3. Blitzturnier des SV Sachsenwerk am 02.04.05

4. April 2005 in Wettkampfberichte

Wettkampfberichte

Am 02.04.05 machten sich insgesamt 12 Starter der SG Weixdorf auf den Weg zum Sportcenter Mickten in dem das dritte Blitzturnier des SV Sachsenwerk abgehalten wurde.

Das ganze geschah gestaffelt: U13 und U17 trafen sich 8:15 Uhr um den Wettkampfbeginn um 9:00 Uhr wahrnehmen zu können, die U15 und U20 konnten ausschlafen; für sie war 11:15 Treff.

Mit dabei waren: Tasmin Hirschfeld, Julia und Andre Nossol, Maximilian Lutoschka, Norman Totzke, Clifford Jung, Marc Merbitz, Lisa Schiemann, Jonas Warmuth, Tobias Krauthakel (auch als Kari), Max Sieger und Martin Weiher.

Insgesamt war das Turnier nicht so stark besucht, wie die Veranstalter es erhofft hatten, aber es war dennoch eine Mädchen- und Frauenauswahl aus Württemberg angereist, welche auch ganz schön abräumte.

Im Übrigen bedeutet die Bezeichnung Blitzturnier dass für alle Altersklassen nur zwei Minuten Kampfzeit angesetzt waren; nicht gerade viel, man konnte das aber auch als Vorteil nutzen.

Begonnen wurde mit den Kämpfen der U13, also der Klasse von Julia, Tasmin und Maximilian.

Julia kämpfte in der Gewichtsklasse bis 40 kg und konnte sich dort erfolgreich durchsetzen: Sie konnte in ihrem ersten Kampf Michelle Gummich mit Koka besiegen und schlug auch ihre zweite Gegnerin mit zwei Waza-Ari. Dadurch wurde sie erste in ihrer Gewichtsklasse.

Tasmin war allein in der Gewichtsklasse bis 48 kg. Daher musste sie zwei Freundschaftskämpfe gegen die benachbarten Gewichtsklasse bestreiten. In ihrem ersten Kampf verletzte sich Tasmin und musste sich geschlagen geben. Danach musste Tasmin ziemlich lange warten. Fälschlicherweise von der Listenführung komplett ausgetragen, obwohl ihre Verletzung nicht schlimm war, konnte sie ihren zweiten Kampf erst nachdem der Irrtum bemerkt worden war bestreiten. Leider musste sie sich gegen ihre Gegnerin Leonie Schauer vom SV Sachsenwerk durch Festhalte geschlagen geben.

Dennoch belegte auch Tasmin einen ersten Platz.

Max zeigte uns wie man die neue Wettkampfregel „fixierter Hebel = Ippon“ für sich nutzen konnte. Er hatte in diesem Turnier die meisten Kämpfe zu bestreiten.

Da er in der Gewichtsklasse bis 35 kg nur einen Gegner hatte, durften er und sein Gegner auf Freundschaftskampf-Basis im zweiten Pool der bis 38 kg starten. Und denen zeigte Max dann auch wo es lang geht:

Den regulären Kampf seiner Gewichtsklasse beendete Max vorzeitig mit einem Hebel aus der Kesa-Gatame-Position. Damit war er schon erster Platz seiner Gewichtsklasse.

In seinem zweiten Kampf traf Max auf Paul Moder von Mickten, den er … ?! hebelte. Paul Seifert von Grün-Weiß 90 besiegte Max ausnahmsweise durch Ippon für O-Uchi-Gari.

Gegen Philipp Michael lag Max kurzzeitig mit Yuko zurück, aber auch diesen Gegner konnte Max zu Boden zwingen und dort hebeln.

Damit stand Max schon im Halbfinale der Gewichtsklasse über ihm: Da Hebeln auf die Dauer so einseitig wirkt, warf Max seinen Gegner auf Waza-Ari und setzte einen Schlüssel an. Ergebnis: Ippon.

Und so gings gleich weiter ins Finale, das Max durch Ippon für O-Soto-Gari gewann. Damit war Max Erster seiner Gewichtsklasse und inoffizieller Erster der bis 38 kg, auch wenn er dafür keine Urkunde bekam. Klasse Leistung.

Die U13 hatte vorgelegt, jetzt sollte eigentlich die U17 starten. Da aber viel zu wenig weibliche Starter in dieser Altersklasse angereist waren, mussten diese auf die U20 warten, um dann mit dieser zusammengelegt zu werden.

Daher ging es nach reichlich drei Stunden U13 mit der U15 weiter.

Die U15 wurde durch Norman, Andre, Marc und Clifford vertreten.

Norman startete in der Gewichtsklasse bis 42 kg, in der bei fünf Startern nach Pool-System gekämpft wurde.

Seinen ersten Gegner konnte Norman durch einen Konter vorzeitig schlagen. Seinen zweiten Kampf gegen Stephan Schicht von Dresden Mitte musste Normann leider abgeben.

In seinem dritten Kampf verletzte sich Norman schwer und musste ins Krankenhaus gebracht werden.

Hoffen wir, dass er schnell wieder auf die Beine kommt.

Trotz seines Ausscheidens konnte Norman durch seinen Sieg im ersten Kampf noch einen dritten Platz belegen.

Andre hatte in der Gewichtsklasse bis 50 kg sieben Gegner, von denen er drei in seinem Pool treffen musste.

Andre musste beide Kämpfe gegen seine höher-graduierteren Gegner abgeben, sein dritter Kampf wurde aus unbekannten Gründen nicht durchgeführt. Damit schied er leider aus.

Marc startete in der Gewichtsklasse bis 55 kg und hatte insgesamt fünf Gegner, zwei davon in seinem Pool.

Seinen ersten Gegner Martin Opitz vom SV Sachsenwerk konnte er durch Yoko-Otoshi mit anschliessender Festhalte besiegen. Gegen seinen zweiten Gegner musste sich Marc durch einen Hebel seines Gegners geschlagen geben. Da dieser Marcs ersten Gegner ebenfalls schlug, wurde Marc zweiter seines Pools und zog ins Halbfinale ein.

Hier übernahm Marcs Gegner einen Beinfasser zum Sumi-Gaeshi, zumindestens sahen es die Kampfrichter so.

Damit belegte Marc einen dritten Platz.

Clifford hatte in der Gewichtsklasse bis 60 kg erstaunlich viel Konkurrenz:

Seinem ersten Gegner lief er auf Seoi-Nage drauf, dafür konnte er seinen zweiten Gegner aus der Kesa-Gatame hebeln. Seinen dritten Gegner konnte Clifford über 25 Sekunden in der Festhalte halten.

Damit wurde Clifford zweiter seiner Gewichtsklasse.

Nachdem die U20 eingetroffen war, durfte jetzt auch die weibliche U17 starten:

In der Gewichtsklasse bis 70 kg hatte Lisa nur eine Konkurrentin, daher musste sie noch drei weitere Freundschaftskämpfe gegen angrenzende Gewichtsklassen bestreiten.

Gegen ihre reguläre Gegnerin konnte Lisa mit zwei Yukos über die Zeit einen Sieg verbuchen.

Damit war sie erste ihrer Gewichtsklasse.

In ihrem ersten Freundschaftskampf musste sie sich gegen eine Blaugurtin, von der sie unglücklicherweise gekontert wurde, geschlagen geben. Ihre dritte Gegnerin konnte Lisa mit Ko-Soto-Gari vorzeitig matt setzen. Leider musste Lisa ihren letzten Kampf gegen die Braungurtin Lisa Schulz durch eine Festhalte abgeben.

Nun mussten noch Jonas, Tobi, Max und Martin ran.

Jonas startete in der Gewichtsklasse bis 66 kg und verwies verbissen die weit höher-graduierten Gegner in die Schranken. In seinem ersten Kampf konnte er den Braungurt Sven Gärtner von Grün-Weiß 90 auf Ippon kontern, seinen zweiten Kampf musste er durch Ko-Soto-Gake an Franz Ogorsolka aus Boxdorf abgeben.

Aber in seinem letzten Kampf konnte er wiederum auftrumpfen, indem er den zweiten Braungurt durch O-Soto-Gari auf die Matte legte. Da Ogorsolka die Braungurte ebenfalls besiegte, mussten diese auf dem Treppchen unten stehen, und Jonas hatte sich den zweiten Platz gesichert.

Tobias und Max starteten beide in der Gewichtsklasse bis 73 Kilogramm, in der insgesamt zehn Starter waren. Beide bekamen jeweils einen Gewinnen der beiden Vorrundenkämpfe.

Tobias konnte sich gegen Sebastian Prautzsch mit O-Uchi-Gari und anschliessender Festhalte durchsetzen, und zog durch seinen Sieg über Tim Binder durch Seoi-Nage ins Finale ein.

Max hatte Glück und rückte kampflos ins Halbfinale ein, da sich der Sieger des Vorrundenkampfes anscheinend verletzt hatte. Durch einen Sieg im Halbfinalkampf stand er ebenfalls im Finale.

Im Finale standen sich also Weixdorf gegen Weixdorf gegenüber. (Erst wurde kurz diskutiert wie lohnenswert es wäre einfach nichts zu tun und nach Ablauf der Zeit die Kampfrichter entscheiden zu lassen, aber dass war dann doch zu feige.)

Nach kurzem Gerangel lief Max Tobi auf einen tiefen Seoi-Nage für den Ippon gegeben wurde; Tobias` ungläubiger Kommentar dazu: „Was? Das war Waza-Ari!“

Damit belegte Tobias den ersten Platz und Max den zweiten.

Damit war nur noch Martin übrig; er startete in der Gewichtsklasse bis 81 kg und hatte dort drei Gegner.

Marcel Wagner vom PSV Freital konnte Martin durch Festhalte besiegen, gegen Alexander Paul und Rico Freudenberg musste er sich geschlagen geben, damit belegte er einen dritten Platz.

Vor der Siegerehrung wollte die Landes-Auswahl der Mädchen aus Württemberg noch etwas kämpfen, damit sich der lange Weg wenigstens lohnte, und so konnten sich an den Matten jeweils Freiwillige des selben Gewichts und Alters oder zumindestens in der Nähe einfinden. Die Chance wurde von Tobias genutzt und der Kampf war auf jeden Fall ein Spass für die Zuschauer, da man es mit den Wertungen nicht ganz genau nahm.

Nach der Siegerehrung der restlichen Altersklassen, war das Blitzturnier dann auch blitzartig nach sechs Stunden beendet; unsere Bilanz:

Drei dritte Plätze, drei zweite Plätze und fünf erste Plätze bei 12 Startern, ein Ergebnis das sich sehen lassen kann. Weiter so!

Zusammenfassung:

Name / Gewichtsklasse / Starter in der Gewichtsklasse / Kämpfe / Siege / Niederlagen / Platzierung

U13                              

Julia Nossol     – 40 kg     3     2     2     –     1.

Tasmin Hirschfeld     – 48 kg     1     2     –     2     1.

Maximilian Lutoschka     – 35 kg     2     6     6     –     1.

                              

U15                              

Norman Totzke     – 42 kg     5     3     1     2     3.

Andre Nossol     – 50 kg     8     2     –     2     –

Marc Merbitz     – 55 kg     6     3     1     2     3.

Jung Clifford     – 60 kg     4     3     2     1     2.

                              

U17                              

Lisa Schiemann     – 70 kg     2     4     2     2     1.

                              

U20                              

Jonas Warmuth     – 66 kg     4     3     2     1     2.

Tobias Krauthakel     – 73 kg     10     3     3     –     1.

Max Sieger     – 73 kg     10     2     1     1     2.

Martin Weiher     – 81 kg     4     3     1     2     3.

max

Hinterlasse eine Antwort

Du musst Dich einloggen, um einen Kommentar zu schreiben.

Zur Werkzeugleiste springen