LEM U18/U21 in Adorf am 9.2.2019

10. Februar 2019 in Wettkampfberichte

Wettkampfberichte

Bei den heimischen Bezirksmeisterschaften vor 3 Wochen hatten sich mehr als 2 Hände voll Weixdorfer Sportler für die Landesmeisterschaften im weit entfernten Adorf qualifiziert. 9 Starter nutzten diese Chancen und so trafen wir uns noch vor dem Aufstehen im Elbepark, denn diesmal hatten die Bautzner Sportler für fast den genazen Sportbezirk Dresden einen Bus organisiert, der uns ebenda abholte. Mit dabei waren Lukas E., Pascal G., Emma W., Anna H., Hanna K., Lea F., Nico L., Richard K., Benjamin K., Antje als Betreuer und 6 Eltern als Fans.

Geradeso rechtzeitig 20 min vor Wiegenende lieferte der Bus uns vor der Wettkampfhalle ab. Die U18er beeilten sich zum Wiegen, die U21er hatten bis 12 Uhr Zeit. Ein U21er freute sich, dass seine Waage zu Hause falsch ging und er kein ganzes Kilo sondern nur 200g drüber war und beschloss doch glatt bis 12 Uhr noch zu essen und zu trinken. Kann ja jeder für sich entscheiden 😉 Naja waren es dann eben 400g, die er dann bisschen gestresst 12 Uhr herunterlaufen musste… Passiert dem Beni bestimmt nicht noch mal 😛 Aber warm war er!

Die U18 begann also mit den Kämpfen und das auch pünktlich. Die U21 startete zu einer mir unbekannten Zeit, denn nach mehr als 3 Stunden in der Halle haben Zeit und Raum ihre Relation zueinander verloren… zumindest für mich. Aber ich weiß, dass erst die Siegerehrung der U18 durchgeführt wurde und erst dann die U21 startete und wir 17 Uhr wieder im Bus saßen und 19 Uhr wieder am Elbepark waren. Aber nun erstmal der Reihe nach…

In der Gewichtsklasse -46kg (U18, 4 Teilnehmer) war Lukas zwar quasi schon für die Mitteldeutschen Meisterschaften qualifiziert, aber geschenkt wollte er heute nichts bekommen. Im ersten Kampf revanchierte er sich beim Kamenzer Neumann (blau) sensaionell mit einer klasse Vor-Rück-Kombi zum Ko-uchi-maki-komi für die Niederlage bei der BEM. Im 2. Kampf musste er sich nach aggressiv geführtem Kampf dann doch dem späteren Sieger Riß (Chemnitz, grün) geschlagen geben. Im 3. Kampf besiegte der den Lokalmadator aus Adorf Haller (grün) nach Rückstand noch mit 2 Waz-aris für Uchi-mata-gaeshi und belegte einen tollen 2. Platz.

Siegerehrung U18 -46kg

 

Pascal startete +90kg (U18, 5 Teilnehmer) etwas verhalten gegen den Leipziger Henzold (blau) und verlor nach aussichtsreichem Standkampf etwas unnötig und unaufmerksam im Übergang vom Stand zum Boden. Vom Kaderathleten Gropp (Rodewisch, grün) wurde er im nächsten Kampf gekontert, bevor er dann gegen Krumbholz (RBS Leipzig, orange-grün) und Schäfer (Crimmitschau, gelb) souverän mit Würge und Bilderbuch-O-goshi gewinnen konnte und einen 3. Platz belegte.

Siegerehrung U18 +90kg

 

Emma ging -57kg (U18, 10 Teilnehmer) an den Start. Im ersten Kampf fehlte die Aggressivität und sie musste sich nach zähem Standkampf der Burgstädterin Tesch (orange) in einer Würge geschlagen geben. Gegen die große Rodewischerin Günzel (blau) zeigte Emma einen viel berherzteren Standkampf, verlor aber leider auch in einer Würge.

Anna vertrat Weixdorf -63kg (U18, 9 Teilnehmer). Den 1. Kampf bestritt sie souverän und besiegte die Holzhausenerin Singer (grün) mit einem technisch sehr guten Tani-otoshi. Im Halbfinale verlor sie gegen die Kaderathletin Wierick (Leipziger Löwen, braun). Die Niederlage gegen eine Sportschülerin ist kein Beinbruch, mit mehr Mut und Konsequenz beim Griffkampf hätte Anna sie jedoch durchaus noch etwas mehr ärgern können. Im Kampf um Platz 3 ging es gegen die Freitalerin Gommlich (grün), welche von Anna bei der BEM noch besiegt wurde. Diesmal fiel Anna leider, kurz unaufmerksam, auf einen Konter. Schade! Da war mehr drin. Somit ein 5. Platz für Anna.

In der Gewichtsklasse -70kg (U18, 7 Teilnehmer) ging Hanna auf die Matte. Gegen die Werdauerin Lindner (blau) verpasste Hanna den Übergang Stand-Boden und fand sich in der Festhalte wieder.  In der Trostrunde ging es dann ebenfalls wie bei Anna gegen eine Gegnerin, gegen die sie bei der BEM gewonnen hatte. Aber auch diesmal gelang leider der Gegnerin vom JV Dresden (Heißler, orange-grün) die Revanche durch Vorwärts-Rückwärts-Kombinationen. Schade, da war in beiden Kämpfen deutlich mehr drin. Hanna konnte heute leider nicht ihr volles Potential ausschöpfen.

Lea startete in der Gewichtsklasse +70kg (U18, 3 Teilnehmer). Mit der Holzhausenerin Budde (blau) lieferte sie sich einen zu Beginn etwas zähen Standkampf bevor sie einen Waza-Ari für Tani-otoshi erzielte und mit einem schönen O-soto-gari den Kampf für sich entscheiden konnte. Die Braungurtin Lehmann aus Chemnitz besiegte sie mit Hüfttechnik und anschließender Festhalte und sicherte sich somit den Landesmeistertitel.

Siegerehrung U18 +70kg

 

Gruppenfoto U18

Nico ging -66kg (U21, 13 Teilnehmer) an den Start und zeigte gegen den erfahrenen Chemnitzer Bockmann einen saustarken Kampf. Mit einem super Griffkampf und einer technisch sauberen Bodenarbeit (bombenfeste Beinklammer mit Hüftkontrolle) machte er dem Braungurt das Leben echt schwer. Und obwohl er mit Waza-ari in Rückstand geriet, suchte er die gesamte Kampfzeit offensiv, aggressiv und technisch variabel nach seiner Chance und konnte zwischenzeitlich um ein Haar mit Tani-otoshi ausgleichen. Der Chemnitzer entkam praktisch auf dem letzten Zentimeter. Schade, dass er sich dann doch einem Ippon geschlagen geben musste. Da der Braungurt den nächsten Kampf überraschend verlor, war Nico aufgrund des Wettkampfsystems in der U21 ausgeschieden. Schade!

Auch Richard war -66kg (U21, 13 Teilnehmer) eingewogen und er machte heute leider seinen Teamkollegen die falschen Sachen nach. Ebenso wie Hanna und Anna gönnte er seinem BEM-Gegner eine Revanche und verlor gegen den Bautzner Schickfuß (gelb-orange) nach 2 Kontern. Und ebenso wie Nico war er dadurch, dass sein Gegnger nicht ins Halbfinale kam, ausgeschieden. Das war mehr drin! Schade!

In der Gewichtsklasse -73kg (U21, 15 Teilnehmer) vertrat heute Beni die Weixdorfer. Gegen den Kamenzer Braungurt Hertel lieferte er sich einen sehr starken Kampf, in dem beide ihre Chancen hatten und sich gegenseitig immerwieder zum Wackeln brachten. Letztlich hatte der Kamenzer das bessere Ende für sich. Mit konsequentem Griffkampf hätte die Nummer aber durchaus andersherum ausgehen können. Auf jedenfall war es ein sehenswerter Kampf. Beni hatte das Glück und durfte noch ein zweites mal ran. Hier musste er aber dem überlegenen Rodewischer Jahn (schwarz) den Vortritt lassen.

Pascal nutzte seine Doppelstartrecht und trat auch in der U21 +100kg (4 Teilnehmer) an. Respekt für die Kampfmoral – kamen nun die Kämpfe Nummer 5 bis 7 am heutigen Tag. Vom erfahrenen Crimmitschauer Theurig (blau) wurde er noch übernommen. Und auch der DEM-Starter Enge (Döbeln, braun) spielte seine Erfahrung mit 2 Waza-ari für Uchi-mata aus. Doch Pascal steigerte sich von Kampf zu Kampf und sammelte wertvolle Kampferfahrung bei den Männern. Im letzten Kampf besiegte er dann den 1 Kopf größeren Chemnitzer Pfüller (braun) mit einem tollen O-goshi und sicherte sich wie in der U18 den 3. Platz.

Gruppenfoto U21 +100kg
Für DAS Einhorn auf dem Foto habe ich Pascal 1 Eis versprochen 🙂

 

Gruppenfoto U18 und U21

 

Somit konnten wir heute den Medaillensatz mit 1x Gold, 1x Silber und 2x Bronze voll machen und fahren mit 3 Startern zur Mitteldeutschen Meisterschaft in 1 Woche in Jena.

Auf der Rückfahrt hielt der Bus übrigens trotz meiner Anfrage leider nicht am McDrive. Das holen wir dann bei der MDEM nach und da löse ich natürlich auch meine Wettschulden ein!

Zusammenfassung:

Name AK GK TN Kämpfe gew. ver. Platz
Lukas E. U18 -46 4 3 2 1 2.
Pascal G. U18 90 5 4 2 2 3.
Emma W. U18 -57 10 2 0 2
Anna H. U18 -63 9 3 1 2
Hanna K. U18 -70 7 2 0 2
Lea F. U18 70 3 2 2 0 1.
Nico L. U21 -66 13 1 0 1
Richard K. U21 -66 13 1 0 1
Benjamin K. U21 -73 15 2 0 2
Pascal G. U21 100 4 3 1 2 3.

 

Hinterlasse eine Antwort

Du musst Dich einloggen, um einen Kommentar zu schreiben.

Zur Werkzeugleiste springen