Landesausscheid für den dt. Jugendpokal U14/U18

3. November 2017 in Wettkampfberichte

Wettkampfberichte

Am Sonntag den 21.10.2017 trafen wir uns in der Halle von Motor Mickten, um die Tickets für den deutschen Jugendpokal der U14 und U18 zu ergattern. Wobei wir bei der U14 eine Jungen- und Mädchenmannschaft  und bei der U18 eine Jungenmannschaft stellen konnten. Was eine starke Leistung ist, da nicht viele Vereine alleine so viele Mannschaften stellten. Selbst größere Vereine kamen als Kampfgemeinschaft angereist, um ihre Mannschaft zu komplettieren.

Mit dabei waren:

U14 weiblich: Karla Eckert, Hannah Lehmann, Katharina Marx, Anna Hickmann, Lea Fischer und Clara Meyhöfer

U14 männlich: Leif Buder, Titus Pfefferkorn, Finn Wurliitzer, Georg Fröbel, Victor Wünsch, Niclas Opitz, Emil Hache, Fritz Ryberg und Damian Liebig

U18 männlich: Richard Kleint, Tilmann Riedel, Lukas Petzold, Benjamin Kurz und Pascal Gaulke

Ladies first! Bei den Mädels in der U14 waren nicht viele Mannschaften da, aber die da waren hatten es in sich. So waren noch die Mannschaften von der Kampfgemeinschaft (KG) JC Leipzig und Judo Holzhausen und die KG  Randori Leipzig-West und AC Taucha da.
Im ersten Kampf gegen JCL/Holzhausen mussten sich unsere Mädels knapp mit 2(20):3(27) geschlagen geben. Die Punkte holten Karla und Lea und Hannah verlor nur knapp über die Zeit. Im zweiten Kampf gegen Leipzig-West/Taucha verloren unsere Mädels ebenfalls knapp mit 2(17):3(27). Wobei Hannah und Clara diesmal die Punkte brachten und Katharina nur knapp über die Zeit verlor.
Somit hatten die Mädels ihren dritten Platz gesichert und damit auch das Ticket für den deutschen Jugendpokal in Senftenberg gelöst. Mit etwas mehr Glück hätte auch ein Sieg drinne sein können, da alle drei Mannschaften gleich stark waren. (Alle Ergebnisse U14w)

Bei den Jungs sah es leider etwas anders aus. Bei der U14 männlich waren 5 Mannschaften am Start, die alle nicht schlecht waren. So waren die Kämpfe gegen Rodewisch und Leipzig-West die mit 0:5 gegen uns ausgingen zwar eine herbe Niederlage aber die Einzelkämpfe waren bei weiden nicht so eindeutig, wie es auf dem Papier aussieht. Bei den Kämpfen gegen Kamenz und den JCL konnten wir zwar auch nur jeweils einen Sieg einfahren und verloren mit 1:4. Aber es war eine Steigerung. Was ich dennoch sagen muss, ist dass der Siegeswillen bei unseren Jungs fehlt und auch das andere Vereine schon taktischer Kämpfen. Was sich leider eindeutig auf die Trainingsmoral zurückführen lässt. Wenn ich beim Randori im Training nur Blödsinn mache und nicht ernsthaft kämpfe und einmal was neues ausprobiere, dann wird es beim Wettkampf auch nix, da sich die anderen Sportler weiter entwickeln. Das wird mir wahrscheinlich jeder (ältere) auch recht geben. Was jetzt noch klappt, kann im nächsten Jahr schon gnadenlos gekontert werden. (Alle Ergebnisse U14m)

Bei den Jungs U18 sah es von den Mannschaften so aus, wie bei den Mädels U14. Mit uns, 3 Mannschaften aber die hatten es in sich. Mit der KG Rodewisch/Burgstädter TSV und der KG JCL/Holzhausen war nicht zu spaßen. Leider mussten wir zweimal mit 0:5 von der Matte gehen aber man muss auch sagen, dass wir eine recht junge Mannschaft hatten für die U18. Während die anderen Mannschaften doch eher an der ober Grenze der Altersklasse anzusiedeln waren und dieser Altersklasse liegen da Welten. Hier muss man sagen, dass die Motivation gestimmt hat und auch die Trainingsmoral top ist. In den nächsten Jahren sehen die Ergebnisse da 100%ig anders aus, solange alle fleißig am Ball bleiben und nicht die Motivation verlieren, was ich nicht glaube. Außerdem haben die Kämper meinen tiefsten Respekt, dafür dass sie ohne zu zögern und als komplette geschlossene Mannschaft gesagt haben, dass sie zu deutschen Jugendpokal fahren wollen, obwohl das Niveau dort nochmal deutlich höher sein wird und den Platz dafür hatten sie ja sicher, da nur 3 Mannschaften da waren. (Alle Ergebnisse U18m)

Viel Spaß und Erfolg in Senftenberg

Hinterlasse eine Antwort

Du musst Dich einloggen, um einen Kommentar zu schreiben.

Zur Werkzeugleiste springen