Bezirkseinzelmeisterschaft U11

17. November 2015 in Wettkampfberichte

Wettkampfberichte

Am gelichen Ort, wie die U9 kämpften die Judoka der Altersklasse U11 um Medaillen. Hier war zu sehen, dass die Erfahrung aus Wettkämpfen wichtig für den Erfolg ist. Alle 14 Weixdorfer Kämpfer gingen beherzt zur Sache und kaum einer ging ohne Kamperfolg nach Hause. Am Ende stellten die Weixdorfer 1 Bezirksmeister, 3 x Vizemeister, einen 3. und zwei 5. Plätze.

gemeinsame-erwaermung-1

gemeinsame Erwärmung

 

Georg Fröbel, Moritz Rothe, Victor Wünsch, Ole Kolbeckel tummelten sich in der mit 21 Startern teilnehmerstärksten Gewichtsklasse der U11.Leider mussten Georg, Moritz und Ole in ihrem jeweils ersten Kampf eine Niederlage einstecken, und rutschten in die Trostrunde. Dort trafen dann Ole und Moritz aufeinander. In einem harten Kampf (mit gleichem Einsatz sollte auch das eine oder andere Randori zu Hause ausgetragen werden) setzte sich letztlich Ole mit einer Waza-Ari-Wertung für einen Seoi-Nage durch. Damit schied Moritz aus dem Turnier aus und Ole durfte in der nächsten Runde weiterkämpfen.

Georg musste in seinem zweiten Kampf ebenfalls eine Niederlage hinnehmen, was auch für ihn das Turnier-Aus bedeutete. Eine Runde später erwischte es dann auch Ole, der sich in seinem dritten Kampf nicht durchsetzen konnte.

Victor startete mit zwei Siegen in das Turnier. Immer wieder gelang es ihm erfolgreich Seoi-Nage einzudrehen. Nur mit dem Niederwurf klappte es nicht immer so perfekt und eine andere Technik oder Kombination versuchte er gar nicht erst. In Kampf eins und zwei bekam er seinen Gegner nach mehreren Versuchen ordentlich auf die Schippe und beendete die Kämpfe jeweils mit Ippon. Im Halbfinale klappte das dann nicht mehr so souverän und Victor musste sich geschlagen geben, was ihn natürlich ziemlich wurmte. Also Kampf um Platz Drei. Nach geduldigem Warten war es dann so weit. Beide Kämpfer waren ebenbürtig. Mehrfach gelang es Victor seinen Gegner am Boden in Bedrängnis zu bringen, wobei dieser jedes Mal rechtzeitig aus dem Haltegriff entkam, so dass der Kampfrichter kein Osae-Komi ansagen konnte. Im Stand war es ein offener Schlagabtausch. Victor entkam den Ansätzen seines Gegners und versuchte selbst Seoi-Nage. Ihm fehlte die Flexibilität, auch andere Techniken zu probieren und ein oder zweimal ging es mit einem gegnerischen Ansatz zur Matte, zum Glück mit einer Bauchlandung. Nach Ablauf der Kampfzeit hatte keiner der Kämpfer eine Wertung. Es mussten die Kampfrichter entscheiden – 1:2 gegen Victor, das knappste mögliche Ergebnis. Dennoch ein achtbarer 5. Platz im starken Teilnehmerfeld.

 

Niklas Lehmann und Leif Buder starteten in der mit 17 Teilnehmern ebenfalls zahlreich besetzten Gewichtsklasse bis 32 kg.

Leif absolvierte 4 Kämpfe, hatte aber das Pech als einziger in Runde 1 kämpfen zu müssen. Er warf seinen Gegner Luca Schulze erfolgreich mit einen Wurf und nutzte dann geschickt die Situation zu einer Haltetechnik. In Kampf 2 besaß er nicht die nötige Übersicht und „rannte“ in einen Konter. Damit war er genauso wie Niklas in der Trostrunde gelandet. Niklas überzeugte mit Kampfgeist und unbändiger Energie. Mit einigen Kämpfen mehr Erfahrung können wir sicher noch einiges erwarten. Für heute reichte es aber noch nicht zum Sieg.

Leif absolvierte seinen dritten Kampf souverän, indem er die Gelegenheit am Boden nutzte und erneut mit einer Haltetechnik gewann. Im vierten Kampf war dann auch für Leif Schluss. Bei einem beherzten Angriff im Stand verlor er die Kontrolle mit seinem Zugarm und wurde schonungslos gekontert.

Tristan versuchte sich im Schwergewicht +46 kg. Leider hatte er dort nur einen Kampf und musste sich mit Platz 2 begnügen. Die Gegner waren etwa gleich stark und keiner konnte einen wirklichen Vorteil herausarbeiten. Am Ende mussten die Kampfrichter durch Hantei entscheiden, was leider zu Gunsten von Regner Ralf Weise aus Bautzen geschah.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

Finn Wurlitzer legte eine ausgezeichnete Form an den Tag. Er absolvierte 4 Kämpfe, von denen er drei vorzeitig mit Ippon gewann. Im Finale der mit 13 Teilnehmern gut besetzten Gewichtsklasse bis 29kg musste er über die volle Zeit gehen. Sein Gegner agierte stark und über lange Zeit war der Kampf ausgeglichen. Finn bekam zu spüren, dass mit Energie und Kampfgeist die Grenzen des Erfolgs erreicht sind. Von nun an muss Taktik und Übersicht das Kampfgeschehen ergänzen. Überaus glücklich gelang es ihm kurz vor Ablauf der Kampfzeit Waza-Ari zu erzielen und den Titel als Bezirksmeister nach Weixdorf zu holen. Gratulation!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

Titus Pfefferkorn, der ebenfalls in der Klasse bis29 kg startete, zeichnete sich ebenfalls durch hervorragenden Kampfgeist aus. Im seinem ersten (Wett)Kampf überhaupt reichte das noch nicht. Aber schon in der zweiten Begegnung erzielte er eine Wertung, die er bis zum Ablauf der Kampfzeit behauptete. Im dritten Kampf gab es nach einigem Gerangel im Stand (bei dem Titus durchaus am Rande einer Niederlage stand) ergab sich die Möglichkeit den Gegner in eine Festhalte zu nehmen. Diese Gelegenheit ließ er sich nicht nehmen und beendete den Kampf mit Ippon. Im Kampf um Platz drei musste Titus feststellen, dass Wut und Zorn keine guten Berater im Judosport sind. Trotz unbändiger Energie konnte Titus seinen Gegner nicht unter Kontrolle bringen. Waren die Verhältnisse anfangs noch ausgeglichen, machte Titus mit zunehmendem Zorn Fehler. Schade aber dennoch ein ordentlicher Erfolg – 5. Platz der BEM im ersten Wettkampf! Toll! Mit zunehmender Wettkampferfahrung können wir uns in Zukunft auf Medaillen freuen.

Karla Eckert, Clara Meyhöfer und Megan Hirschfeld waren unsere weiblichen Vertreter zur BEM U11 und waren gut auf die Gewichtsklassen verteilt.

Karla startete furios. Mit 8 Teilnehmern war die Gewichtsklasse bis 31 kg eine der am stärksten besetzten weiblichen Kategorien. Im ersten Kampf benötigte Karle nicht einmal 10 Sekunden um ihre Gegnerin Fiana Wall aus Hellerau in hohem Bogen auf Ippon zu werfen. Auch den zweiten Kampf gewann sie souverän, diesmal mit Festhalte. Eine erste Warnung, mit mehr Übersicht zu kämpfen, erhielt sie dennoch. Sie kassierte einen Shido für das Fassen im Nacken (oder auf dem Rücken), weil sie in ihrem ungestümen Kampf einen ordentlichen Griff an der Gegnerin vernachlässigte. Gleiches passierte ihr im Finale erneut. Allerdings war ihre Gegnerin Sophia Parascandola in etwa gleich stark. In einer spannenden Begegnung über die volle Zeit lieferten sich die Kämpferinnen einen offenen „Schlagabtausch“. Keine konnte die entscheidende Technik durchsetzen, so dass am Ende der Shido für den unzulässigen Griff das Zünglein an der Waage war. Ein ZWEITER PLATZ mit Potential nach ganz oben auf Treppchen. Eine tolle Leistung!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

Claras Gegnerinnen waren mit bis zu 51kg etwas schwerer und weniger zahlreich. In zwei spannenden Kämpfen konnte Clara zeigen, dass sie durchaus mithalten und sogar siegen kann. Ließ sie sich im ersten (ausgeglichenen) Kampf durch einen Shido (Nackengriff) noch aus dem Konzept bringen, gewann sie die zweite Begegnung ohne größere Probleme.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

Megan bekam es in der Klasse bis 42 kg mit 4 Gegnerinnen zu tun. Mit einer Hantei – Niederlage gegen Isabell Wuitz war ihr Kampfgeist geweckt. Dieser zahlte sich dann auch prompt aus. Mit einem Waza-Ari für eine Wurftechnik und anschließender Festhalte gewann sie den zweiten Kampf genauso klar, wie den dritten. Im letzten Kampf gegen Charlotte Thierleder aus Dippoldiswalde ging es noch einmal über die volle Zeit. Zwei Siege und zwei Niederlagen – ein Achtungserfolg für Megan und eine verdiente Bronzemedaille.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

Emil Hache und Fritz Ryberg starteten bis 42 kg, einer Gewichtsklasse, die mit 6 Teilnehmern nicht so zahlreich besetzt war wie andere. Fritz startete mit zwei Siegen ins Turnier und stand damit im Finale der Gewichtsklasse. Dort hätte er durchaus auf Emil treffen können, der jedoch seinen Auftaktkampf nicht gewinnen konnte, durch Lossglück aber direkt im Kampf um Platz 3 stand. Diese Chance ließ sich Emil nicht nehmen und sicherte sich die Bronzemedaille. Danach folgte für Fritz das Finale. Anfangs lief es gar nicht schlecht. In einer Bodenaktion geriet er jedoch in eine Festhgalte, aus der er sich nicht mehr befreien konnte. Gratulation zum 2. Platz.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

 

gruppenfoto

Zusammenfassung:

Name – Altersklasse – Gewichtsklasse – Teilnehmer – Kämpfe/Siege/Niederlagen – Platz

Fröbel, Georg U11 35 21 2 2
Rothe, Moritz U11 35 21 2 2
Wünsch, Victor U11 35 21 4 2 2 5.
Kolbeckel, Ole U11 35 21 3 1 2
Lehmann, Niklas U11 32 17 2 2
Buder, Leif U11 32 17 4 2 2
Poser, Tristan U11 ü42 2 1 1 2.
Wurlitzer, Finn U11 29 13 4 4 1.
Pfefferkorn, Titus U11 29 13 4 2 2 5.
Eckert, Karla U11 31 8 3 2 1 2.
Meyhöfer, Clara U11 51 3 2 1 1 2.
Hirschfeld, Megan U11 42 5 4 2 2 3.
Hache, Emil U11 42 6 2 1 1 3.
Ryberg, Fritz U11 42 6 3 2 1 2.
Liebig, Damian U11 46 7 3 2 1 3.

 

 

zwischen-den-kaempfen

zwischen den Kämpfen

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Gang

Hinterlasse eine Antwort

Du musst Dich einloggen, um einen Kommentar zu schreiben.

Zur Werkzeugleiste springen