Deutsche Meisterschaften U18 am 29.2. und 1.3.2020 in Leipzig

1. März 2020 in Allgemein

Erste Medaille für die SG Weixdorf bei einer Deutschen Meisterschaft

Mit solider Kampfleistung nimmt Leif an seinen 1. Deutschen Meisterschaften teil.

Lea macht nach einem schweren Start in den Wettkampf die Sensation perfekt, besiegt alle weiteren Gegner und gewinnt BRONZE

 

Herzlichen Glückwunsch!!!

 

Am ersten Tag starteten die Männer U18. Insgesamt waren 238 Jungs am Start. Für Weixdorf begaben sich Leif (-46kg), Niklas (Uke+Fan)), Papa Buder (Fahrer+Fan) und Antje (Betreuer) auf den Weg nach Leipzig. Pünktlich angekommen und vorgewogen, war das offizielle Wiegen reine Formsache. Obwohl Leif erst im 2. Block 12 Uhr dran war, nutzten Leif und Niklas schon die große Matte vor Wettkampfbeginn, um mit der Vorbereitung zu starten. Um 11 Uhr dann die 2. intenesive Erwärmung und Vorbereitung.

Gegen 13 Uhr startete dann Leifs Gewichtsklasse -46kg mit 21 Teilnehmern. Gegen den Blaugurt Taran aus Nordrhein-Westfalen hingen die Trauben sehr hoch. Leif fiel es schwer, sich am Griffkampf zu beteiligen und fing einen Waza-Ari im Übergang vom Stand zum Boden und wurde blitzschnell in der sich anschließenden Festhalte auf die Matte genagelt. Die Enttäuschung über den 1. Kampf war groß, relativierte sich aber am Ende des Tages als klar wurde, dass Leif es mit dem späteren deutschen Meister zu tun hatte. Nun verging viel Zeit bis zur Trostrunde. Hier traf Leif leider auf einen Sachsen – den Landesmeister Dieckmann (blau). DIese Begnung konnte Leif im Gegensatz zur LEM super mitgestalten. Er war aktiv, im Griffkampf hellwach und befreite sich 2x aus brenzlichen Bodensituationen . Auch wenn er sich schlussendlich 2 Waza-Ari einfing, lieferte er einen tollen Kampf und hat sich über die Meisterschaften beachtlich weiterentwickelt.

Herzlichen Glückwunsch und Danke an Niklas!!!

 

Am zweiten Tag waren nun die Frauen U18 an der Reihe. Insgesamt waren 194 Mädchen am Start. Der Weixdorfer Tross war heute so groß, dass wir 2 Autos benötigten. Mit dabei waren als Kämpferin Lea (+78kg), Beni 1.0 als Uke und Coach und Antje als Coach, sowie die 6-köpfige Familie und Benis Freundin Maria als Fans. Letztere erwarb bei ihrem ersten Judowettkampf eine erstaunliche Judoexpertise. Auch Lea war erst im 2. Block dran und nutze beide Vorbereitungszeiten, um sich intensiv vorzubereiten.

Auch Lea war gegen 13 Uhr das erste mal dran. In ihre Gewichtsklasse +78kg waren es 15 Teilnehmer, welche völlig verworren in einer 32 Liste verteilt waren. Lea hatte somit zwar 2 Freilose, musste jedoch als erstes gegen die Vizemeisterin des Vorjahres ran und bei Gewinn gegen die Meisterin des Vorjahres. Lea war super fit, aber viel zu aufgeregt. Gleich zu Kampfbeginn dominierte sie die Grüngurtin Schurz aus Bayern, wurde aber mit Hiza-guruma leider zu schnell gekontert. Kein optimaler Start. Die Enttäuschung war groß. Nun musste sie durch die Trostrunde. Und dort ging es mit der 2. der Mitteldeutschen Meisterschaften Budde (braun, Sachsen) weiter. Lea lies keine Luft ran und dominierte im Griff so stark, dass ihre Gegnerin sich nicht anders zu Helfen wusste und stemmte/abbeugte und so innerhalb kürzester Zeit 3 Shidos find. Gegen die große Braungurtin Scharer (Bayern) ging es nun um den Einzug ins kleine Finale. Mit einer schönen O-uchi/Soto-Maki-komi Kombination beförderte Lea ihre Gegnerin auf die Matte und nahm sie ins die Festhalte. Nun war die Aufregung bei allen beteilgten riesig, Der Finalblock startete auch sofort und so dauerte es nicht lange, dass alle Weixdorfer für mehrere Sekunden mindestens einen Dezimeter über dem Boden schwebten vor Freude: Lea besiegte die Grüngurtin Schwankner (ebenfalls Bayern) mit übersichtlichem Griff und je einem Waza-ari für Soto-maki-komi und Uchi-mata  nach nur 49 Sekunden. Platz 3!!! Bronze!!!

Herzlichen Glückwunsch!!!

Eine Medaille bei Deutschen Meisterschaften gewann bisher noch kein Weixdorfer und keine Weixdorferin. Nach unzähligen Umarmungen, Freudentränen und Beglückwünschungen sahen wir und von der Wolke 7 aus noch die Finals an, bei denen noch eine Goldmedaille für den Judoverband Sachsen hinzukam. Die Halle tobte. Die anschließende Siegerehrung war schon wie im letzten Jahr sehr stimmungsvoll. Die Platziereten durften über den roten Teppich zum Siegerpodest.

 

Die große schwere Medaille trieb die Freudentränenn nochmal hervor. Und nun wurden kräftig Fotos für die Ewigkeit geschossen bevor wir uns auf dem Heimweg machten.

Die sächsischen Medaillengewinnerinnen

Die Medaillengewinnerinnen vom Judoverband Sachsen und das Trainerteam inkl. Udo Quellmalz (ganz links – sächsischer Olympiasieger, erfolgreichster Judoka Deutschlands und neuer sächsischer Landestrainer)

7

 

In Wilschdorf angekommen wurde Lea von einem Überraschungskomittee begrüßt. Vielen Dank an Martin, Maria, Mario, Moni (4xM), Julia, Fred, Steffen, und Leif inklusive Papa, dieHals über Kopf nach Wilschdorf kamen und es sich nicht nehmen ließen, Lea persönlich zu beglückwünschen. Mit einem Sekt/Saft/Limo stießen wir alle an und werteten voller Adrenalin den erlebnisreichen Tag aus.

 

Zusammenfassung:

Name AK GK TN Kämpfe gew. ver. Platz
Leif Buder U18 -46 21 2 0 2
Lea Fischer U18 +78 15 4 3 1 3.

 

Hinterlasse eine Antwort

Du musst Dich einloggen, um einen Kommentar zu schreiben.

Zur Werkzeugleiste springen