Landesjugendspiele Tag 2

20. Juni 2017 in Wettkampfberichte

Wettkampfberichte

Am Sonntag ging es dann zum Tag 2 der Landesjugendspiele mit unserer U15 in die Dresdner Margon Arena. Zu unseren Startern gehörten Tobias & Fabian Bräkow, Lea Fischer, Karl Hempel, Anna Hickmann, Hanna Kleint, Leonie Müller, Linus Pfefferkorn und Emma Wenk. Unterstützt würden sie von zahlreichen Eltern und ihren Betreuern Adrian und Tasmin.
Als Helfer unterstützen Richard Kleint, Tilman Riedel und Lukas Petzold tatkräftig den ausrichtenden SV Motor Mickten.

Nach kurzer gemeinsamer Erwärmung aller heutigen Sportler aus rund 40 Vereinen mit dem Matten-August und anschließendem ansehen einer Nage-no-kata ging es dann auch für unsere Sportler richtig los.
Die Veranstalter teilten die Teilnehmermenge so ein, dass die eine Hälfte aller Gewichtsklassen sich als erstes auf der Tatami duellieren konnten und die anderen gingen in dieser Zeit aus der Halle um in anderen sportlichen Disziplinen gegeneinander anzutreten (siehe gestern). War eine Gewichtsklasse mit kämpfen durch, wurde gewechselt.

Bei den Jungs trat Tobias -37kg im Doppel-KO-System gegen fünf weitere Starter an. In seinem ersten Kampf gegen Tim Cruse vom JC RBS Leipzig hatte Tobias mit einem starken Griff seines Gegners zu kämpfen. Dieser hielt ihn konstant auf Entfernung, sodass es ihm nicht gelang einen entscheidenden Wurf zu werfen. Leider musste er sich nach einem Koshi-guruma seines Gegners geschlagen geben. Sein nächster Gegner, Muslim Galaev vom PSV Kamenz, war ebenfalls nicht leicht zu besiegen, da dieser immer wieder Fußtechniken ansetzte und einen starken Griff hatte. Gegen zwei dieser Würfe könnte Tobias leider nichts mehr machen und fiel auf Waza-ari. Leider schaffte es sein Gegner noch einen Osoto-gari auf Ippon zu werfen, wodurch Tobias verlor. Dadurch dass Tobias als unser jüngster Starter in der U15 angetreten ist, sollte er sich nicht durch die Ergebnisse der Kämpfe beeinflussen lassen. Er hat sich gut geschlagen und kann sie als gutes Training für zukünftige Kämpfe sehen!

In der Gewichtsklasse -50kg trafen Fabian und Linus mit acht weiteren Starten im Doppel-KO aufeinander.
Im ersten Kampf konnte Fabian gegen Dominik Biendara vom Döbelner SC durch kontinuierliches Füßestören und Hiza-guruma-ansätze mit Ippon punkten. Gegen Valentin Undeutsch konnte er ebenfalls zwei Hiza-guruma und einen De-ashi-barai auf Waza-ari werfen. Den entscheidenden Punkt brachte ein De-ashi-barai. Auch hier zeigte sich eine gute Fußarbeit. In seinem dritten Kampf gegen Hannes Hoh aus Schkeuditz konnte er ohne sichtbare, große Anstrengung durch einen super De-ashi-barai im richtigen Moment punkten. im Kampf um den ersten Platz traf Fabian auf Justin Baumann vom Judo-Club Gornau. Es war ein sehr ausgeglichener Kampf bis seinem Gegner ein Wurf auf Waza-ari gelang. Diesen Vorsprung konnte Fabian leider nicht mehr über den Rest der verbliebenen Kampfzeit einholen. Somit erkämpfte er sich einen starken zweiten Platz. Vielleicht ist ja das nächste mal ein erster Platz drin, wenn Fabian im Training oder Wettkampf ein paar große Techniken versucht.

Linus stand im ersten Kampf Eric Hoffmann vom Budosportverein Adorf gegenüber. In diesem Kampf rutschte Linus in eine Kesa-gatame seines Gegners, aus der er sich nicht mehr befreien konnte. Im zweiten Kampf trat er gegen Fabian Undeutsch in der Trostrunde an. Leider schien er am Anfang nicht ganz da gewesen zu sein. Dadurch gelang es seinem Gegner einen Osoto-gari auf Ippon zu werfen. So schied Linus aus. Vielleicht klappt es beim nächsten Wettkampf mit etwas mehr Konzentration und Munterheit zu Beginn des Kampfes.

Karl wurde +73kg mit 10 weiteren Kämpfern eingewogen. Sein erster Gegner war Martin Laub. Gegen ihn hatte Karl Probleme seinen Griff durchzusetzen, da dieser selber einen starken Rückengriff hatte. So konnte sein Gegner auf Waza-ari werfen und anschließend eine Yoko-shio-gatame halten, aus der sich Karl nicht befreien konnte. Gegen Lennard Rodig konnte er sich einen guten Vorsprung durch einen Osoto-gari auf Waza-ari und eine anschließende Festhalte erkämpfen. Die Festhalte konnte er fast über 20 Sekunden halten. Leider gelang es seinem Gegner kurz vor Ablauf der Zeit diese zu lösen. Anschließend schaffte es Karl noch einen Wurf auf Waza-ari zu werfen. Durch eine kurze Unachtsamkeit gelang es seinem Gegner auf Waza-ari zu werfen und Karl in die Kesa-gatame zu nehmen. Aus dieser Festhalte konnte sich Karl leider nicht mehr befreien, sodass er trotz eines starken Kampfes diesen verlor. Wenn er beim Training dran bleibt und etwas mehr den Griffkampf fokussiert, klappt es veilleicht beim nächsten Wettkampf mit einer Medaille.

In der vollsten GK der Mädchen startete Anna mit 15 weiteren Teilnehmerinnen -48kg. In ihrem Kampf stand sie Denise Gäbler aus Schildau gegenüber. Nach anfänglicher Demotivation zum Kämpfen, gewann Anna nach nur kurzer Zeit mit einem Koshi-uchi-mata und anschließender Kesa-gatame. Ihre nächste Gegnerin war Maya Zippel von den Leipziger Sportlöwen, die einen sehr starken Reversgriff mitbrachte und Anna damit ziemlich unter Druck setzte. Doch Anna ließ sich nicht unterkriegen und blieb die gesamte Kampfzeit über aufmerksam und konnte so am Ende durch ein gezielten Beineinsatz ihre Gegnerin mit O-uchi-gari zu Fall bringen und siegen. Vanessa Do aus Rochlitz hieß es nun noch zu besiegen um im Finale zu stehen. Diesen Sieg sicherte sich Anna souverän mit einer Kesa-gatame im Boden. Im Finale stand sie nun Nicole Stakhov vom RBS Leipzig gegenüber. Diese hatte es ganz schön in sich. Anna kam im Stand nicht wirklich zum Zug und musste zwei Waza-aris abgeben für einen Ippon-seoi-nage. Im anschließenden Bodenkampf konnte sich Anna aus den Techniken ihrer Gegnerin gut rauswinden, hatte aber auch Schwierigkeiten diese selber gehalten zu bekommen. Nach Ablauf der Kampfzeit musste Anna so den Sieg abgeben und ergatterte sich den 2. Platz!

In der GK -52kg waren Leonie und Emma zwei von insgesamt 7 Startern.
Leonie kämpfte als erstes gegen Mia Holz aus Zwickau. Im Stand erwies sich Leonie als schwierige Gegnerin, die viele Wurfansätze zu vereiteln wusste. Um aber eigene Techniken durchzubringen fehlte immer der Armzug. Am Ende musste sie sich in einer Mune-gatame geschlagen geben. Melina Stellmaszyk aus Rochlitz war nun die nächste Gegnerin, welche Leonie mit einem Koshi-guruma auf Waza-ari zu Boden brachte. Im anschließenden Bodenkampf sah es zwischendurch ziemlich eng für Leonie aus, aber sie bekam es immer hin, sich vor einer Wertung befreien zu können. Nach Ablauf der Kampfzeit konnte sie den Kampf aber dennoch für sich verzeichnen. Im anschließenden Kampf um Platz 3 stand sie nun Caroline Singer vom Judo Holzhausen gegenüber. In diesem Kampf sammelte Leonie einige Waza-aris für einen Koshi-guruma und Konter ihrer Gegnerin. Somit machte sie nach Ablauf der Kampfzeit den 3. Platz sicher!
Emma’s erste Gegnerin war Caroline Singer vom Judo Holzhausen, welche das Schieben von Emma ausnutzte um eine eigene Technik durchzubringen. Zwar war diese ohne Wertung, doch rutschte Emma im Boden in eine Kesa-gatame, aus der sie sich nicht mehr befreien konnte. Nun stand auch Emma im Kampf um Platz 3. Mit Theresa Börner vom JSV Rammenau kämpfte sie nun die komplette Kampfzeit (3min) durch, ohne das einer von beiden sich eine Wertung erhaschen konnte. Somit mussten sie im Golden Score weiter ran, bis nun eine Wertung fällt. Nach weiteren 2 Minuten Kampfzeit holte sich Emma dann endlich einen Waza-ari für einen Seoi-otoshi und somit den 3. Platz!

Hanna kämpfte in der GK -57kg gegen ihre vier weiteren Starterinnen. Im ersten Kampf stand sie Anika Neufeldt vom PSV Kamenz gegenüber. Diese konnte sie mit Koshi-guruma und anschließender Kuzure-kesa-gatame besiegen. Als nächstes kämpfte sie gegen Tabea Alexandra Emmrich vom Motor Mickten. Beim Versuch um deren Hüfte zu greifen, sammelte Hanna einige Shidos, weil ihre Gegnerin immer unter ihren Arm kam und der Kampfrichter dies als Nackengriff wertete. Am Ende der Kampfzeit konnte niemand der beiden Kämpferinnen mit einem Punkt in Führung gehen, selbst im Bodenkampf gab es kein erfolgreiches Durchkommen. Somit entschied sich der Kampf am Ende gegen Hanna aufgrund ihrer gesammelten Shidos. Als nächstes hieß es Anna Theresia Gräfe aus Lichtenberg zu besiegen. Dies gelang ihr auch, indem sie einen Koshi-guruma ihrer Gegnerin konterte. Im letzten Kampf stand Hanna nun Leonie Marschner vom JSV Rammenau gegenüber. Hier ging sie erst mit einem Koshi-guruma und anschließender Mune-gatame in Führung. Ihre Gegnerin konnte sich aber leider befreien und Hanna rutschte selber in eine Festhalte, aus der sie sich nicht mehr rechtzeitig befreien konnte. Somit ein 3. Platz für Hanna!

Unser letztes Mädchen im Bunde war Lea, die mit drei weiteren Teilnehmern in der GK +63kg startete. Ihre erste Gegnerin Elisa Maria Pöschel besiegte sie souverän mit einem O-soto-gari. Als nächstes stand Lea Emilie Schulz vom JC Gornau gegenüber. Auch diese besiegte sie mit einem wunderschönen Koshi-uchi-mata und anschließender Kuzure-kesa-gatame. Der nächste und letzte Kampf gegen Sabrina Grigat vom Motor Rochlitz erwies sich als etwas schwieriger. Lea hatte anfangs Probleme ihre Techniken richtig eindrehen und damit werfen zu können. Nachdem sie ihre Gegnerin aber die ganze Zeit gut bewegte und diese zu ermüden schien, brachte Lea einen O-uchi-gari durch und gewann mit anschließender Kesa-gatame. Somit sicherte sich Lea den 1. Platz!

Während die letzten Kämpfe auf den Matten stattfanden, wurden die Kämpfer in den Mehrkampfdisziplinen ausgezeichnet. Danach fand noch eine Vorführung der Katame-no-kate statt und zum Schluss die Siegerehrung der Judo-Kämpfe.

Nach einem langen und nervenaufreibenden Wettkampftag mit viel Spaß und guten Leistungen, ging es dann endlich nach draußen um die warmen Sommerstunden genießen.


großes Gruppenfoto der heutigen Teilnehmer

Hinterlasse eine Antwort

Du musst Dich einloggen, um einen Kommentar zu schreiben.

Zur Werkzeugleiste springen