29.10.2017: 17. Internationales Rammenauer Pokalturnier – 2. Tag: U11, U15, U21

30. Oktober 2017 in Wettkampfberichte

Wettkampfberichte

Am zweiten Tag des Rammenauer Traditions-Pokalturniers nahmen 14 Weixdorfer Judoka trotz Sturmwarnung und Zeitumstellung an den Kämpfen um Medaillen und Mannschaftspunkte teil.

Dabei waren in der Altersklasse U11 Gustav Feldmann, Hannes Fuchs, Daniel Grempel, Arne Ryberg, Henry Schwarz, Valentin Weih und Anni Schwarz, in der Altersklasse U15 die Kämpfer Karl Hempel, Linus Pfefferkorn, Lea Fischer, Anna Hickmann, Hanna Kleint, Celina Lamm und Leonie Müller, sowie einige Eltern, die Trainer Pascal und Maks und Kampfrichter Oskar.

Als erstes starteten die Kämpfe der jüngeren Altersklasse, danach traten die U15er auf die Tatami. Erfreulich war das internationale Starterfeld mit Sportfreunden aus Brandenburg, Tschechien (Jablonec) und Polen (Leszno).

 

Anni Schwarz, U11/-38,5 (4 TN):

Anni startete gegen Elsa Rother (RJC Burgstädt, gelb-orange) und musste O-Soto-Otoshi-Lehrgeld zahlen: Ihre weiten Ansätze wurden dreimal jeweils auf Waza-Ari gekontert und beim letzten Mal landete sie auch noch in einer Kesa-Gatame aus der es kein Entrinnen gab. Weiter ging es gegen Lena Böhm (JSV Rammenau, gelb-orange) und auch hier war sie per O-Soto-Otoshi-Konter und anschließendem Haltegriff unterlegen. In der letzten Begegnung gegen Anna Lorenz (Döbelner SC, orange) wollte sie es besser machen, kam aber kaum zum Zug. Die Gegnerin konnte Anni mit Hiza-Guruma in den Boden bringen, wofür es Waza-Ari gab und anschließend mit Kesa-Gatame abschließen. Damit der dritte Platz für Anni.

U11/-38,5 kg: 3. Platz Anni Schwarz

 

Henry Schwarz, U11/-28,5 (5 TN):

Für Henry lief es heute leider nicht so gut. In seinem ersten Kampf (Martin Krivánek, Judo Jablonec) musste er sich leider nach einem O-soto-Otoshi-Konter und anschließender Kesa-Gatame geschlagen geben. In seinem zweiten Kampf (Til Matthauschek, HSG Turbine Zittau) lernte er aus seiner vorherigen Niederlage und konnte sich gegen die Konter seines Gegners behaupten, landete aber nach dem beide zu Boden gestürzt waren unglücklicherweise in einer Kesa-Gatame aus der es kein Entkommen gab. Sein dritter Kampf (Adam Honzák, Judo Jablonec) nahm leider ein schnelles Ende nachdem sein Gegner O-goshi warf und ihn in eine Festhalte nahm. Eigentlich hatte er sich schon aus der Festhalte befreit aber der Kampfrichter gab das Kommando Tokeda (Festhalte ungültig) zu spät. In seinem vierten Kampf (Matyaś Hubka, Judo Jablonec) wollte er noch mal alles geben und behauptete sich am Anfang auch super und konnte seinen Gegner sogar zweimal in eine Festhalte nehmen, aus denen dieser sich aber leider befreien konnte. Am Ende gelang es seinem Gegner Henry mit O-soto-Otoshi zu werfen und in eine Kesa-Gatame zu nehmen. Wir hoffen du konntest heute trotz deiner Niederlagen sehr viel Erfahrung sammeln.

 

Valentin Weih und Hannes Fuchs, U11/-38,3 kg (3 TN):

Nach dem verletzungsbedingten Ausscheiden von Valentin aus dieser Gewichtsklasse, blieben für Hannes noch zwei Gegner. Den ersten Kampf verpasste Hannes fast und kam erst beim dritten Aufruf gegen Max Pförtner (JSV Rammenau, gelb) auf die Matte. Der Kampf ging durch einen Haltegriff des Gegners verloren. In der zweiten Begegnung traf Hannes auf Elias Wagner (ESV Lok Zwickau, gelb-orange). Hannes musste mehrere Waza-Ari-Wertungen abgeben und war letztendlich in einer Yoko-Shio-Gatame (Haltegriff von der Seite) unterlegen. Damit der dritte Platz für Hannes.

U11/-38,3 kg: 3. Platz Hannes Fuchs

 

Daniel Grempel und Gustav Feldmann, U11/-39,9 kg (5 TN):

Daniel und Gustav teilten sich ebenfalls eine Gewichtsklasse. Daniel hatte als junger Wettkämpfer einen schweren Stand und zeigte sich (zu) zaghaft, Gustav teilte als „alter Hase“ schon mehr aus.

Daniel war im ersten Duell Gustav unterlegen und verlor danach gegen Vasco Schöer (BC Radeberg, gelb) per Schulterwurf und anschließender Kesa-Gatame. Im dritten Duell traf er auf Elias Herfert (TSV 1886 Lichtenberg, gelb-orange) dem er in einen O-Soto-Otoshi lief. Das letzte Duell ging gegen Christoph Haufe (JSV Rammenau, gelb-orange), der ebenfalls mit mehr Wettkampferfahrung auftrumpfen konnte und durch Uki-Goshi mit anschließendem Haltegriff gewann. Damit ein fünfter Platz für Daniel.

Gustav zeigte sich heute technisch variabel und versucht in alle Richtungen zu werfen. Dabei bevorzugte er Fußfeger, aber auch den Schulterwurf und blockte die Angriffe seiner Gegner entweder eiskalt ab oder wich geschickt aus. Nach einem Sieg gegen Daniel, bezwang er Herfert mit Ko-Soto-Gake und Kesa-Gatame und konnte noch einen dritten Sieg einfahren. Ein Kampf ging per Hantei gegen ihn aus. Damit am Ende der zweite Platz für Gustav.

U11/-39,9 kg: 2. Platz Gustav Feldmann

 

Arne Ryberg, U11/-31,3 kg (5 TN):

Arne startete in einer ebenso vollen Gruppe und hatte vier Kämpfe zu bestreiten. Bereits im ersten Duell gegen Kai Fischer (Lichtenberg, weiß-gelb) ging er ein hohes Tempo und siegte per Harai-Goshi auf Punkt, aber auch Uchi-Mata (Innenschenkelwurf)-Ansätze und ein Haltegriff waren dabei. Im zweiten Kampf traf Arne auf Dennis Kondakov (JV Ippon Rodewisch, gelb-orange), den späteren Erstplatzierten, der Arne innerhalb von 6 s werfen konnte.

Der dritte Kampf gegen Dolecek (JSV Rammenau, gelb) ging wiederum an Arne, diesmal durch O-Soto-Technik und anschließende Kesa-Gatame. Im letzten Kampf gegen Johann Teuchert (Döbelner SC, gelb-orange), lief Arne dem Gegner in einen Schulterwurf und musste den Punkt abgeben. Mit den zwei Siegen kam Arne letztendlich auf Rang 3.

U11/-31,3 kg: 3. Platz Arne Ryberg

 

Celina Lamm, U15/-48 kg (1 TN):

Celina war leider allein in ihrer Klasse und belegte so kampflos Platz 1. In zwei Freundschaftkämpfen (Duelle außerhalb der Wertung) konnte sie aber dennoch Erfahrungen sammeln. Gegen Lucia Marschner (Rammenau, grün) fiel sie zweimal auf einen Ura-Nage-ähnlichen Konter gegen ihren nicht konsequenten Uchi-Mata. Lektion gelernt, dafür war der Kampf gut. Im Kampf gegen die schwerere Theresa Börner (Rammenau) versuchte sie das gerade Gelernte umzusetzen, allerdings saß die Rammenauerin am „längeren Hebel“ (gemeint ist die Beinlänge) und Celina kam schlechter zum Zug und war im Bodenkampf unterlegen. Macht nix, der Tag war lehrreich für kommende Wettkämpfe!

U15/-48 kg: 1. Platz Celina Lamm

 

Leonie Müller und Anna Hickmann, U15/-52 kg (8 TN):

Anna und Leonie teilten sich eine gut gefüllte 8er-Liste. Anna musste leider bereits nach einer Auftaktniederlage gegen Vivia Jäger (HSG Turbine Zittau, grün) dank einer Sprunggelenksverletzung die Segel streichen.

Leonie traf in Kampf 1 auf Dauerrivalin Mia Holz (ESV Lok Zwickau, grün). Den Sankaku (Dreieckstechnik) im Bodenkampf konnte sie vermeiden, wurde anschließend allerdings gekontert, zu Boden gebracht und in eine Yoko-Shio-Gatame genommen, aus der es kein Entrinnen gab. In der Hoffnungsrunde setzte Leonie sich durch konsequente Kampfesführung und Siegeswillen per Uchi-Mata-Konter auf Ippon gegen Theresa Börner (JSV Rammenau, orange) durch und zog ins kleine Finale ein. Dieses musste sie gegen Liliane Kobbe (JSV Cottbus, orange-grün) bestreiten. Der Siegeswille und die nötige Risikobereitschaft waren wiederum da, allerdings hatte ihre Gegnerin in einem Nahkampfgerangel die Oberhand und siegte mit einem O-Uchi-Gari-Umdrücker der mit Ippon bewertet wurde. Damit belegte Leonie Platz 5.

 

Hanna Kleint, U15/-63 kg (3 TN):

Hanna traf in Kampf 1 ebenfalls auf eine „alte Bekannte“, Marie Klotsche (Lichtenberg). Sie musste mehrere Waza-Ari-Wertungen gegen sich hinnehmen und konnte trotz großem Einsatz und hoher Risikobereitschaft in der Schlussphase den Vorsprung nicht mehr aufholen.

Im zweiten Duell gegen Sarah Lorenz (Döbelner SC, orange/grün) zog Hanna eine starke Hüfttechnik die mit Waza-Ari bewertet wurde, sammelte aber auch zwei Bestrafungen für unerlaubtes Greifen. Im Bodenkampf ließ sie sich überrumpeln und musste den Kampf durch einen Haltegriff abgeben. Damit belegte Hanna Platz 3.

U15/-63 kg: 3. Platz Hanna Kleint

 

Lea Fischer, U15/+63 kg (3 TN):

Lea traf in ihrer Klasse auf zwei Gegnerinnen. Im Kampf gegen Lenja Elflein (Eilenburg, grün) zeigte Lea einen wahnsinnig starken Bodenkampf. Immer wenn wir Trainer am Rand überlegten was die nächste sinnvolle Aktion wäre, war Lea schon dabei diese auszuführen und wechselte flink, aber immer mit viel Kontrolle zwischen Festhalteansätzen und Hebelversuchen und war nach einiger Zeit auch durch einen gestreckten Armhebel siegreich. Toller Kampf und alles richtig gemacht! Hier hat sich deutlich gezeigt, dass das Raufen mit der Männermannschaft viele Früchte getragen hat!

Aiarndeep Kaur (JC RBS Leipzig, gelb) wurde dagegen verhältnismäßig schnell ohne Wertung zu Boden gebracht und mit einer Kesa-Gatame auf die Matte genagelt. Damit ein verdienter erster Platz für Lea.

U15/+63 kg: 1. Platz Lea Fischer

 

Linus Pfefferkorn, U15/-55 kg (6 TN):

Linus traf in Runde 1 seiner Klasse auf den späteren Erstplatzierten Paul Ziesch (PSC Bautzen, orange-grün) und musste dessen Erfahrungsvorsprung Respekt zollen. Ziesch sammelte zwei Waza-Ari für Koshi-Guruma und konnte mit Kesa-Gatame vorzeitig siegen. Aufgrund des Doppel-KO-Systems rückte Linus direkt ins kleine Finale um Platz 3 gegen Max Hoffmann (TSV Reichenberg-Boxdorf, gelb), dem er per O-Soto-Gari und anschließender Kesa-Gatame unterlegen war. Damit der fünfte Platz für Linus. Linus absolvierte einen weiteren Freundschaftskampf gegen Felix Schlecht (Bautzen, orange-grün). Dieser Kampf war Linus‘  bester am heutigen Tag. In der regulären Kampfzeit sammelten beide Kämpfer je eine Waza-Ari-Wertung und der Kampf ging in die Verlängerung. Nach weiteren 1:30 min konnte Linus mit einer weiteren Wertung siegen.

 

Karl Hempel, U15/+66 kg aka +75 kg (8 TN):

Die Gewichtsklasse +66 kg war mit 16 Teilnehmern unerwartet voll und aufgrund der hohen Gewichtsunterschiede (67 kg bis über 90 kg), wurde im Einvernehmen von Trainern und Wettkampfleitung beschlossen alle Kämpfer neu auszuwiegen und in zwei Staffeln zu teilen. Rückblickend betrachtet für alle Kämpfer sicher eine gute Entscheidung. Somit wurde Karl in die neue „Königsklasse“ +75 kg eingeordnet. Hier hatte er mit Jim Schwarz (JSV Rammenau, orange) das härteste Los. Der spätere Erstplatzierte erschien nicht zur Siegerehrung weil er sich für die Altersklasse U21 (U15 → U21‼) nochmals erwärmte. Karl musste hier also den Sieg abgeben.

Gegen Aaron Lieback (JSV Rammenau) hatte Karl hingegen die Nase vorn und konnte mit zwei Waza-Ari-Wertungen und Haltegriff siegen.

Damit stand auch Karl im kleinen Finale, das er mit knappen Vorsprung von einem Shido für sich entscheiden konnte. Damit ein verdienter dritter Platz für Karl.

U15/+75 kg: 3. Platz Karl Hempel

 

Nach dem Ende der Wettkämpfe schritt man zügig zur Siegerehrung bei der neben Urkunden auch ziemlich große und schwere Medaillen verliehen wurden. Der Weg durch den Sturm nach Demnitz-Thumnitz hatte sich also gelohnt.

Aufgrund unserer verhältnismäßig geringen Starterzahl hatten wir am Ende in der Mannschaftswertung nichts mitzureden, der erste Platz ging übrigens an den Gastgeber. Schade, dabei haben wir eigentlich immer einen mehr oder weniger großen Pokal vom Rammenauer Turnier mitgebracht. Vielleicht im nächsten Jahr mit ein paar mehr Weixdorfer Teilnehmern. Für die an diesem Wochenende Aktiven hat es sich jedenfalls gelohnt. Nochmals Glückwunsch an alle Platzierten und weiter so!

 

Statistik

Name / Altersklasse / Gewichtsklasse / Teilnehmer / Kämpfe – Siege – Niederlagen / Platz

Feldmann, Gustav U11 -39,9 5 4 3 1 2.
Fuchs, Hannes U11 -38,3 3 2 2 3.
Grempel, Daniel U11 -39,9 5 4 4
Hempel, Karl U15 +75 8 3 2 1 3.
Pfefferkorn, Linus U15 -55 6 2(+1) (+1) 2 5.
Ryberg, Arne U11 -31,3 5 4 2 2 3.
Schwarz, Henry U11 -28,5 5 4 4
Fischer, Lea U15 +63 3 2 2 1.
Hickmann, Anna U15 -52 8 1 1
Kleint, Hanna U15 -57 3 2 2 3.
Lamm, Celina U15 -48 1 (+2) (+2) 1.
Müller, Leonie U15 -52 8 3 1 2 5.
Schwarz, Anni U11 -38,5 4 3 3 3.

 

Pascal & Maks

Hinterlasse eine Antwort

Du musst Dich einloggen, um einen Kommentar zu schreiben.

Zur Werkzeugleiste springen