4. KT Verbandsliga Männer 2017 Sachsen in Weixdorf – Weixdorf punktet!

13. Juni 2017 in Wettkampfberichte

Wettkampfberichte

Am letzten Kampftag der Verbandsliga Männer 2017 Sachsen konnten wir als Gastgeber und auch auf der Matte punkten!
Zu Gast waren dabei der PSC Bautzen und die TSV 1864 Schlettau.

Im Kader standen:

-60kg: Richard Kleint
-66kg:

Jonas Hopke

Maximilian Lutoschka

-73kg:

Benjamin Kurz

Max Sieger

Fred Szabo

-81kg:

Oskar Feldmann

Roland Langer

Benjamin Schulz

-90kg: Torsten Keil
-100kg:

Mario Conzendorf

André Nossol

Martin Weiher

Coach:

Robert Junghans

Antje Pappermann

 

 

Im ersten Mannschaftskampf des Tages trafen die Gäste aus Bautzen und Schlettau aufeinander. Dabei siegte Bautzen klar mit 6:1 (60:10).

Im zweiten Kampf des Tages standen wir dem PSC Bautzen gegenüber und waren uns bewusst, dass es nicht einfach werden sollte.

PSC Bautzen – SG Weixdorf

Im ersten Kampf traf Oskar auf Martin Schmidt -81kg, der immer für eine Überraschung gut ist. Deswegen war der Fahrplan für Oskar klar! NICHT HINTERHER GEHEN! Das setzte Oskar auch super um und konnte dank seiner Bärenkräfte seinen Gegner so stellen wie er wollte. Nach dem Gesichtsausdruck des Gegners muss sich das sehr eindrucksvoll angefühlt haben. Nach guten Ansätzen von beiden konnte Oskar im Boden die letzte Luft aus seinen Gegner pressen und mit einer Festhalte alles klar machen. Somit 0:1 für uns.

Es folgte Richard -60kg, der eine wahnsinnige Leistungssteigerung über die Saison gezeigt hatte. Richard zeigte einige Konter und Ausheber und punktete schließlich mit einer Festhalte. 0:2 für uns.

In der +100kg ging es bei Martin etwas gemächlicher zu. Der Kampf war eher statisch, beide Kämpfer lauerten und versuchten ihren Griff zu verbessern. So kam es auch zu mehreren Strafen. Martin bekam einen Shido für Raustreten, sein Gegner je einen für Inaktivität und unerlaubtes Beingreifen. Und das war es auch schon, was in den ersten 4min stattfand. Danach ging es ins Golden Score, wo sich Martins Gegner zweimal zu Boden fallen lies und dafür die letzte Strafe bekam. Somit stand es 0:3 für Weixdorf.

 

-90kg durfte Torsten ran und könnte alles klar machen, doch sein junger Gegner war auch nicht gerade schlecht. Doch Torsten spielte seine Routine aus und blieb cool. Sekunden vor Ablauf der Kampfzeit holte er noch einen Waza-ari und gewann. Damit war der Sieg bereits uns, 0:4, und die restlichen 3 Kämpfer konnten ohne Druck kämpfen.

So konnten wir auch die Niederlage von André in der -100kg verschmerzen. 1:4.

In der -73kg hatte Max mit Dirk Günther auch ein Hammerlos. Der Kampf strotzte vor Geschwindigkeit und im Boden waren beide wendig und gelenkig. Man musste schon genau hinschauen, damit man nichts verpasste. Im Boden kam es dauernd zu Festhalten, aus denen sich beide aber immer wieder befreien konnten. Schlussendlich konnte Max seinen Gegner doch noch auf die Matte nageln und gewann nach einem sehr schönen Kampf. 1:5.

Im letzten Kampf stand Maximilian -66kg auf der Matte und konnte seinen Gegner wunderschön gegendrehen und anschließend in die Festhalte nehmen.

Damit war der Entstand fest 1:6 (10:57) für Weixdorf!

Im letzten Kampf der Saison trafen wir auf Schlettau:

SG Weixdorf – TSV 1864 Schlettau

Es begann wieder Oskar -81kg gegen Martin Schmidt (diesmal ein anderer 🙂 ) . Oskar machte sofort wieder Dampf und legt seinen Uke mit einem schönen Handwurf auf die Matte, doch leider wurde der Ippon auf Waza-ari korrigiert. Aber was solls – Oskar hatte seinen Gegner schon längst in seine Schraubstöcke eingespannt und muss ihn halt noch etwas halten. Somit 1:0 für Weixdorf.

In der -60kg stand Richard wieder auf der Matte und absolvierte einen starken Kampf der sehr bodenlastig war und bis ins Golden-Score ging. Leider geriet Richard in eine Würge und musste aufgeben. Ausgleich 1:1!

Martin machte wieder die +100kg und hatte einen recht jungen Gegner mit ordentlich Kraft. Martin konnte für einen nach hinten umgestiegenen Soto-maki-komi einen Waza-ari erringen, tat sich aber dennoch schwer. So kam es ihm gerade recht, dass sein Gegner im Boden zu leichtfertig war: aus der eigenen Bankstellung konnte er seinen Gegner in eine Festhalte nehmen und für 20 Sekunden festhalten. Somit wieder 2:1 für uns.

Bis 90kg durfte Torsten wieder ran. Der bekam auch sofort im Griffkampf eins auf die Nase und das im wahrsten Sinne des Wortes und das haben auch viele gehört! Torsten kam aber nach einem kurzen Aufenthalt beim Sani wieder zurück und erhielt dafür auch Applaus des Puplikums, der Mannschaft und sogar der Gegner. Nachdem es lange Zeit nicht gut für Torsten aussah, packte er nochmal den Uchi-mata aus und konnte mit einen Waza-ari ausgleichen und mit der anschließenden Festhalte gewinnen. Damit fehlt uns nur ein Punkt zum Sieg, 3:1.

 

Und André machte es in der -100kg klar. Mit einem Gegner der sehr schön Richtung Mattenecke geschoben hatte, um André wahrscheinlich rauszustellen, konnte André super arbeiten und machte eine Art Uki-otoshi, sieht man selten aber doch schön. 4:1 und der Sieg war unser!

Max machte in der -73kg mit einen O-uchi-gari á la Baum fällt auch das 5:1 noch klar.

Maximilian hatte in der -66kg mit Hendrik Schuster einen Boden-Spezialisten vor sich und konnte im Stand seinem Gegner gut zusetzen aber eine Unachtmerksamkeit im Boden kostete Maximilian den Sieg.

Damit stand es zum Schluss 5:2 (50:20) für uns.

Damit holten wir uns zum letzten Kampftag nochmal 4 Punkte und stehen zum Saisonende auf Platz 4 der Tabelle. Was diese Saison auch super wiederspiegelt.

Im Anschluss der Kämpfe wurde noch schnell die Matte abgebaut und dann konnten wir endlich den Ligaabschluss feiern. Das taten wir natürlich am Grill, mit den beiden U16-Mannschaften die vormittags beim Landesausscheid für den deutschen Jugenpokal waren und direkt nach ihren Kämpfen zum Anfeuern in die Halle gekommen waren.

Zusammenfassend war das eine super Saison, laut Robert unsere bis dato drittbeste und ich kann nur für mich sprechen aber ich denke dies gilt auch für viele andere aus der Mannschaft:
Ich bin stolz ein Teil der Mannschaft zu sein! Es gibt nicht viele Mannschaften die sich so lange im Ligabetrieb halten und der Mannschaftssinn sucht seinesgleichen. Damit kann man nur noch sagen: Egal ob wir siegen oder verlieren, Spaß haben wir immer!

Ich freu mich auf nächstes Jahr!

Hinterlasse eine Antwort

Du musst Dich einloggen, um einen Kommentar zu schreiben.

Zur Werkzeugleiste springen