LEM U18/21 in Riesa

11. September 2022 in Wettkampfberichte

Wettkampfberichte

Am 10.9. ging es zur Landeseinzelmeisterschaft (LEM) U18 und U21 nach Riesa. Während sich die U18 eine Woche eher hierfür qualifizieren musste, konnte jeder von der U21 mitkämpfen, wer wollte. Mit dabei waren Karla, Finn, Matteo, Leif, Emma, Lea, Fabian und Martin als Betreuer.

Da die U21 erst nach der U18 anfing, mussten sich morgens nur die U18 zeitig treffen, während die U21 später nachkam und daher etwas länger schlafen konnte.

Nachdem wir die Halle erreicht hatten, uns unseren Platz gesucht und gefunden hatten, ging es zur Passkontrolle und zum Stichproben-Wiegen und danach zur Erwärmung. Nach einer kurzen technischen Panne konnten die Wettkämpfe auch beginnen.

 

U18:

Karla, -57kg, 8 TN, startete in einem 4er-Pool. Im ersten Kampf legte Karla gut los und setzte viel an. Leider aber nicht ausreichend konsequent, sodass einer ihrer Ansätze gekontert wurde und Karla dadurch verlor. Im zweiten Kampf war es im Stand lange Zeit ausgeglichen. Im Boden konnte Karlas Gegnerin aber etwas gut machen und nahm Karla in eine Festhalte, wo sich Karla nicht mehr befreien konnte und somit war der Kampf auch gegen Karla entschieden. Nachdem Kampf konnte Karla ihren Finger nicht mehr bewegen und wir gingen zum Sani, der Karla sofort ins Krankenhaus brachte und Karla nicht weiterkämpfen konnte. Karla ist aber wieder aus dem Krankenhaus raus und konnte mit der restlichen U18 wieder nach Hause fahren. Gute Besserung, dass wir uns hoffentlich bald wieder auf der Matte sehen.

Finn, -55kg, 9 TN, konnte sich vor seinen ersten Kampf seine Gegner erst einmal anschauen. Denn der Sieger des einzigen Paares ohne Freilos war Finn sein Gegner. So konnte Finn seinen potentiellen Gegner schon einmal analysieren und das war auch gut so. Im ersten Kampf vom Finn muss ich zugeben, kam ich mit den Wertungen nicht hinterher. Erst führte Finn mit Waza-ari. Dann machte sein Gegner einen Waza-ari und Finn seiner war wieder weg. Doch alle sagten, dass Finn seiner annulliert wurde, also war es anscheint kein Anzeigefehler. Doch es war alles egal, denn zum Schluss hohle Finn noch einen astreinen O-soto-gari raus und legte seinen Gegner komplett auf den Rücken und gewann eindeutig. Finn sein zweiter Gegner war deutlich größer als Finn, was zu einigen Problemen sorgte. In der Anfangsphase musste Finn einen Waza-ari gegen sich einstecken, bevor er mit der Größe seines Gegners klarkam. Zwischenzeitlich kam Finn dann gut mit seinem Gegner klar und hatte ihn voll zum Seoi-nage aufgeladen und bekam ihn leider nicht auf den Rücken gelegt. In der Schlussphase musste Finn nochmal volles Risiko gehen, um seinen Rückstand aufzuholen, doch hier wurde er nochmal von der Größe seines Gegners überrascht und verlor damit. Schade! Im Kampf um Platz 3 ging es nochmal heiß her. Beide schenkten sich im Stand nichts und waren sehr ausgeglichen, wobei Finn der aktivere war. Im Boden konnte Finn viel Umdreher Gegen Bank- und Bauchposition ansetzen, die aber alle nicht zum Erfolg führten. So kam es, dass kurz vor Schluss Finn sein Gegner 2. Shidos hatte und Finn keinen und beide auch keine Wertung haben. So nutzte Finn die Chance am Mattenrand seinen Gegner raus auf die Sicherheitsfläche zu stellen, wofür er einen 3. Shido bekam und Finn somit zum Sieger erklärt wurde. Zugegeben ist es kein schöner Sieg aber komplett erlaubt. Klar hätte Finn lieber mit einer schönen Technik gewonnen. Aber solche taktischen Spiele gehören manchmal auch dazu. Damit holte sich Finn den 3. Platz und hat sich damit für die Mitteldeutscheeinzelmeisterschaft (MDEM) qualifiziert.
Matteo, -60kg, 10TN, war heute wieder gut drauf. In seinem ersten Kampf konnte er seinen Gegner schön mit einem O-soto-gari und anschließender Festhalte bezwingen. Im zweiten Kampf behielt er den Überblick und nutze einen kleinen Fehler seines Gegners, um ihn direkt mit einem Ura-nage auf Ippon zu werfen. Damit stand Matteo im Finale und hatte die Qualifikation für die MDEM sicher. Matteos Ziel war klar, Landesmeister! In der ersten Kampfminute sah es auch so aus, als könnte Matteos-Ziel war werden. Matteo konnte den Leipziger mit Tani-otoshi auf Waza-ari werfen und lag damit vorn. Doch Matteos Gegner setzte nach und die Aktionen wurden immer stärker. Am Ende wurde eine Aktion von Matteo übernommen und landete voll auf Ippon. Somit war das Finale verloren. Matteo ärgerte sich, obwohl ihn alle bestätigten, dass er einen starken Kampf gezeigt hatte und sich definitiv nicht ärgern muss. Nach kurzer Zeit war die Enttäuschung verflogen und Matteo konnte sich über den Vize-Landesmeistertitel freuen.

 

Leif, -66kg, 14 TN, fand kein richtiges Mittel gegen seinen ersten Gegner. Sie schenkten sich nichts aber wirkliche Wertungen kamen nicht zu Stande. So ging Leif sein erster Kampf direkt ins Golden Score, wo Leif seinen Gegner seinen 3. Shido verpasste und damit gewann. Im zweiten Kampf war deutlich mehr los aber leider noch nicht konsequent genug. So wurde ein O-uchi-gari Ansatz von Leif übernommen, damit lag Leif mit Waza-ari hinten. Leif drehte nochmal ordentlich auf und setzte einen Ansatz nachdem anderen aber leider ohne Erfolg. Leif musste den Kampf abgeben. Im dritten Kampf um Platz 3 war dann leider die Luft raus. Die Dynamik aus dem letzten Kampf war weg. So kam es, dass Leif ausgehoben wurde, was noch kein Problem war, denn Leif hatte sein Bein in seines Gegners Bein eingeharkt und konnte somit nicht geworfen werden. Doch dann schaffte es sein Gegner aus Leifs Bein raus und konnte Leif überheben. Leif landete voll auf dem Rücken und der Kampf war leider auch verloren. Somit belegte Leif einen guten 5. Platz und schrammte knapp am Podest vorbei.

Während der Siegerehrung der U18 konnte sich die U21 erwärmen und danach direkt loslegen.

 

U21:

Emma, -57kg, 4 TN, hatte heute leider keinen guten Tag. Im ersten und zweiten Kampf musste sie sich ihrer Gegnerin in einer Festhalte geschlagen geben. Im dritten Kampf nutzte sie gute Möglichkeiten im Stand und konnte ihre Gegnerin ganz schön unter Druck setzen. Doch leider geriet sie im Boden in ein Würge und musste aufgeben. Nichts desto Trotz konnte sich Emma am Ende über einen 3. Platz freuen und damit die Qualifikation für die MDEM.
Lea, +78kg, 2 TN setzte sich wieder selbst unter Druck, obwohl sie bei 2 TN automatisch qualifiziert ist. Da sie nur eine Gegnerin hatte, wurde im Modus „best of 3“ gekämpft. Das bedeutet, wer zu erst 2 Kämpfe für sich entscheiden konnte, hat gewonnen. Im ersten Kampf gegen ihre Gegnerin tat Lea sich schwer, ihre Hüfte weit genug vor ihre Gegnerin zu bekommen. Lea setzte viel Angriffe aber ihre Gegnerin konnte immer wieder vorbei gehen und diese Situation immer besser für sich nutzen. Für eine Art Hiza-guruma bekam Lea dann einen Waza-ari und konnte etwas entspannter weiterkämpfen, da sie ja nun vorne liegt. Doch die Angriffe ihrer Gegnerin wurden immer gefährlicher. Am Ende konnte Lea aber mit einem Richtungswechsel nach hinten den Sack zu machen und gewann das erste Duell. Für den zweiten Kampf wurden die Schwachpunkte der ersten Begegnung analysiert und ein Plan gemacht. Sofort am Start setzte Lea den Plan um und konnte ihre Gegnerin binnen Sekunden auf Waza-ari werfen. Doch leider konnte sich Leas Gegnerin schnell auf die Änderung einstellen und der „alte Drott“ begann von Vorn. Nach einiger Kampfzeit waren beide recht erschöpft und Lea konnte nochmal alle Kraft zusammennehmen und sich mit Soto.maki-komi durchsetzen und den zweiten Kampf gewinnen und holte sich damit den Landesmeistertitel.

 

Fabian, -66kg, 8 TN hatte nahezu die gleichen Gegner wie bei der BEM. Im ersten Kampf konnte Fabian gut Akzente im Stand setzen, doch musste sich leider im Boden in einer Festhalte geschlagen geben. Im zweiten Kampf konnte Fabian sich heute stark durchsetzen und nahm allen Mut zusammen und drehte volles Risiko und mit vollem Zug ein und konnte seinen Gegner voll auf den Rückenlegen und somit gewinnen. Im dritten Kampf musste er sich seinem Dauerrivalen in einer Festhalte geschlagen geben und schied damit leider aus.

Ludwig, -81kg, 10 TN, braucht immer jemanden, der ihm sagt, was er machen soll! 😉 Dafür setzt er die Tipps vom Mattenrand auch immer schnell und gut um. Im ersten Kampf konnte Ludwig sich mit einem Soto-maki-komi und einem schön heraus gearbeiteten Hebel durchsetzen. Im zweiten Kampf konnte er nach einem kurzen Tipp ebenfalls mit Soto-maki-komi punkten. Im dritten Kampf und damit der Kampf um den Einzug ins Finale musste er sich seinem Gegner 8sec vor Schluss geschlagen geben. Was aber keine Schande war, denn der Kampf war die ganze Zeit ausgeglichen und immer spannend. Leider wurden zu viel Situation im Boden liegen gelassen, wo man vielleicht den Sack zu machen hätte können. Im Kampf um Platz 3 war es dann nochmal spannend. Nachdem Ludwig gekonntert wurde und damit mit Waza-ari hinten lag, konnte Ludwig sic eine Festhalte erarbeiten. Hier konnte sich sein Gegner aber wieder befreien, somit bekam auch Ludwig einen Waza-ari und es war wieder ausgeglichen. Bevor Ludwig abermals mit Soto-maki-komi punkten konnte und den Kampf und damit den 3. Platz gewann. Somit hat sich auch Ludwig für die MDEM qualifiziert.

 

Herzlichen Glückwunsch an alle Qualifizierte. Alle haben starke Leistungen gezeigt und das im Training geübte zum Großteil gut umgesetzt. Bleibt beim Training dran, dann haben wir bestimmt auch dieses Jahr einige Starter bei der Deutscheneinelmeisterschaft.

 

Name AK GK TN Kämpfe gew. ver. Platz
Leif Buder U18 -66 14 3 1 2
Karla Eckert U18 -57 8 2 0 2
Matteo Mey U18 -60 10 3 2 1 2.
Finn Wurlitzer U18 -55 9 3 2 1 3.
Fabian Bräkow U21 -66 8 3 1 2
Ludwig Ebert U21 -81 10 4 3 1 3.
Lea Fischer U21 +78 2 2 2 0 1.
Emma Wenk U21 -57 4 3 0 3 3.

 

Hinterlasse eine Antwort

Du musst Dich einloggen, um einen Kommentar zu schreiben.

n/a
Zur Werkzeugleiste springen