8. Stiefelpokal in Döbeln

14. März 2018 in Wettkampfberichte

Wettkampfberichte

Am Samstag ging es für unsere Jüngsten zum 8. Stiefelpokal in Döbeln. Mit dabei waren in der U11 Gustav Feldmann, Martin Ferenc, Leonard Korn, Timo Lamm, Matthieu Mey, Conrad Ritter, Henry Schwarz, Emma Lotta Pietzsch, Alisa Riedel, Anni Dorothee Schwarz und Nina Wünsch. Die U13 ist dann später vor Ort zu uns gestoßen, nämlich Tim Franke (gut, er ist schon zeitig mitgfahren und hat sogar die Erwärmung der Jüngeren übernommen :), Titus Wünsch, Stella Reichermeier, Leoni und Dominik Lahmann. Begleitet wurden sie von einigen Eltern und André und Tasmin als Trainer.

 

U11

Alisa startete in der GK -26kg mit 4 weiteren Teilnehmern. Im ersten Kampf stand sie Klara Sipkova von Judo Holzausen gegenüber. Hier musste sie den Sieg leider abgeben.
Gegen Hermine Brauch vom HSG Mittweida konnte sie mit einer Tate-shio-gatame im Boden punkten. Als nächstes musste sie gegen Maria Schuricht vom HSG Mittweida ran. Hier konnte sie im Stand anfangs gut gegenhalten, musste sich dann aber mit einem Seoi-otoshi geschlagen geben. Im letzten Kampf gab sie den Punkt leider an Klementin Dahms vom JCL mit einem Uki-goshi ab. Somit ein 3. Platz für Alisa!

In der GK -33kg startete Emma als eine von insgesamt 11 Sportlerinnen. Den ersten Kampf gegen die weitaus wettkampf-erfahrenere Nele Mitschke vom Döbelner SC musste sie in einer Kesa-gatame abgeben. Im nächsten Kampf gegen Lisa Böhme vom VFL Riesa konnte sie zwar die komplette Standzeit durchhalten, jedoch musste sie sich mit einem Waza-ari für einen Seoi-otoshi geschlagen geben und schied somit aus.

Nina startete in der GK -36kg als eine von 3 Teilnehmerinnen. Im ersten Kampf konnte sie zwar aus einer Festhalte von Elisa Schmidt vom Döbelner SC entkommen, musste sich dann aber durch einen Koshi-guruma geschlagen geben. Im nächsten Kampf musste sie sich dann auch noch Anastasia Bregvadze ebenfalls aus Döbeln geschlagen geben und wurde so 3. Platz. Im Freundschaftskampf gegen Francesca Kostka vom Judo Holzhausen konnte sie die Seoi-otoshi-Eingänge ihrer Gegnerin gut verhindern und auch selber welche durchbringen. Am Ende kam es aber zu keinem Niederwurf und der Kari entschied sich im Hantei für ihre Gegnerin.

Anni stand in der GK -39kg Francesca Kostka von Judo Holzhausen gegenüber. Hier konnte sie die Seoi-otoshi-Versuche ihrer Gegnerin gut durch Blocken verhindern, selber aber keinen Wurf durchbringen. Somit entschied sich der Kari nach abgelaufener Kampfzeit für ihre Gegnerin und Anni wurde 2. Platz. Danach gab es noch einen Freundschaftskampf gegen Anastasia Bregvadze vom Döbelner SC, den sie in einer Kuzure-kesa-gatame abgeben musste.

In der GK -28kg startete Henry als einer von 12 Startern. Im ersten Kampf stand er Felix Kaiser vom HSG Mittweida gegenüber, den er mit einer Kombination aus Sasae-tsuri-komi-ashi und anschließender Kuzure-kesa-gatame besiegen konnte. Den nächsten Kampf gegen Stephán Pitrik vom SK Judo Teplice musste er wegen einem Koshi-guruma abgeben. Luis Köllner vom PSV Freital konnte er danach in einer Tate-shio-gatame besiegen. Durch den anschließenden Sieg gegen Adam Nguyen vom SK Judo Teplice mit einer Festhalte zog Henry nun ins Halbfinale ein. Hier musste er sich leider im Hantei gegen Lennox Liebau von den Delitzscher Sportfüchsen geschlagen geben. Somit ein beachtlicher 5. Platz für Henry!

Martin startete in der GK -30kg mit 14 weiteren Startern. Im ersten Kampf stand er Peter Zabel vom PSV Freital gegenüber, dem er sich mit einem O-soto-otoshi geschlagen geben musste. In der Trostrunde musste er den Sieg leider gegen Mika Geißler vom Döbelner SC abgeben und schied somit aus.

Conrad und Leonard teilten sich die GK -39kg mit noch 3 weiteren Startern. Natürlich standen sie sich gleich im ersten Kampf gegenüber. Conrad konnte den Kampf mit einem Koshi-guruma und anschließender Kuzure-kesa-gatame für sich entscheiden.
Conrad musste als nächstes gegen Radek Dlouhy aus Teplice kämpfen, welchen er durch einen Koshi-guruma verlor. Im nächsten Kampf stand er Aaron Jaeckel gegenüber. Diesen Kampf konnte Conrad mittels Wurf-Festhalte-Kombination für sich entscheiden. Zum Schluss musste er noch gegen Markus Haufe vom JSV Rammenau ran, welchen er mit einer Kuzure-kesa-gatame besiegen konnte. Somit holte sich Conrad den 2. Platz.
Leonard musste in seinem zweiten Kampf gegen Markus Haufe ran. Diesem musste er sich nach Ablauf der Kampfzeit im Hantei geschlagen geben. In den nächsten Kämpfen gegen Radek Dlouhy und Aaron Jaeckel gab er leider den Sieg im Stand durch Fußwürfe ab. Somit wurde Leonard 5. Platz.

Gustav kämpfte heute in der Gewichtsklasse -42kg mit 6 Startern. Im ersten Kampf ging es gegen Gehlsdorf vom RJC Burgstädt. Gegen den Orange-Gurt kämpfte Gustav über die komplette Kampfzeit, ohne dass einer der Kämpfer eine Wertung erzielen konnte. Im Hantei-Entscheid war Gustav dann leider unterlegen. Im zweiten Kampf wartete Pförtner vom JSV Rammenau. In einer Übergang-Stand-Boden-Situation geriet Gustav hier in eine Festhalte, aus der er sich nicht mehr befreien konnte. Damit war Gustav ausgeschieden.

Timo und Matthieu kämpften heute gemeinsam in der Gewichtsklasse -26kg  mit insgesamt 13 Teilnehmern. Den Start machte Matthieu gegen Sell von den Delitzscher Sportfüchsen. In einem spannenden Kampf ging es hier über die komplette Kampfzeit, ohne dass einer der Kämpfer eine Wertung erzielen konnte. Im Hantei-Entscheid war Matthieu dann leider unterlegen. Für Timo ging es im ersten Kampf gegen Richter vom JSV Rammenau. Gegen den Gelbgurt konnte er zunächst einen Waza-ari für einen O-soto-gari erzielen und sich im weiteren Verlauf des Kampfes in einer Bodensitutation eine Festhalte erarbeiten, die er für Waza-ari-awasete-Ippon hielt. Für Matthieu ging es im zweiten Kampf in der Trostrunde gegen Metzner vom Döbelner SC. Hier konnte Matthieu in einer Bodensituation eine Festhalte erarbeiten und diese auf Ippon halten. Für Timo ging es im nächsten Kampf gegen Richter vom JC Crimmitschau. Gegen den Gelb-Orange-Gurt gab es einen sehr spannenden Kampf zu sehen, in dem Timo sehr gut mitarbeitete. In einer Bodensituation geriet Timo leider in eine Festhalte, aus der er sich nicht mehr befreien konnte. Manchmal ist so eine Liste schon böse, denn man ahnt es schon, im nächsten Kampf der Trostrunde trafen damit eben Timo und Matthieu aufeinander. Dieser Kampf ging über die komplette Kampfzeit und wurde letztlich mit Hantei entschieden, wobei Timo den Kampfrichter mehr überzeugte. Damit war Matthieu leider ausgeschieden. Für Timo ging es im nächsten Kampf weiter gegen Nitzsche vom SV Sachsenwerk. Hier konnte sich Timo wieder eine Festhalte erarbeiten, die er bis zum Ippon hielt. Damit war Timo nach einer wahrlichen Bärenaufgabe im Kampf um Platz 3 angelangt, in dem es gegen Götz vom Judoclub Leipzig gehen sollte. Machte der Trainer sich am Rand so seine Sorgen, kämpfte Timo hochmotiviert und brachte seinen guten Gegner immer wieder in Bedrängnis. Für einen O-soto-gari erhielt Timo einen Waza-ari, den er über die Zeit bringen konnte. Damit belegte Timo einen super 3. Platz!

 

U13

Leoni kämpfte in der GK -36kg. Die erste ihrer zwei Gegnerinnen war Vivien Kelm vom SV Sachsenwerk. Hier konnte sich Leoni zwar aus der ersten Festhalte befreien, aber verlor am Ende nach Koshi-guruma und in andschließender Kesa-gatame. Im zweiten Kampf musste sie sich wieder im Boden, diesmal gegen Emily Wehle vom Döbelner SC geschlagen geben. Somit ein 3. Platz für Leoni.

In der GK -34kg startete Dominik mit 10 weiteren Kämpfern. Seinen ersten Gegner Schamil Salmanow vom TSV Mylau besiegte er souverän mit einem O-soto-otoshi.
In seinem nächsten Kampf fuhr er leider eine Niederlage ein. Im Kampf um Platz 3 stand er nun Tim Feil vom KJSC Döbeln gegenüber. Diesen besiegte er mit Uki-goshi und anschließender Kuzure-kesa-gatame nach anfänglichen Startschwierigkeiten und erkämpfte sich so den 3. Platz.

Titus startete als einer von 6 Teilnehmern in der GK -55kg. Den ersten Kampf gegen Arib Khan vom VFL Riesa konnte er im Boden für sich entscheiden. Florian Lossin vom Judo Holzhausen konnte er ebenfalls im Boden mit einer Kuzure-kesa-gatame besiegen. Nun stand Titus im Finale gegen Ivan Maly aus Teplice. Nach anfänglichen Eindrehschwierigkeiten einer Wurftechnik, verlor Titus kurz die Konzentration und fiel auf einen O-soto-gari und musste so den Sieg abgeben. Somit ein 2. Platz für ihn.

Tim startete in der mit neun Sportlern besetzten Gewichtsklasse -38kg. Den ersten Kampf gegen Rädisch vom Döbelner SC konnte Tim hier mit einem Waza-ari für O-goshi, den er über die Zeit brachte, für sich entscheiden. Im zweiten Kampf ging es nun gegen Schädlich von der HSG Mittweida. Hier ging es leider genau umgekehrt aus, Tim fiel auf einen Tai-otoshi mit Waza-ari, den er über den Kampf nicht mehr aufholen konnte. Der nächste Kampf war schon der Kampf um Platz 3 gegen Hejl vom SK Judo Teplice. Diesen Kampf konnte Tim souverän für sich entscheiden, indem er seinen Gegner mit O-soto-gari auf Waza-ari warf und ihn für einen zweiten Waza-ari direkt in die Festhalte nahm. Damit erreichte Tim den 3.Platz.

Stella startete in der Gewichtsklasse -30kg. Hier hatte sie leider nur eine Gegnerin, Herskovicova vom SK Judo Teplice. Die Orangegurtin war Stella leider sehr überlegen und warf sie schnell mit O-goshi auf Ippon. Schade! Trotzdem belegte Stella den 2. Platz.

Das Schlusswort zum heutigen Kampftag: Dieser war leistungstechnisch sehr durchwachsen. Lasst euch nicht unterkriegen, wenn am Anfang einer Judokarriere die Siege noch nicht so ins Haus purzeln, wie bei den Sportlern, die euch schon 3 Jahre Wettkampferfahrung voraus haben. Hinfallen, Kopf nicht hängen lassen und am Ball bleiben. 😉

Leider haben wir es nicht zu einem Gruppenfoto geschafft, da die AKs unterschiedlich angefangen haben und die einzelnen GKs nach ihrem Endkämpfen schon gleich ausgewertet und geehrt wurden…

Tasmin und André

Hinterlasse eine Antwort

Du musst Dich einloggen, um einen Kommentar zu schreiben.

Zur Werkzeugleiste springen