30.10.05 – Wanderpokalturnier in Putzkau

31. Oktober 2005 in Wettkampfberichte

Wettkampfberichte

Auch dieses Jahr fuhren wir wieder zum alljährlich von Traktor Schmölln in Putzkau ausgerichteten Wanderpokalturnier.

Gekämpft wurde am Sonntag in den Altersklassen U14 und Männer, nachdem die anderen Altersklassen am Sonnabend durchgeführt worden waren.

Die SG Weixdorf war mit sieben Startern vertreten: Vivien Haupt, Julia und Andre Nossol, Clifford Jung, Jonas Warmuth, Max Sieger und Martin Weiher, sowie Robert Junghans als Kampfrichter.

Insgesamt waren sechs Vereine anwesend. Große Überraschungen warteten gleich zu Beginn auf uns: gewogen wurde ohne Judo-Pass und Wiegekarten. Ungewohnt aber es schien zu klappen. Gekämpft wurde auf drei Matten und das Turnier war relativ gut organisiert, so dass einem zeitigen Ende nichts im Wege stand.

Die weibliche U14 war leider nicht sonderlich stark besetzt, oder um genauer zu sein – es waren fast keine Mädchen da.

So kam es dass unsere Starter in dieser Altersklasse, Julia und Vivien, in ihrer Gewichtsklasse jeweils die einzige Starterin waren und nur einen Freundschaftskampf gegeneinander zu absolvieren hatten, da ausser in der Gewichtsklasse –36 kg (Vivien) und –40 kg (Julia), nur noch Mädchen in den Klassen über 44 kg anwesend waren.

In diesem Kampf konnte Julia Vivien auf Waza-Ari werfen und in die Kesa-Gatame nehmen, aus der sich Vivien zunächst befreite. Bei ihrem nächsten Wurfansatz wurde sie aber von Julia mit einer Art von Tani-Otoshi gekontert und musste sich geschlagen geben.

Leider waren weder die schwereren Mädchen anderer Vereine als auch etwa gleichschwere Jungen zu einem Freundschaftskampf zu bewegen, wodurch es bei einem Kampf blieb.

Damit belegten Julia und Vivien beide den ersten Platz ihrer Gewichtsklasse.

In der männlichen U14 gingen Andre und Clifford an den Start.

Andre startete in der Gewichtsklasse –55 kg und konnte hier triumphieren.

Seinen ersten Kampf gewann er schnell mit Uchi-Mata; ebenso besiegte er seinen zweiten Gegner aus Lichtenberg.

Seinen dritten Gegner, einen starken Blaugurt, konnte Andre, nach einem O-Uchi-Gari-Ansatz seines Gegners, durch Gegendrehen ausser Gefecht setzen.

Damit hatte er alle Gegner besiegt und hatte ebenfalls den ersten Platz seiner Gewichtsklasse.

Clifford startete in der Gewichtsklasse –60 kg.

Seinen ersten Gegner, Ronneberg aus Neustadt konnte er schnell mit Ippon besiegen.

Und auch mit seinem zweiten Gegner hatte Clifford wenig Probleme, als er ihn nach zwei Sekunden mit einem Koshi-Guruma auf Yuko warf und in die Kesa-Gatame nahm, aus der sich sein Gegner nicht mehr befreien konnte.

Damit hatte auch Clifford den ersten Platz seiner Gewichtsklasse.

Leider waren zu wenige U14 Starter mit um den Wanderpokal zu gewinnen, obwohl wir stolz darauf sein können, dass jeder unserer Starter in dieser Altersklasse einen ersten Platz belegte und damit kräftig Punkte für das Team geholt hatte.

Die U14-Pokalwertung:

1. Platz: Neustadt

2. Platz: Kamenz

3. Platz: Weixdorf

Wären noch zwei Starter mit gewesen hätten wir sicherlich den Pokal holen können, da Neustadt nur aufgrund des Motos „Die Masse machts„ so viele Punkte holen konnte.

Da wir keine Starter bei den Frauen hatten, waren nur noch unsere Männer übrig bestehend aus Jonas, Martin und Max.

Jonas startete in der Gewichtsklasse –66 kg und hatte hier drei Gegner.

Seinem ersten Gegner, dem Bautzener Schwarzgurt Martin Schmidt, konnte er lange Zeit stand halten und sich auch aus einer gefährlichen Tate-Shio-Gatame wieder befreien.

Leider musste er sich letztendlich gegen einen überdrehten Seoi-Nage seines Gegners geschlagen geben.

Seinem zweiten Gegner, Freudenberg aus Rammenau, fiel er leider genau in den Wurfansatz und kassierte einen Ippon gegen sich.

Seinen dritten Kampf gestaltete Jonas gehörig knapp. Nachdem sein Gegner, Wendland aus Radeberg, bereits mit Waza-Ari, Yuko und Koka in Führung gegangen war, konnte Jonas selbst einen Waza-Ari erhaschen und die anschließende Festhalte noch 20 Sekunden halten, was ihm dann doch noch den Sieg bescherte.

Damit belegte Jonas einen dritten Platz in seiner Gewichtsklasse.

Max startete in der Gewichtsklasse –73 kg, in welcher es zwei Pools à 5 Starter gab.

Seinen ersten Kampf gegen Peter Panner von Bautzen musste Max mit zwei Waza-Ari gegen ihn vorzeitig abgeben. Seinen zweiten Gegner, Birnbaum aus Kamenz, konnte er in die Kami-Shio-Gatame nehmen und auch halten, bis dieser abklopfte.

In seinem dritten Kampf konnte er dem Uchi-Mata seines Gegners nicht mehr entkommen und fiel auf Ippon.

Und auch seinen vierten Kampf gegen den späteren Ersten Tommy Bergmann von Radeberg musste Max schnell abgeben. Damit schied Max aus.

Martin startete in der Gewichtsklasse – 90 kg und hatte hier drei Gegner.

Als erstes traf er hier auf Rene Kirsten, den späteren Ersten, der ihn mit Uchi-Mata warf.

Auch seinem zweiten Gegner, Sven Partsch aus Boxdorf, musste er sich geschlagen geben, als dieser Martins Wurfaktion gegendrehte und Martin auf dem Rücken landete.

Dafür konnte Martin in seinem letzten Kampf nochmal auftrumpfen. Seinem Gegner, einem etwas kleineren Braungurt, konnte er seinen Nackengriff auszwingen und kontrollieren. Für einen Tani-Otoshi bekam Martin dann Ippon zugesprochen.

Damit belegte Martin den dritten Platz seiner Gewichtsklasse.

In der Pokalwertung Männer/Frauen hatten wir leider kein Wort mitzureden:

1. Platz: Bautzen

2. Platz: Kamenz

3. Platz: Radeberg

Die Siegerehrung fand dann nach einer sehr langen Pause statt und entwickelte sich zum Fiasko, als die Veranstalter in jeder Gewichtsklasse nur den jeweils Ersten nach vorn riefen.

Letztendlich stelle sich heraus dass der Drucker beim Drucken kaputt gegangen war und etliche Urkunden für zweite und dritte Plätze fehlten, die später nachgereicht werden sollen. Wir können also nur hoffen dass unsere Pokalwertungsurkunde der U14 bald in der Halle zu bewundern sein wird.

Max

Hinterlasse eine Antwort

Du musst Dich einloggen, um einen Kommentar zu schreiben.

Zur Werkzeugleiste springen