Freital Tag 1 – BEM U18/21 & U13/Mä/Fr

21. Januar 2018 in Wettkampfberichte

Wettkampfberichte

Am Wochenende war mal wieder ein Wettkampf für alle Altersklassen. Das stimmt zwar nicht ganz, denn eigentlich fand die BEM U18/21 und das Neujahrsturnier des PSV Freital statt, aber der Wettkampfort war für alle der Gleiche.

Am Samstag fand die BEM U18/21 statt und die Altersklassen U13 und Männer&Frauen konnten Punkte zur Pokalwertung beim Neujahrsturnier beisteuern.

Am frühesten traf sich die U18. Fast alle Judoka, die wir in dieser Altersklasse haben, haben die Chance genutzt um sich evt. ein Ticket zur LEM zu holen. Das ist super!

Für Viele war es das erste Jahr U18 und so waren jetzt auch Würgen, Nackengriffe und andere Dinge erlaubt. Zusätzlich dazu wurden die allgemeinen Wettkampfregeln auch dieses Jahr mal wieder umgestellt.  Die größte Umstellung war wahrscheinlich die Rückkehr zum Waza-ari awasate Ippon, d.h. zwei Waza-ari ergeben wieder einen Ippon. Viele andere kleine Veränderungen wurden auch noch genannt, aber am Ende hieß es trotzdem: Alles geben und Kämpfen wie immer 😀

Die Mädels durften beginnen:

Hanna (-63kg, 6TN) starte gegen eine Orange-Gurtin. Ihre Gegnerin war größer aber Hanna konnte ihr starke Hüfte durchbringen und einen Waza-ari erringen. Ihre Gegnerin konnte ebenfalls einen Waza-ari erringen und eine Festhalte anschließen. Diese musste aufgrund der neuen Regeln nur noch 10 Sekunden gehalten werden und damit musste Hanna den Kampf abgeben. Im Kampf um Platz drei traf sie auf ihre Hassgegnerin. Hanna machte trotzdem Betrieb und konnte wieder mit einem Waza-ari für eine Hüfttechnik in Führung gehen. Ein weiterer Ansatz wurde gegengedreht und im Boden landete Hanna in einer Festhalte. Die Befreiungsversuche waren fast erfolgreich aber es hat leider nicht gereicht. Damit der 5. Platz für Hanna.

Emma (-52kg, 4 TN) verlor ihre ersten beiden Kämpfe jeweils in der Festhalte. Im dritten Kampf hatte es Emma schwer gegen den Nackengriff ihrer Gegnerin anzukommen. Den extrem vielen Hebelansätzen ihrer Gegnerin konnte sie immer wieder Paroli bieten, aber am Ende musste sie sich in einer Festhalte geschlagen geben. Damit der 3. Platz für Emma.

Leonie (-57kg, 6TN) musste gleich in ihrem ersten Kampf über die volle Zeit gehen und 4 Minuten können schon ein großer Unterschied zu 3 Minuten sein 😉 Ihre Gegnerin setzte Leonie mit einem Nackengriff unter Druck aber Leonies Ansätze waren dennoch besser. Leider hat immer noch der finale Armzug und das Vertrauen bspw. Uchi-mata durchzuziehen gefehlt. Im Golden Score verlor  sie dann mit Waza-ari. Im nächsten Kampf wurde sie einmal gekontert (Waza-ari) und landete in einer weiteren Bodensituation in der Festhalte. Leonie belegte damit den 5. Platz.

Leonards (7TN, – 50kg) erster Gegner legte ein hohes Tempo an den Tag und konnte einen halbherzigen Ansatz von Leonard kontern und Waza-ari erringen. Beim nächsten Ansatz war Leonard vorbereitet und zog die Hüfttechnik durch und bekam dafür Ippon. Weil sich ein weiterer Teilnehmer aus der Liste gestrichen wurde, stand Leonard automatisch im Finale. Sein Gegner schleuderte ihn durch die Gegend und konnte so Waza-ari erringen. Leonard konnte ausgleichen, rutschte im Boden aber leider in einer Festhalte und belegte damit den 2. Platz.

Fabian (-55kg, 8TN) bekam es gleich im ersten Kampf mit einem Gegner zu tun, der ihm mit seinem starken Nackengriff das Leben schwer machte. Fabian versuchte gut gegenzuhalten, musste sich dann aber geschlagen geben. Im nächsten Kampf gab es einige gefährliche Bodensituationen, aber Fabian versuchte auch seine  Chancen zum Würgen zu nutzen. Im Stand nutzte er seine Chance und warf seinen Gegner mit einem Fußwurf auf Waza-ari und nahm ihn anschließend in die Festhalte. Den nächsten Kampf konnte ich leider nicht verfolgen, in jedem Fall ging Fabian mit Hansoku-make von der Matte. Die Außenstehenden meinten wegen Diving… Damit schied Fabian leider aus.

Karl (-81kg, 4TN)traf im ersten Kampf auf einen Orange-Gurt der ihn mit einem Harai-Goshi auf die Matte beförderte. Im zweiten Kampf bekam er es mit einem starken Nackgriff zu tun (fast schon eher ein Umschlingen des Halses) und wurde auf Koshi-Guruma geworfen und in die Festhalte genommen. Im nächsten Kampf das gleiche Spiel: der Gegner kam mit einem dominanten Nackgriff durch und warf Karl auf Harai-Goshi. Karl belegte damit den 3. Platz.

Pascal( -90kg, 3TN)verbrauchte im ersten Kampf kaum Kraft und warf seinen Gegner nach 5 Sekunden auf Ippon mit einem schönen O Goshi. Auch den 2. Kampf konnte er durch Einsetzen einer Würgetechnik für sich gewinnen. Zusätzlich dazu hatte Pascal noch einen Freundschaftskampf gegen einen wesentlich schwereren Gegner. Er arbeitete fleißig, aber der Kraft/Masseunterschied macht es ihm schwer und am Ende musste er sich in einer Festhalte geschlagen geben. Ging ja aber nicht in die Wertung ein und damit belegte Pascal den 1. Platz und wurde Bezirksmeister.

Richard, Ludwig(-60kg, 14TN): Richard besiegte seinen ersten Gegner mit einer Wurftechnik nach hinten. Im zweiten Kampf begann er leider viel zu nachlässig und drehte einen Ippon Seoi-nage ein ohne vorher den Griff gesucht und seinen Gegner gezogen zu haben. Das wurde sofort hat mit einem Konter auf Ippon bestraft. Sein Gegner im dritten Kampf war etwas größer und überraschte bzw. überrannte Richard mit einem O soto gari. Damit schied Richard aus.

Ludwig verlor seinen ersten Kampf in einer Festhalte nachdem es im Boden hin und her ging und beide Kämpfer mal in der Oberlage waren. Im weiten  Kampf konnte er einen Sieg mit einer Vor-Zurück-Kombination und anschließender Festhalte erringen. Im dritten Kampf gegen einen kleineren Grün-Gurt wurde er nach unsanft nach hinten geworfen und schied damit aus.

Nico, Lukas(-66kg, 8TN) : Nico bekam es in seinem ersten Wettkampf gleich mit zwei starken Gegnern zu tun. Zuerst musste er gegen einen Grüngurt ran, der ihn auf O-uchi-gari warf. Danach ging es gegen einen Blau-Gurt der ihn (man muss es leider sagen ) auf einen sehr schönen Uchi-mata warf. Damit schied Nico aus. Aber es bekam noch einen Freundschaftskampf gegen einen weiteren Teilnehmer aus der Gewichtsklasse. Dieser Kampf ging ziemlich lange und Nico konnte zeigen, dass er die gelernten Techniken versucht ohne große Scheu umzusetzen. Hier und da fehlt noch das taktische Geschick ( nicht hinterherlaufen,,..), dass seinem Gegner dann auch den Sieg brachte. Aber keine Angst, dass kommt ganz schnell 😉

Lukas traf ebenfalls auf einen Blaugurt im ersten Kampf. Auch hier zeigte sich der dominante Nackengriff als Problem, dass Lukas aber im Laufe des Kampfes immer besser unter Kontrolle bekam. Somit machte er es seinem Gegner auch schwer ihn zu werfen. Letzen Endes musste er dennoch zwei Waza-ari gegen sich einstecken, aber die Steigerung den Griff des Gegners zu verhindern war deutlich zu sehen. Im nächsten Kampf gegen einen Grüngurt versuchte er das beizubehalten, was ihm auch größtenteils gelang. Aber sobald der Gegner zum Nacken durch war, nutzte er die Chance zum Harai-Goshi. Damit schied auch Lukas aus.

4 Teilnehmer ( Emma, Karl, Pascal und Leonard) haben sich somit für die LEM qualifiziert. Herzlichen Glückwunsch! Ansonsten kann man sagen, dass der Wechsel in die U18 sicherlich ein Schwerer ist. Das dazugekommenen Würgen konnte ich nicht als Problem ausmachen, ihr dürft euch da aber gerne selber mehr trauen. Am besten fleißig beim Randori mit den „Großen“ üben;) Die  teilweise sehr starken und  dominanten Nackengriffe waren dafür schon eher ein Problem. Besonders wenn der Gegner offensichtlich nicht mehr im ersten U18 Jahr war, konnte man einen großen Unterschied erkennen. Da muss sich also keiner einen Vorwurf machen oder ärgern, dass es nicht fürs Treppchen gereicht hat 😀

 

 

 

 

 

 

 

Zu dem diesjährigen Neujahrsturnier sind Matteo Mey, Linus Zentner und Finn Wurlitzer mitgefahren. Matteo und Linus mussten sich die Gewichtsklasse -31kg (insgesamt 7 Kämpfer) teilen während Finn sich in einer Gewichtsklasse darüber wiederfand (-34kg; 10Kämpfer).

Matteo Mey musste in seinem ersten Kampf gegen Edwin Gerhardt (BSG Motor Dippoldiswalde) ran. Diesen gewann er mit einem sauberen O-Uchi-Gari. Mit einem genauso schönen O-Uchi-Gari besiegte er auch seinen zweiten Gegner, Fabian Zeiler vom Budo-Club Radeberg. Damit hatte er das Halbfinale gewonnen und war in das Finale eingezogen. Das Finale entschied er letztendlich auch noch für sich mit einem Tani-Otoshi. Herzlichen Glückwunsch zu deinem 1. Platz.

Für Linus Zentner lief es heute nicht ganz so optimal wie für Matteo. Linus gewann seinen ersten Kampf gegen Niklas Pursan (SSV Heidenau) mit einem O-Soto-Otoshi auf den es einen Wazari gab und einer anschließenden Kesa-gatame. Diese hielt er über die Zeit. So war Linus im Halbfinale. Hier musste er gegen einen weiß-gelb Gurt kämpfen den er leider etwas unterschätzte und schnell zu Boden ging. Da Linus auf der Seite gelandet war bekam sein Gegner einen Wazari. Danach fiel er auf einen Koshi-Guruma und sein Gegner bekam einen weiteren Wazari. Durch die neue Regel, nach denen wieder zwei Wazari ein Ippon sind, verlor er diesen Kampf. Trotzdem gab es für ihn noch eine Chance in der Trostrunde auf das Podest zu kommen. Diese Chance nutzte er im Kampf um Platz 3, in dem er seinen seinen Gegner nach einem geglückten Koshi-Guruma in eine Kesa-gatame nahm und diese über die Zeit hielt. Damit war Linus auf dem dritten Platz. Auch an dich herzlichen Glückwunsch.

Finn Wurlitzer hatte drei Gegner mehr in seiner Gewichtsklasse als Matteo und Linus. Aber das hindert ja nicht am Gewinnen. Der erste Kampf gegen Tom Lauer von JSV Rammenau gewann Finn schon nach kurzer Zeit. Er gewann diesen Kampf durch einen Seoi-Otoshi bei dem der Gegner mehr oder weniger über sein Bein gestolpert ist. Trotzdem bekam er für den Wurf ein Ippon. Seinen zweiten Kampf ging er dann sehr vorsichtig an und wurde von seinem Gegner überrumpelt. Dabei fiel Finn leider auf Ippon und kam in die Trostrunde. Seinen Kampf um Platz drei konnte ich leider nicht verfolgen da ich gerade bei einem anderen Kampf beschäftigt war. Was ich aber voller Freude mitbekommen habe war das Finn den Kampf gewonnen hat und so Dritter wurde. Herzlichen Glückwünsch.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und danach war es noch immer nicht vorbei. Es fand noch die BEM U21 und das Neujahrsturnier für die Männer und Frauen statt. Oskar und Beni nutzten die Chance um sich auf die LEM nächste Woche (Qualifrei) vorzubereiten.

 

Auswertung:

Name AK GK TN Kämpfe gew. ver. Platz
Hanna Kleint U18 -63 6 2 0 2 5.
Leonie Müller U18 -57 6 2 0 2 5.
Emma Wenk U18 -52 4 4 0 3 3.
Leonard Morgenschweiß U18 -50 7 2 1 1 2.
Fabian Bräkow U18 -55 8 3 1 2
Karl Hempel U18 -81 4 3 0 3 3.
Pascal Gaulke U18 -90 3 2 2 0 1.
Richard Kleint U18 -60 14 3 1 2
Ludwig Ebert U18 -60 14 3 1 2
Nico Liebig U18 -66 8 2 0 2
Lukas Petzold U18 -66 8 2 0 2
Benjamin Kurz U21 -73 5 4 0 3 5.
Oskar Feldmann U21 -81 4 3 2 1 2.
Jörg Schreiber -73 5 4 0 4 5.
Maximilian Lutoschka -73 5 4 3 1 2.
Matteo Mey U13 3 3 0 1.
Linus Zentner U13 3 2 1 3.
Finn Wurlitzer U13 3 2 1 3.

Hinterlasse eine Antwort

Du musst Dich einloggen, um einen Kommentar zu schreiben.

Zur Werkzeugleiste springen