Drei Bezirksmeistertitel in Neustadt – BEM U13, 29.5.2016

30. Mai 2016 in Wettkampfberichte

Wettkampfberichte

Am heutigen Sonntag trat ein Duzend Weixdorfer Kämpfer bei den Bezirksmeisterschaften (BEM) der U13 an, von denen sich sieben auf dem Podest platzierten und damit auch die Qualifikation für die Landeseinzelmeisterschaften (LEM) in Rodewisch erreichten.

 

Um 7:30 Uhr – zu dieser dankbaren Jahreszeit zum Glück schon eine helle Stunde – hieß es Treffen für Kaspar Bergemann, Leif Buder, Emil Hache, Niklas Lehmann, Damian Liebig, Moritz Rothe, Fritz Ryberg, Victor Wünsch, Lea Fischer, Anna Hickmann, Katharina Marx und Clara Meyhöfer. Es ging wie am Vortag für die U15 nach Neustadt (in Sachsen), wo drei Matten für die knapp 90 Teilnehmer aus dem Sportbezirk Dresden auslagen. Das Wiegen ging unspektakulär über die Bühne und gleich an dieser Stelle nochmal ein großes Lob an die vier Mädchen die heute top-organisiert waren und eigentlich ohne Betreuer (1 Kopf + 3 Matten = 1 Problem) auskamen und auskommen mussten, was ihnen bei ihrer Wettkampferfahrung aber äußerst leicht fiel. Sie holten sich ihre Gürtel, siegten meist schnell und benötigten sehr wenig Ratschläge – gutes Arbeiten 😉

 

Antreten

Darum beginnen wir auch mit den Mädchen, die auf Matte 1 kämpften:

 

 

Anna Hickmann und Katharina Marx (-48 kg, 2 Teilnehmerinnen):

Die Klasse -48 kg war fest in Weixdorfer Hand, außer Anna und Katharina waren leider keine Gegnerinnen zu finden. Anna siegte im vereinsinternen Duell per O-Uchi-Gari und anschließendem Haltegriff und sicherte sich den Bezirksmeistertitel, Katharina errang damit Platz 2 – beide qualifizierten sich für die LEM am 18.6.16 in Rodewisch.

…Das wäre natürlich arg wenig Auslastung für eine Meisterschaft gewesen! Beide absolvierten noch je zwei Freundschaftskämpfe, jeweils gegen Marie Klotzsche (orange) und Anna-Theresa Gräfe (orange), beide aus Lichtenberg und mit demselben Schicksal gesegnet in der -52 kg-Klasse vereinsintern allein zu sein. Anna siegte gegen Gräfe per O-Soto-Konter und Kesa-Gatame und musste sich nur der wesentlich größeren Klotzsche mit 1:3 Shidos beugen. Eine aufrechtere Kampfhaltung wäre angebrachter gewesen, aber genau dafür sind solche Freundschaftskämpfe da – zum Lernen!

Katharina musste sich gegen Klotzsche in der Kesa-Gatame geschlagen geben, konnte aber gegen Gräfe mehrere Yukos sammeln und im Bodenkampf sehr geschickt eine Unachtsamkeit ihrer Gegnerin nutzen und eine sichere Kesa-Gatame durchsetzen.

 

Clara Meyhöfer (-57 kg, 3 TN)

Clara ging als erstes gegen Sophie Herbert (orange) auf die Matte und konnte ihrer Gegnerin durch hohe Angriffsfrequenz eine Passivitätsstrafe aufzwingen. Ihr Seoi-Nage wurde zwar auf Yuko gekontert, aber auch der zweite und dritte Shido für ihre Gegnerin folgten. Mit weiteren ständigen Angriffen zwang sie ihre Gegnerin kurz vor Ablauf der Zeit soweit in die Defensive dass sie Kampfrichter den vierten Shido und damit die Disqualifikation von Herbert aussprachen. Ihren zweiten Kampf gestaltete Clara mit variablen Techniken nach vorn wie hinten, musste aber wiederum einen Yuko abgeben und konnten diesen Vorsprung nicht einholen. Dank günstiger Unterpunkte errang Clara am Ende dennoch den ersten Platz und damit den Titel Bezirksmeisterin U13! Glückwunsch!

 

Lea Fischer (+57 kg, 5 TN)

Lea hatte sage und schreibe vier Gegnerinnen, womit wir nicht gerechnet hatten, was uns aber riesig freute. Die Gegnerinnen weniger… Zitat an der Liste: „S****ß*, Lea Fischer“ 😉

Lea legte auch der Reihe nach Lena Leon (VfB Hellerau-Klotzsche, gelb-orange), Linda Lönhardt (BSV Blau-Gelb Neustadt), Emely Rother (KSV Pulsnitz, gelb-orange) und Annelu Caspary (VfB Hellerau-Klotzsche, orange) auf den Rücken, zumeist mit großen Eindrehtechniken wie Koshi-Guruma und anschließener Festhalte, aber auch mit O-Soto-Gari auf Ippon. Auch schwierigere Techniken wie Uchi-Mata versuchte Lea anzuwenden, nur fielen die Gegner schon vorher. Damit holte sich Lea hochverdient den zweiten Bezirksmeistertitel in der U13 nach dem gestrigen in der U15! Super!

– Kurzfazit: Vier Mädels – Drei Titel, eine Vize – alle Qualifiziert!

 

 

Die Jungs nach aufsteigendem Gewicht:

Niklas Lehmann (-31 kg, 5 TN)

Im Halbleichtgewicht (kleiner Scherz, natürlich sind 31 kg extrem leicht, aber in der U13 gibt’s halt noch eine Klasse darunter) hatte es Niklas mit quirligen Gegner zu tun. Als erstes traf er auf den späteren Bezirksmeister Patrick Friedrich aus Riesa (orange), dessen abgebeugter Kampfstil mit permanentem Rückengriff Niklas nicht gut lag. Niklas gab alles, wurde aber immer wieder ausgekontert, wofür sein Gegner Waza-Ari und Yuko erhielt. Nach der ersten Kampfhälfte hatte Niklas sich immer besser auf seinen Gegner eingestellt, entging dessen Attacken, kam zu eigenen Würfen und sein Gegner erhielt auch endlich Shido für seine Kampfesführung. Leider geriet Niklas im Boden letztendlich in eine Kesa-Gatame, die dem Riesaer den zweiten Waza-Ari brachte. Dennoch ein bärenstarker Auftritt gegen den Favoriten der Klasse, der hoffen ließ. Im zweiten Kampf hatte dann Niklas die Oberhand gegen Maximilian Herbst (BC Radeberg, gelb). Mit drei Yukos auf der Tafel konnte Niklas nach Ablauf der Kampfzeit siegen. Ferdinand Lober (PSC Bautzen) war mit orange-grün, der höchstgraduierte Gegner in der- 31 kg, aber „kein Angst vor großen Tieren“! Niklas war im Stand etwas zu labil, fiel auf Yuko und landete in der Kami-Shio-Gatame. Kurz sah es aus als wäre der Kampf gelaufen, aber Niklas konnte den Spieß umdrehen, seinen Gegner überrollen und seinerseits die Festhalte vom Kopf einnehmen – und halten! Sein Gegner ärgerte sich königlich. Danach hieß es für Niklas seeeehr laaaaange Waaaarten bis sich herausstellte dass sein vierter Gegner nicht mehr antrat und Niklas dank seiner zwei Siege einen hervorragenden zweiten Platz belegte und sich ebenfalls für die LEM qualifizierte.

 

Leif Buder (-34 kg, 8 TN)

Leifs Klasse war mit acht Teilnehmern gut bestückt, sodass es ohne Freilose und Vorkämpfe im Viertelfinale losging. Leider verpasste Leif einen guten Start und unterlag Helm (Sachsenwerk, weiß-gelb) in der Kesa-Gatame. Im zweiten Kampf konnte er einen gelb-orange-Gurt zwar nicht werfen, aber doch mit ständigen Attacken und geschicktem Kampfaufbau drei Strafen aufdrücken und nach Ablauf der Kampfzeit siegen. Damit stand Leif im kleinen Finale um die Bronzemedaille gegen Christian Pohler (JV Coswig, gelb-orange). Leif war voll motiviert und siegte mit Koshi-Guruma auf Ippon. Die Leistungssteigerung in seinen drei Kämpfen brachte ihm also letztendlich den dritten Platz und das Ticket für Rodewisch.

 

Victor Wünsch (-38 kg, 16 TN)

Victor war heute wohl leider mit dem falschen Fuß aufgestanden, traf die vollste Gewichtsklasse und unterlag im Auftaktkampf Elias-Samuel Müller (JV Coswig) in der Kesa-Gatame. In der Hoffnungsrunde traf Victor auf Luis Gehrke (Großenhain, weiß-gelb), dem er einen harten Kampf lieferte, vorallem im Bodenkampf seine Chancen suchte, letztendlich aber mit zwei Waza-Ari-Wertungen unterlegen war. Ein Freundschaftskampf kam leider auch nicht mehr zu Stande. Kopf nicht hängen lassen Victor! Beim nächsten Wettkampf läuft`s sicher wieder besser!

 

Kaspar Bergemann und Moritz Rothe (-42 kg, 11 TN)

Kaspar hatte in der 16er-Doppel-KO-Liste den längsten Weg Richtung Treppchen gewählt und musste an diesem Tag am häufigsten ran – ganze fünf Kämpfe durfte er bestreiten! Im Auftaktkampf traf er auf den Bautzner Orangegurt Mersiowsky, den Kaspar durch eine Hüfttechnik mit einer geschickt angeschlossenen Haltetechnik besiegte. Danach traf er im Viertelfinale auf Anton Gerbes (Reichenberg/Boxdorf, orange), welcher wie Kaspar in diesem Kampf ausschließlich auf O-Soto-Otoshi setzte, aber immer ein Quäntchen mehr Kuzushi hatte und zwei Waza-Ari für diese Technik errang. Damit musste Kaspar einen langen Weg über die Trostrunde beschreiten. Er bezwang einen Gelbgurt per Koshi-Guruma und anschließend den gelb-orange-Gurt Moritz Biehl (PSC Bautzen) mit Kesa-Gatame und stand damit im Kampf um Platz 3. Dieses ging leider verloren, an der Ausdauer konnte es nicht gelegen haben, Kaspar schien auch nach fünf Kämpfen noch taufrisch. Auch wenn der fünfte Platz sicher der undankbarste ist, kann Kaspar auf seine Bilanz von 3/2 und die hohe Kampfanzahl stolz sein. Außerdem war er einer der wenigen die sich an den im Training in der letzten Woche erlernten Fußtechnik Hiza-Guruma versuchte und diese auch fast durchbringen konnte. Weiter so!

Moritz kämpfte im Auftaktkampf gegen einen anderen Moritz, Moritz Biehl (gelb-orange), dem er leider trotz gutem Start im Bodenkampf unterlegen war. Auch der zweite Gegner war mit Koshi-Guruma siegreich und Moritz war leider ausgeschieden. Kopf hoch Moritz, du hast noch ein weiteres U13-Jahr, da kannst du nochmal zuschlagen.

 

Emil Hache und Fritz Ryberg (-46 kg, 8 TN)

Emil konnte im ersten Kampf gegen Moritz Uebigau (JSV Großenhain) mit Waza-Ari für eine Hüfttechnik in Führung gehen. Leider ging der Vorsprung verloren als er sich ohne Gleichgewichtsbruch für einen Schulterwurf eindrehte, sein Gegner einen Schritt rückwärts machte und Emil zu Boden riss und in die Yoko-Shio-Gatame nahm. Emil hatte sich mehr erhofft und war ziemlich enttäuscht, musste er doch nun auch versuchen über die Trostrunde an eine Medaille zu kommen. Sein zweiter Gegner erschien aus unbekannten Gründen nicht zum Kampf, womit Emil kampflos in den Bronzekampf rutschte, wo er gegen Jannik Hänsel (SV Sachsenwerk, gelb) wiederum mit Waza-Ari in Führung ging und leider auch abermals in der Festhalte unterlegen war. Damit noch ein undankbarer fünfter Platz. Emil, wir üben in den kommenden Wochen den starken Zugarm und beim nächsten Turnier klappt`s besser!

Fritz unterlag dem gelb-orange-Gurt Fabrice Schuhmann (PSV Freital) mit einem Yuko Rückstand und legte sich anschließend Schlafen. Und zwar so richtig tief! Den Aufruf zum nächsten Kampf hörte er im Traumland nicht und nachdem wir ihn wachgerüttelt hatten – und dazu mussten wir fest rütteln! – sah man ihm die geistige Abwesenheit auf der Matte sehr an. Der Kampf ging mit zwei Waza-Ari an seinen Gegner und Fritz war ausgeschieden. Obwohl dass im Rückblick ziemlich witzig klingt, war es das in diesem Moment keinesfalls. Das hätte echt nicht sein müssen!

 

Damian Liebig (-50 kg, 4 TN)

In Damians Klasse waren ingesamt vier Kämpfer am Start, die Bronzemedaille war ihm also sicher, aber natürlich hatte Damian eine andere Farbe im Blick! Leider waren die körperlichen Voraussetzungen in dieser Klasse am inhomogensten. Während sein erster Gegner, Lennard Holschke (SSV Heidenau, gelb) noch Damians Kragenweite hatte, waren Lukas Krönke (VfB Hellerau-Klotzsche, gelb-orange) und Niklas Nakonieczny (Großenhain, weiß-gelb) wesentlich größer, hatten längere Arme und die besseren Hebelverhältnisse. Während Damian im ersten Kampf noch variabel agierte und letztendlich nur im Bodenkampf unterlegen war, wurde er von den beiden „großen Jungs“ schnell zu Boden befördert und unterlag jeweils per Yoko-Shio-Gatame. Dennoch der dritte Platz für Damian und noch ein Ticket für die Sachsenmeisterschaften! Glückwunsch!

 

Dank das überschaubaren Starterfeldes endeten die Kämpfe schon gegen 13 Uhr und wir konnten nach der Siegerehrung den Heimweg antreten. Sieben unserer zwölf Starter nehmen also am 18. Juni an den LEM U13 in Rodewisch teil, um sich mit den Qualifizierten der Sportbezirke Leipzig und Chemnitz zu messen. Dies ist die höchste Wettkampfebene in der Altersklasse U13! Ich wünsche euch eine gute Vorbereitung und maximale Erfolge!

 

Zusammenfassung:

Name – Altersklasse – Gewichtsklasse – Teilnehmer – Kämpfe/Siege/Niederlagen (Freundschaftskämpfe) – Platz

Bergemann, Kaspar U13 -42 11 5 3 2 5.
Buder, Leif U13 -34 8 3 2 1 3.
Hache, Emil U13 -46 8 3 1 2 5.
Lehmann, Niklas U13 -31 5 3 2 1 2.
Liebig, Damian U13 -50 4 3 3 3.
Rothe, Moritz U13 -42 11 2 2
Ryberg, Fritz U13 -46 8 2 2
Wünsch, Victor U13 -38 16 2 2
Fischer, Lea U13 +57 5 4 4 1.
Hickmann, Anna U13 -48 2 1(+2) 1(+1) (+1) 1.
Meyhöfer, Clara U13 -57 3 2 1 1 1.
Marx, Katharina U13 -48 2 1(+2) (+1) 1(+1) 2.

Hinterlasse eine Antwort

Du musst Dich einloggen, um einen Kommentar zu schreiben.

Zur Werkzeugleiste springen