großen Leichtathletikhalle auch schon kämpferisch zur Sache.

Finn startete -55 kg (9 Teilnehmer) gegen Salim (Erfurt, orange) mit einem sauber erarbeiteten Griff und einem chicen Uchi-Mata auf Waza-Ari. Den Übergang vom Stand zum Boden nutzte er sofort zur Festhalte und machte damit den Sieg klar. Im Halbfinale ging es nun gegen den Eisenacher Vogel (braun), der im Griffkampf ein sehr hohes Tempo ging und Finn etwas unnötig mit einem tiefen Seoi-Nage erwischte. Es fiel Finn schwer, seinen eigenen Griff konsequent durchzusetzen und so konnte der Thüringer eine O-uchi-/Ko-uchi-Kombination leider mit einer Fege kontern. Im nächsten Kampf ging es somit um Platz 3. Hier wartete mit Feldbusch der nächste Eisenacher Braungurt mit genauso unangenehmen Griff. Trotz starken Akzenten fand Finn heute kein richtiges Konzept und fiel einem O-uchi-gari mit anschließender Festhalte zum Opfer. Damit ein 5. Platz für Finn.

Matteo startete -60 kg (8 Teilnehmer) und ging leider aufgrund eines Infektes die Tage davor nicht ganz fit in das Turnier. Gegen den Jenaer Undeutsch (blau) konnte er seine Ansätze nicht mit letzter Konsequenz vortragen und wurde leider 2x gekontert. Und auch gegen den Braungurt Völkel (Erfurt) war im Stand kein Blumentopf zu gewinnen. Matteo befreite sich 2x bärenstark aus einer Sankagu musste aber auch hier im Stand einen Konter einstecken. Matteo hatte versucht alles rauzuholen und kam fix und alle mit der ernüchternden Erkenntnis von der Matte, dass bei einer MDEM halbe Kraft eben leider nicht reicht. Schade, Erfahrungen haben wir trotzdem gesammelt! Nach dem Wettkampf ist vor dem Wettkampf!

Glitzerteam vom Samstag

 

Ludwig hatte es -81 kg ebenfalls mit 8 Teilnehmern zu tun und musste leider ebenfalls infektgeschwächt antreten. Der Schwarzgurt Graupner (Eisneach) setze Ludwig im Stand enorm unter Druck. Ludwig konnte eine Wertung vermeiden und der Kampf ging im Boden weiter, wo er sich in einer vermeitnlich vorteilhaften Oberlage befand. So schnell konnte ich gar nicht gucken, wirbelte er durch die Luft und fand sich in der Festhalte wieder. In der Trostrunde ging es nun gegen den Braungurt Koch aus Rodewisch. Mit fortscheitender Kampfzeit konnte Ludwig seinen Griff immer besser durchsetzen, wartete aber zu lange und wurde mit einem Uchi-Mata auf Waza-Ari bestraft. Danach erhöhte Ludwig den Druck und auch die Angriffsfrequenz. Einen nicht konsequenten Ansatz, aus dem Ludwig wieder herausging nutzte der Vogtländer leider zur Fege. Aber auch Ludwig konnte heute viel Erfahrung sammeln und weiß jetzt welche Baustellen bis zur BEM im Januar behoben sein müssen.

Emma startet  -57 kg (6 Teilnehmern) im oberen Dreierpool zu erst gegen die Rammenauerin Marschner (braun), setzte diese mit ihrem Nackengriff unter Druck und konnte einen Waza-Ari für eine Hüfttechnik erkämpfen und über die Zeit bringen. Im 2. Poolkampf ging es gegen Engelmann (Schmölln, braun), welche mit einem Konter die Nase vorn hatte. Mit Platz 2 im Pool stand Emma im Halbfinale und traf dort auf Aumann (Halle, schwarz) welche mit Waza-Ari und anschließender Festhalte das bessere Ende für sich hatte. Damit belegte Emma einen respektablen 3. Platz, mit dem sie sich für die Deutschen Meisterschaften in 4 Wochen in Frankfurt/Oder qualifizieren konnte! Herzlichen Glückwunsch!

Siegerehrung U21 -57 kg

 

Lea hattes es +78kg mit 3 weiteren Teilnehmern zu tun. Als erstes sollte es gegen Lilo Barich gehen, gegen die sie sich bei den Landesmeisterschaften recht schwer getan hatte. Doch mit konsequenter und konzetrierter Griffarbeit behielt sie heute deutlich die Oberhand. Nach Waza-Ari-Führung für einen Konter legte sie nach einer guten Wurfvorbereitung mit einer Hüfttechnik und konsequentem Zugarm auf Ippon nach. Im 2. Kampf ging es gegen Ackermann (Bad Salzungen, braun), die sie ebenfalls auf ihre Hüfte laden und in der anschließenden Festhalte halten konnte. Der 3. Kampf gewann Lea leider kaampflos, da sich die Gegnerin im vorhergehenden Kampf verletzt hatte. Somit der 1. Platz für Lea und damit ebenfalls das Ticket für die Deutschen in 4 Wochen. Herzlichen Glückwunsch.

Siegerehrung U21 +78 kg

 

Edelmetallteam vom Sonntag

 

Nachdem uns unsere Fahrer und Fans wieder wohlbehalten nach Weixdorf chauffierten, ließen wir beide Tage ließen wir in der Weixdorfer Eisdiele ausklingen.

Zusammenfassung:

Name AK GK TN Kämpfe gew. ver. Platz
Finn Wurlitzer U18 -55 9 3 1 2 5.
Matteo Mey U18 -60 8 2 0 2
Ludwig Ebert U21 -81 8 2 0 2
Emma Wenk U21 -57 6 3 1 2 3.
Lea Fischer U21 78 4 2 2 0 1.

Hinterlasse eine Antwort

Du musst Dich einloggen, um einen Kommentar zu schreiben.

n/a
Zur Werkzeugleiste springen