Großer Preis von Jablonec / CZ am 24.03.2012 U17/U20

25. März 2012 in Wettkampfberichte

Wettkampfberichte

Früh am Morgen gegen 6 Uhr machte sich ein bis unter das Dach vollgestopfter VW-Sharan mit 6 Kämpfern auf nach Jablonec n.N. in Tschechien. Bei diesem international ausgeschriebenen Turnier nahmen in der U17 Lea Krause, Daniela Thalheim und Viola Haupt und in der U20 Adrian Orzyszek, Maximilian Lutoschka und Vivien Haupt teil.

Nach guten zwei Stunden kamen wir gerade rechtzeitig zum Wiegen an. Doch vorher war Startkartenkauf angesagt. Die Verständigung auf Englisch klappte auf Anhieb, nur hatte irgendetwas mit der Meldung nicht geklappt und keiner wusste was. So wurde der Chef der Veranstaltung zu Rate gezogen und der nickte alles wohlwollend ab. So wohlwollend, dass uns sogar das Startgeld erlassen wurde! Das freute uns natürlich sehr. Die Freude war sicher auch auf der anderen Seite, da wir neben ein oder zwei Polen an diesem Tag die wahrscheinlich einzige internationale Beteiligung waren.

Das Wiegen ging schnell über die Bühne, denn 600g Toleranzgewicht brachte auch so schnell niemanden in Verlegenheit.

Eröffnet wurde recht pünktlich kurz nach 10 Uhr. Die rein tschechischsprachigen Ansprachen und Ansagen waren allerdings etwas stressig. Daniela wurde gleich am Anfang aufgerufen. Laut Liste (gottseidank gab es Kopien für alle 😉 ) war es erst Vorbereitung.

Also alle ausgeschwärmt, um in Erfahrung zu bringen, was erlaubt ist und was nicht. Und tatsächlich: U17 kämpfte zwar mit Würge aber ohne Hebel, U20 war unbeschränkt.

Aber die Verwirrung hielt an: Der Erstgenannte kämpfte ohne Zusatzgürtel und der Zweitgenannte mit rot. D.h. internationale Regeln, was die Farben anging, aber ein weißer Gürtel durfte nicht getragen werden.

Letzte und entscheidende Frage war: Welche Matte…. z.B. “dadamie düi“ oder so war die zweite Matte, auf der Daniela und Viola starteten.

Daniela und Viola waren weit voneinander in der Liste eingeteilt, sodass vorerst keine Gefahr des Aufeinandertreffens gegeben war. Sie starteten in der GK -52kg, die mit 12 TN die am stärksten besetzte Gewichtsklasse bei den weiblichen U17 war.



Daniela

Ihre erste Gegnerin Lucie Procházková (orange) hatte Daniela gut im Griff. Zuerst punktete sie mit einer Hüfttechnik auf Yuko und machte den Sack mit einer satten Würge zu.

Tereza Nipauerovà (grün) war ein ganz anderes Kaliber. Dani konnte sich zwar gut halten, musste sich dann aber einer Festhalte beugen.

In der Trostrunde gab es dann wieder Verwirrung. Dani stand auf der Matte und kämpfte gegen Pavlina Koutecká (blau), als vom Richtertisch ein „matte“ angeordnet und der Kampf abgebrochen wurde. Freudestrahlend und beide Daumen nach oben hüpfte Danielas Gegnerin von der Matte und in unseren Gesichtern standen Fragezeichen über Fragezeichen. Eine schnelle Nachfrage am Richtertisch ergab, dass ein Kampf übersehen worden war und Daniela erst gegen die Siegerin aus diesem Kampf antreten musste. Erleichterung bei uns – und langes Gesicht bei Koutecká, die es nicht zur Begegnung mit Dani schaffte.

Alena Chwastarzová (blau) verlor im Laufe des Wettkampfes nur gegen die spätere Siegerin und nahm in dieser Begegnung Daniela in eine hammerharte Festhalte, aus der sie sich nicht mehr herausdrehen konnte.

Dani belegte damit den 7. Platz.

Viola

Ihre erste Gegnerin hieß Zuzana Reháková (grün) und war sehr energisch und zielgerichtet. Viola konnte zwar einige Male einen tiefen Seoi-Nage ansetzen, aber keine Wertung erzielen. Dann kam es zu einem seltsamen Yuko und dann noch einen Waza-Ari gegen Viola. Sie ließ sich aber nicht abschrecken und legte mit einem Konter ebenfalls einen Waza-Ari nach. Leider kam in Form eines weiteren Waza-Ari aufgrund Koshi-Guruma das Ende des Kampfes für Viola. Ippon für die Gegnerin.

Dabei fielen beide so ungünstig, dass Violas Knöchel mächtig gestaucht wurde.

Trotzdem startete sie im zweiten Kampf gegen Veronika Drabinová (orange) und holte sich im Eiltempo mit tiefen Seoi-Nage einen einwandfreien Ippon.

Als drittes musste sie Lenka Jirkù (blau) gegenübertreten. Diese hatte einen sehr aggressiven Kampfstil und wollte weiter ins kleine Finale. Viola aber auch. Zuerst brachte sie eine Hüfttechnik durch – Waza-Ari und dann hielt sie ihre Gegnerin noch 20 sec in einer Festhalte – Ippon.

Nun ging es um den dritten Platz. Die Kontrahentin hieß Tereza Nipauerová und trug grün. Leider fing sich Viola einen schmerzhaften Stoß in die Bauchgegend ein. Nach einem Wurf mit Waza-Ari gegen Viola landete sie in einer Festhalte, die sie wegen Schmerzen und Luftmangel abschlagen musste. Ihre Gegnerin wurde damit Dritte und hatte auch nur gegen die spätere Siegerin verloren.

Damit 5. Platz für Viola.

Lea U17 -44kg 2 TN

Leas einzige Gegnerin hieß Lucie Wiesnerová. Lea versuchte verschiedene Techniken anzusetzen, aber ihr Gegenüber stemmte hartnäckig und hielt sich so Lea erfolgreich vom Leib. Dann brachte sie einen Koshi-Guruma durch und es gab Waza-Ari gegen Lea.

Kurz danach gab es für einen Konter nochmals Waza-Ari und dadurch Ippon für Wiesnerová.

Das war der 2. Platz für Lea

Später gab es überraschender Weise nochmals einen Kampf gegen Wiesnerová. Wir verstanden nur Lea Krause, Weixdorf und irgendwas mit „dadamie“ ;). Wahrscheinlich war nochmals ein Freundschaftskampf organisiert worden, damit beide wenigstens zwei Kämpfe hatte. Dafür ein Lob und ein Danke an die Veranstalter.

Nahtlos ging es in die Kämpfe für die U20 über. Adrian, Maximilian und Vivien kämpften sich zeitgleich durch ihre Gewichtsklassen, sodass ständiges konzentriertes Horchen mit gespitzten Ohren und hin- und hersausen angesagt waren.

Adrian U20 -60kg 6 TN

Obwohl zu sechst gab es ein Poolsystem für Adrian. Das hieß ihm standen fünf Kämpfe bevor. Eine stattliche Anzahl.

Im ersten Kampf gegen Vladimir Kysela (blau) kassierte er nach einigem Hin- und Her einen Ippon mit Soto-Maki-Komi.

Gegen Jan Mazan (blau) ging es leider recht schnell und Adrian musste nach Seoi-Otoshi den Kampf mit vollem Punkt abgeben.

Sein dritter Gegner war Daniel Strop (blau). Er war um einiges kleiner als Adrian, aber sehr kompakt gebaut und schien einen sehr tiefen Schwerpunkt zu haben. Den spielte er dann auch gnadenlos aus und brachte einen tiefen Seoi-Nage auf Ippon durch.

Der nächste Kampf gegen Jiri Petrásek wirkte ausgeglichener. Allerdings kam Adrian nicht richtig zum Zuge und fiel schließlich auf einen kraftvoll geführten Tai-Otoshi.

Für die letzte Begegnung hatte sich Adrian fest vorgenommen einen Sieg einzufahren. Leider platzte dieses Vorhaben, als Danträger Miroslav Lorenc souverän und routiniert agierte und mit viel Kraft ebenfalls eine Art Tai-Otoshi auf Ippon werfen konnte.

Adrian ärgerte sich mächtig über den Verlauf des Wettkampfes, konnte später aber trotzdem die vielen Kämpfe als großen Erfahrungszuwachs akzeptieren. Seine tschechischen Gegner wirkten alle sehr erfahren und hatten einen gewöhnungsbedürftigen Kampfstil.

Maximilian U20 -73kg 19 TN

Er hatte erstmal ein Freilos und durfte aussetzen.

Seinen ersten Kampf gegen Adam Buriánek (grün) musste er leider abgeben und wanderte deshalb in die Trostrunde.

Dort setzte er Jaroslav Fiegel (blau) recht zu und erarbeitete sich einen Yuko. Allerdings ging kurz darauf sein Gegner mit Waza-Ari durch Konter in Führung. Kurz vor Schluss zog Max furios mit einer Art Hiza-Guruma durch – Ippon! Super, aber nix für die Nerven der Zuschauer ;).

Als nächstes ging es gegen Jan Parma (grün). Anscheinend war Max nun akklimatisiert und fackelte nicht lange: Mit einer „Spezialtechnik“, sagen wir mal „Harai-Guruma“ ;), schickte er seinen Gegner auf die Matte – wieder Ippon!

Den Braungurt Josef Hrusa beförderte Max ebenfalls aus dem Turnier. Bei einem Gerangel um eine Festhalte änderte Max seine Taktik und ehe es sich Hrusa versah, war sein Arm in einem Ude-Garami gefangen. Wieder Ippon für Max.

Nun stand Max im kleinen Finale. Der Kampf um Platz Drei ging gegen Jakub Jeèmínek (schwarz). Der Kampf ging über die volle Zeit, ohne dass einer der beiden eine Wertung erzielen konnte. Der Golden Score kam immer näher, doch dann passierte es. Mit der letzten Sekunde gelang Jeèmínek ein Ausheber, der ihm einen Yuko bescherte. Unsere Nerven waren gänzlich dahin….

Max belegte damit den 5. Platz!



















Vivien U20 -57kg 6 TN

Wie Adrian kämpfte Vivien im Pool.

Der Einstiegskampf ging gegen Monika Galabová (orange). Vivien sammelte gegen die etwas sperrige (bzw. sperrende) Gegnerin insgesamt drei Yukos, bevor sie mit einer Festhalte den Kampf für sich entscheiden konnte.

Als Zweites stand ihr Markéta Teuscherova (grün) gegenüber. Nach mehrmaligen Uchi-Mata Ansätzen brachte Vivien zweimal einen jeweils auf Waza-Ari durch und gewann auch diesen Kampf.

Eliska Prynychová (grün) ging mit Ko-soto-gake auf die Matte, für den Vivien einen Waza-Ari erhielt. Die anschließende Festhalte über geschätzte 30 sec. bescherte ihr den Ippon. 30 sec? Wie das?: Der Kampfrichter gab Osae-komi. Der Richtertisch schlief. Der Kampfrichter gab nochmal und lauter Osae-komi. Der Richtertisch schlief. Der Kampfrichter klatschte laut in die Hände und gab Osaikomi. Der Richtertisch schlief. Der Kampfrichter als auch ich plärrten um die Wette „Osae-komi“ und : Der Richtertisch war wieder mit uns und drückte die Uhr. Ordnung muss sein und so war nach weiteren 20 sec. Ippon erreicht.

Als Vorletztes stand Vivien gegen Eva Klapková (blau) auf der Matte. Hier setzte Vivi einen schönen Sumi-gaeshi an – Waza-Ari. Im weiteren Verlauf geriet Eva in eine Festhalte. Ippon für Vivien.

Den Schlusskampf bestritt Vivien gegen Lucie Trestíková (orange). Vivien kam hier schnell mit Uchi-Mata zum Zuge und erzielte damit Ippon.

Hier musste nicht viel gerechnet werden ;). Vivien belegte somit Platz 1!




Die Siegerehrung der U17 wurde während des weiteren Wettkampfes der U20 im Entrée des Sportgebäudes gemacht, die der U20 nach den Wettkämpfen ebenfalls.

Wieder verstanden wir recht wenig (das ist schon übertrieben). Stichwort für die Platzierten war jeweils der Name.

Trotz der schwierigen Verständigungslage waren die Gastgeber aber stets hilfsbereit und sehr freundlich. Auch alle anderen, die von uns befragt und belästigt wurden, waren sehr bemüht uns zu den benötigten Infos zu verhelfen.

Den Nachhauseweg schafften wir natürlich nicht, ohne bei McD zu „tanken“ . Gegen Ende der Fahrt waren wir geschafft und um 19:30 Uhr froh zurück zu sein.

Zusammenfassung:

Name / Altersklasse / Gewichtsklasse / Teilnehmer / Kämpfe (ges-gew-verl) / Platz

Lea Krause     U17     44     2     2     0     2     2.

Daniela Thalheim     U17     52     12     3     1     2     7.

Viola Haupt     U17     52     12     4     2     2     5.

Vivien Haupt     U20     57     6     6     6     0     1.

Adrian Orzyszek     U20     60     6     5     0     5     5.

Maximilian Lutoschka     U20     73     19     5     3     2     5.

Hinterlasse eine Antwort

Du musst Dich einloggen, um einen Kommentar zu schreiben.

Zur Werkzeugleiste springen