Mitteldeutsche Meisterschaften Männer/Frauen am 17.11.2018 in Leipzig

17. November 2018 in Wettkampfberichte

Wettkampfberichte

Am kalten Samstagmorgen fuhren wir in einer kleinen, aber feinen Runde nach Leipzig in die schicke Handballhalle des HCL zur Mitteldeutschen Meisterschaft. Mit dabei waren Tasmin, Martin und Jörg als Kämpfer sowie Antje als Betreuer. In der Halle trafen wir dann noch die Sachsenwerkler – mit dabei Dominik (auch für Weixdorf startend) und Elisabeth, die freitags ja auch bei uns mit trainiert.

 

Mehr als überpünktlich kamen wir in der Halle an und hatten noch freie Platzwahl und ausreichend Zeirt zum Frühstück besorgen im Edeka nebenan. Und solangsam füllte sich auch die Halle und es zeigte sich, dass die Mitteldeutsche ganz gut besucht ist. Nach Wiegen und Erwärmung für die einen und Kaffee für mich, konnte es los gehen.

 

Tasmin startete -78kg (3 Teilnehmer) und konnte in der ersten Runde erstmal ihre Gegnerinnen beobachten. In Runde 2 kämpfte Sie gegen Alina Willmann (Leipzig Stahmeln, braun) dominierte den Kampf im Griff und obwohl sie nicht zur eigenen Technik kam, konnte Sie ihrer Gegnerin 3 Shidos (Beinfassen, Inaktivität und abgebeugt Kämpfen) und damit den Hansokumake einbrocken und gewann vorzeitig. Mit den Worten von Martin: „Nicht schön, aber gewonnen…“ Nun war Tassi nach einiger Wettkampfpause wieder warm und trumpfte gegen Saskia Marschner (Rammenau, braun) auf: Nach dominantem Griff erzielte sie mit schöner Hüfttechnik Waza-Ari, der sogar noch in Ippon umgewandelt wurde. Damit hatte Tassi den 1. Platz und damit nicht nur den Titel der Mitteldeutschen Meisterin sondern auch das Ticket zu den Deutschen Meisterschaften im Januar in Stuttgart. Wenn das mal keine perfekte Wettkampfpremiere als DAN-Trägerin war! Herzlichen Glückwunsch!

Siegerehrung -78kg

 

Martin ging -100kg (7 Teilnehmer) an den Start, welche namenhaft besetzt war. In einem schweren 1. Kampf gegen einen defensiv wartenden Michael Brückner (SV Schwarza, blau) bewahrte Martin routiniert den Überblick und holte nach taktisch gutem Kampf einen Ippon für die Übernahme eines gegnerischen Ansatzes zum Handwurf. Selbst KaRi war ihm klar, dass das kein sicherer  Ippon war und nahm seinen Gegner sofort in die Festhalte. Der Kampfrichter forderte ihn aber mit der Wiederholung von Ippon zum aufstehen auf. Und es kam was kommen musste, die Kampfrichter am Caresystem sahen sich die Wiederholung an und korrigierten auf Waza-Ari. Nun hätte Martin eigentlich zurück in die Festhalte gelegt werden müssen. Machten die KaRis aber nicht??? Also ging es normal weiter und Martin suchte beharrlich seine Chance und bekam sie erneut im Boden. Mit einer Art Hiza-Guruma im Boden drehte er den Scharzaer sensationel und hielt die Festhalte zum 2. Waza-Ari und gewann. Nun ging es im Halbfinale gegen den jungen Rodewischer Niklas Schiessl (braun), welche mit 2 scheinbar harmlos angesetzen Soto-Maki-Komis auf Waza-Ari gewann. Martin ärgerte sich sehr. Aber im Finale sah man, dass der trantütig wirkende Rodewischer es faust dick hinter den Ohren hatte. Martin kämpfte nun um Platz 3 gegen Paul Schulz (Judokan Schkeuditz). Wieder startete Martin sehr übersichtlich und erwischte den Schkeuditzer sensationell mit einer Fege auf Ippon. Damit ein respektabler 3. Platz für Martin und ebenfalls das Ticket zu den Deutschen Meisterschaften! Herzlichen Glückwunsch!

Siegerehrung -100kg

 

Jörg hatte es in der Gewischtsklasse -90kg mit insgesamt 12 Teilnehmern zu tun. Im Kampf 1 ging es Georg Ernst aus Döbeln. Er startete konzentriert, versuchteseinen Griff aufzubauen, wurde dann aber vom routinierten Döbelner mit Seoi-Nage eiskalt erwischt. In der Trostrunde, traf er auf Paul Reiter (Bautzen, schwarz). Gegen den zwingenden Nackengriff konnte er sich nicht schnell genug wehren und wurde mit einem Uchi-Mata auf Ippon geworfen. Bei einer Mitteldeutschen Meisterschaft keine Schande und Respekt dafür, dass er sich diesem Wettkampf gestellt hat. Und die Erfahrung nimmt er mit zu den nächsten Wettkämpfen – aufregungstechnisch, wie taktisch.

 

Auch Dominik und Elisabeth waren in Topform und konnten -60kg bzw. -70kg jeweils mit einer Silbermedaille aus der Halle marschieren. Dominik hatte es dabei mit insgesamt 5 Teilnehmern zu tun und verlor nur 1 seiner 4 Kämpfe. Elisabeth zog nach einem Freilos und einem ungefährdeten Halbfinale ins Finale ein, in dem sie sich gegen eine ehemailge 3. Platzierte bei Deutschen Jugendmeisterschaften sehr gut präsentieren konnte. Somit eine geschlossen tolle Leistung der gesamten Trainingsgruppe! Herzlichen Glückwunsch!

Siegerehrung -60kg

 

Auf dem Rückweg konnten wir den Mc Donalds natürlich nicht unbeachtet lassen. Nach einer kleinen Stärkung ging es dann nach Hause.

 

 

 

Name AK GK TN Kämpfe gew. ver. Platz
Jörg Schröder -90 12 2 0 2
Martin Weiher -100 7 3 2 1 3.
Tasmin Hirschfeld Fr -78 3 2 2 0 1.

 

Hinterlasse eine Antwort

Du musst Dich einloggen, um einen Kommentar zu schreiben.

Zur Werkzeugleiste springen