Landesmeisterschaften U18 in Demnitz-Thumnitz

8. Februar 2018 in Wettkampfberichte

Wettkampfberichte

Am Samstag, 03.02.2018, trafen sich in der Früh Emma WenkPascal GaulkeKarl Hempel und Leonard Morgenschweis zusammen mit Trainern Antje  und André, um nach Demnitz-Thumnitz zu den Landesmeisterschaften ihrer Altersklassen zu fahren, für die sie sich mit ihren Erfolgen bei den Bezirksmeisterschaften qualifiziert hatten.

In der Halle ging es recht schnell zum Wiegen. Erfreulicherweise hatten alle ihr Gewicht, sodass man nochmal etwas entspannen konnte, bevor es dann mit der Erwärmung losging, wo die Trainer noch einmal letzte Tipps gaben, und dann auch der Wettkampf startete.

Vor dem Wettkampf gab es vom Landeskampfrichterobmann noch einmal eine Einweisung in die für ab diesem Jahr geltenden Regeln. Die wichtigste Sache, auch für den Bericht: Konnte man im letzten Jahr noch so viele Waza-ari sammeln wie man wollte und auch einen hohen Rückstand an selbiger Wertung aufholen, zählt ab diesem Jahr wieder die Definition Waza-ari-awasete-Ippon (Zwei Waza-ari ergeben einen Ippon). Mit zwei bewerteten Techniken hat man nun also einen Kampf gewonnen.

Emma startete in der Gewichtsklasse -52kg (12 Teilnehmer). Emma hatte gleich den ersten Kampf des Tages gegen Arnold (grün) von Langenleuba-Niederhain. Emma war hier noch nicht konzentriert genug und brach in einer eigenen Technik zusammen, was ihre Gegnerin für eine Festhalte nutzte, die sie bis auf Ippon hielt. Im zweiten Kampf fing sich Emma in einem Wurf unglücklich mit der Hand ab und verletzte sich dabei. In der Folge musste sie den Kampf abbrechen und schied damit leider aus.

Karl startete in der Gewichtsklasse -81kg (9 Teilnehmer). Im ersten Kampf ging es gegen den Braungurt Nahodkin vom Chemnitzer Polizeisportverein. Karls Gegner, der auch am nächsten Tag in der  Altersklasse U21 startete, hatte hier leider die Oberhand. Mit einem Ko-soto-gari warf er Karl auf Ippon. Im zweiten Kampf ging es deshalb dann gegen Roder vom JC Crimmitschau (orange). Hier konnte Karl Kampfgeist und -gefühl beweisen. Er konnte seinen Gegner gut bewegen und stellte seinen Gegner so, dass er eine Handtechnik auf Waza-ari werfen konnte. An diese Technik schloss er direkt eine Festhalte an und konnte den Kampf so für sich entscheiden. Im dritten Kampf wartete nun Rodig vom JSV Rammenau (orange). Karl startete gut in den Kampf und konnte seinen Gegner in Bedrängnis bringen. Nach einer Technik geriet er im Bodenkampf jedoch in Unterlage, was sein Gegner für eine Würge nutzte, gegen die Karl lange gegenhalten, aber dann leider doch aufgeben musste. Damit war Karl leider ausgeschieden.

Leonard  kämpfte in der Gewichtsklasse -50kg (11 Teilnehmer). Leonard startete gegen Jacobi vom JV Leipzig-Stahmeln. Gegen den Erstplazierten der Leipziger Bezirksmeisterschaften tat sich Leonard schwer, was seinem Gegner andersherum aber ähnlich ging. Der Kampf ging ohne Wertung ins Golden-Score. Hier konnte Leonards Gegner ihn aber schließlich doch in eine Festhalte nehmen, sodass Leonard den Kampf verlor. Im zweiten Kampf ging es dann gegen Zurawski vom PSV Plauen. Auch dieser Kampf ging ohne Wertung, aber mit einer Inaktivitätsstrafe gegen Leonard, ins Golden-Score. Hier konnte Leonard doch einmal zeigen, dass er gute Techniken beherrscht, und warf seinem Gegner im hohen Bogen mit Tai-otoshi auf Ippon. Im dritten Kampf ging es dann gegen den Blaugurt Richter aus Rochlitz. Dieser startete wie schon zuvor einer von Karls Gegnern auch am Folgetag in der Altersklasse U21. Diese Erfahrung konnte Leonards Gegner nutzen und warf Leonard mit einem Seoi-nage, der leicht überdreht war, sodass dieser Wurf nur mit Waza-ari gewertet wurde. Allerdings schloss Leonards Gegner an diese Wurftechnik sofort eine Festhalte an, die er bis auf Ippon hielt.

Pascal startete in der Gewichtsklasse -90kg (6 Teilnehmer). Pascal hatte zunächst ein Freilos und konnte sich so auf seinen ersten Gegner vorbereiten. Es ging gegen den Orange-Grün-Gurt Bauer aus Schlettau. Pascal konnte seinen Gegner gut kontrollieren und den Kampf führen. Mit einem Koshi-guruma konnte er schließlich einen Ippon erzielen und den Kampf gewinnen. Der nächste Kampf war dann schon das Finale der Gewichtsklasse. Hier ging es gegen den Blaugurt Engelmann aus Holzhausen. Dieser war deutlich größer als Pascal und konnte das mit einem harten Nackengriff zu Pascals Nachteil nutzen. Mit diesem wurde Pascal leider recht schnell mit einem Koshi-guruma auf Ippon geworfen. Damit erreichte Pascal aber einen hochverdienten und sehr guten 2. Platz.

Insgesamt bleibt festzuhalten, dass alle mindestens einen Kampf gewinnen konnte. Das ist für eine Landesmeisterschaft, die vom Niveau her deutlich höher war, als die Landesmeisterschaften der letzten Jahre, eine sehr gute Leistung. Individuelle Probleme wurden bereits beim Wettkampf besprochen und konnten teilweise auch schon in den Folgekämpfen ausgeräumt werden. Bis zu den nächsten Meisterschaften heißt es also konzentriert und motiviert weiter trainieren und dann mit den gemachten Erfahrungen wieder anzutreten. Für Pascal geht es aufgrund seines Erfolgs am 17.02.2018 zu den Mitteldeutschen Einzelmeisterschaften nach Schönebeck. Dafür wünschen wir ganz viel Erfolg!

André

 

 

Name AK GK TN Kämpfe gew. ver. Platz
Leonard Morgenschweis U18 -50 11 3 1 2
Karl Johann Hempel U18 -81 9 3 1 2
Pascal Gaulke U18 -90 6 2 1 1 2.
Emma Wenk U18 -52 12 2 0 2

 

Hinterlasse eine Antwort

Du musst Dich einloggen, um einen Kommentar zu schreiben.

Zur Werkzeugleiste springen