Deutsche Meisterschaft der Männer U18 am 02.03.2019 in Leipzig

4. März 2019 in Allgemein

Einen Tag vor den Frauen, fand die deutsche Einzelmeisterschaft der Männer U18 in Leipzig statt. Pascal hatte sich durch den 3. Platz bei den mitteldeutschen Meisterschaften qualifiziert und für so ein besonderes Ereignis war die gesamte Familie einen Tag vorher aus dem Skiurlaub zurückgekommen.

Am frühen Samstagmorgen brachen wir zu dritt (Kämpfer Pascal, Betreuerin Maria und als Fahrer und Unterstützer Pascals Opa) auf Richtung Leipzig. Pascals Eltern und Geschwister folgten dann zur Mittagszeit. Früh genug angekommen, entgingen wir dem Parkchaos und sicherten uns einen Platz direkt vor der Halle.  Akkreditierung und Wiegen verliefen unproblematisch und nach der Erwärmung und der feierlichen Eröffnung mit Nationalhymne hieß es warten. Pascals Gewichtsklasse war erst ab 12h angesetzt.

Gemeinsame Erwärmung der sächsischen Athleten

Pascal (+90kg, 23TN) hatte in der ersten Runde ein Freilos und traf dann auf Daniel Udsilauri vom TSV-Erbach. Der größere Braungurt setzte Pascal mit seinem Nackengriff unter Druck und konnte einen Eindrehversuch von Pascal auf Waza-ari kontern. Pascal war gewarnt und zog seine weiteren O-Goshi Ansätze konsequenter durch. Und trotzdem konnte sein ihn sein Gegner einfach ausheben und erneut auf Waza-ari werfen. Wie sich später herausstellte, wurde Daniel Udsilauri aber deutscher Meister und dafür konnte Pascal sehr gut mitkämpfen.

Anzeige der Kampfreihenfolge (Pascal unten rechts)

Die Trostrunde ließ dann ziemlich lange auf sich warten und zunächst ging es gegen Maximus-Liam Stoffel vom TSV Rot-Weiss Lörrach. Mit dem Grüngurt macht Pascal ganz kurzen Prozess: Griff und Wurf (O-Goshi) und Sieg nach 5 Sekunden. Das motiviert für die Trostrunde und als nächstes traf er auf Michael Heisler vom Budokan Lübeck (Blaugurt). Sein größerer Gegner versuchte zum Nackengriff durchzukommen aber Pascal war im Griff dominanter und ließ seinen Gegner zu keiner sinnvollen Aktion kommen und war selbst der Aktivere von Beiden. Nach 3 Minuten nutze er die Chance zum Wurf nach hinten (Waza-ari) mit direkt anschließender Festhalte und konnte den Sieg einfahren. Der Kampf war dennoch kräftezerrend und so war die Pause zum gefühlt direkt darauffolgenden Kampf sehr kurz. Aber bei einer deutschen Meisterschaft mobilisiert man ja nochmal alles was man hat und so trat Pascal gegen Maximilian Vitz vom SC Budokan Bocholt an. Auch hier konnte Pascal 2 Minuten den Kampf dominieren und war aktiver aber leider ohne Wertung. Dann war einfach die Kraft und Luft raus und sein Gegner warf ihn auf Waza-Ari mit anschließender Festhalte.  In dem Moment hat sich Pascal natürlich noch ein bisschen geärgert, aber man muss sagen, dass alle 4 Kämpfe wirklich stark waren. Am Ende belegte Pascal den 9. Platz bei einer deutschen Meisterschaft. Auch das ist spitze!

Aufgrund der fortgeschrittenen Zeit (zumal wir weit über den Zeitplan waren) entschieden wir uns für den Heimweg und legten aber noch einen Stopp bei McDonald ein, wie es sich für den Rückweg von einer deutschen Meisterschaft gehört.

Gruppenfoto zu später Stunde 😉

Hinterlasse eine Antwort

Du musst Dich einloggen, um einen Kommentar zu schreiben.

Zur Werkzeugleiste springen