24. Mixpokal in Werdau-Langenhessen – U11, U14, Männer/Frauen

17. Mai 2009 in Wettkampfberichte

Wettkampfberichte

Am gestrigen Samstagmorgen machten sich 16 Judoka/Kampfrichter/Betreuer (alle in Doppelfunktionen) sowie zugehörige Eltern auf den langen Weg nach Werdau-Langenhessen.

Der JSV Werdau hatte zum 24. Mal zum Mix-Pokal geladen.

Gekämpft wurde in den Altersklassen U11, U14, und Männer/Frauen, wobei unsere weibliche U14 größtenteils zu den MDVMM war und unsere männliche U14 aus verschiedensten persönlichen Gründen abstinent war.

Mit dabei waren Vincent Beuchel, Oskar Feldmann, Johannes Höhne, Jonas Hopke, Robert Junghans, Benjamin Kurz, Andre Nossol, Georg Seeger, Max Sieger, Konstantin von Jagow, Jonas Zocher, Louis Zschieschang, Lea Höhnel, Larissa Seidel, Marlene Trepte, Maria Weidner und Katharina Weiser.

Für viele war es nach den Anfängerrandoris der erste „richtige“ Wettkampf.

Insgesamt waren 189 Sportler angereist (16 Vereine), das ganze verteilte sich aber gottseidank auf vier Matten, sodass trotzdem alles reibungslos und schnell ging (ein Lob hier nochmal an den Hauptkampfrichter, der es möglich machte dass ohne große Verzögerungen 5 von 9 Kampfrichtern nebenbei auch noch kämpfen konnten!! – Sie schiedsten sich natürlich nicht selbst 😉 )

Die Wettkämpfe starteten pünktlich 10:01.

Vincent startete bis 25 kg und hatte hier im Doppel-KO-System zu kämpfen.

Doppel-KO-System heißt: man kämpft in der Hauptrunde bis man verliert (oder 1. Platz ist). Dann rutscht man in die „Hoffnungsrunde“. Hier kann man maximal noch 3. Platz werden. Verliert man aber nochmal ist man raus.

Weitere Systeme sind das Pool-System (jeder gegen jeden) und das KO-System mit doppelter Trostrunde (nur die Judoka, die gegen einen Halbfinalisten verloren haben, dürfen überhaupt in der Trostrunde starten.

Jedenfalls musste Vincent gleich zwei Niederlagen gegen einen gelb und einen weiß-gelb-Gurt mit Festhalten einstecken und schied leider aus.

Johannes kämpfe wie Vincent bis 25 kg und musste ebenfalls zwei Niederlagen einstecken, im zweiten Kampf verlor er allerdings nur durch Ablauf der Kampfzeit.

Läuft die Kampfzeit ab ohne dass ein Ippon (voller Punkt) fiel, gewinnt der Kämpfer mit der höchsten Wertung. Bei Gleichstand kommt es zur Verlängerung, danach zum Kampfrichter-Fahnenentscheid. Ein Kampf geht in der U11 2 Minuten (U14: 3 min, U17, U20: 4 min, Mä/Fr: 5 Min; die Verlängerung nochmal halb so lang.)

Jonas startete eine Gewichtsklasse höher –28 kg und wurde zweimal mit O-Soto-Gari hart auf den Rücken gebrettert. Damit schied er aus. Beim nächsten Mal einfach besser aufpassen, dann klappts schon besser!

Georg startete in derselben Gewichtsklasse und konnte hier mit zwei Siegen (Kampfrichterentscheid, Festhalte). Im Halbfinale konnte er sich nach 24 Sekunden aus einer Festhalte seines Gegners befreien, konnte diesen Vorsprung aber nicht mehr aufholen.

Eine Festhalte muss 15 Sekunden für einen Yuko gehalten werden, ab 20 Sekunden bekommt man einen Waza-Ari, bis 25 Sekunden Haltedauer hat man gewonnen!

Den Kampf um Platz 3 konnte Georg dann selbst mit einer Festhalte siegreich beenden und belegte den dritten Platz!

Oskar stellte sich als erfahrener Wettkämpfer schon sehr routiniert an, gewann zwei Kämpfe bis 37 kg (7 TN) mit Ko-Soto-Gake (Außenhakelwurf) und Festhalte, musste sich aber in den anderen beiden Kämpfen geschlagen geben und belegte Platz 3.

Louis startete bis 40 kg (3 TN) und verlor hier einen Kampf durch Kampfrichterentscheid nach Ablauf der Kampfzeit nur hauchdünn, den anderen mit Punkt gegen Konstantin in einer Festhalte. Damit 3. Platz für Louis.

Konstantin gewann also seinerseits gegen Louis und konnte auch den anderen Kampf siegreich bestreiten. (ebenfalls Festhalte). Damit ein klarer 1. Platz!

Benjamin startete bis 31 kg (8TN) und verlor hier den ersten Kampf mit Waza-Ari (halber Punkt) Rückstand nach Ablauf der Kampfzeit.

In der Hoffnungsrunde verletzte er sich an der Schulter und schied verletzungsbedingt aus.

Robert startete bis 66 kg der Männer und hatte einen ausgeprochen guten Tag! Bei 6 Teilnehmern wurde in zwei Pools gekämpft. In seinem Pool setzte Robert sich mit Kata-Guruma (Yuko über die Zeit) gegen einen älteren Braungurt und einen langen Armhebel gegen einen Orangegurt durch.

Im Halbfinale fiel er auf Waza-Ari, drehte den Kampf aber und gewann mit Ippon. Das Finale gewann er furios mit einer Beinfasstechnik auf vollen Punkt! Ein wirklich verdienter erster Platz!

Maks startete mit sechs anderen bis 73 kg. Die ersten beiden Kämpfe konnte er mit Punkten für Wurf und Würge gewinnen, das Finale gab er mit Waza-Ari-Rückstand ab. Damit zweiter Platz.

Andre startete bis 81 kg und hatte hier bei 5 Teilnehmern Jeder-Gegen-Jeden zu kämpfen.

Gegen einen Braungurt aus Adorf hatte er mit O-Soto-Gari das Nachsehen, den Döbelner Braungurt Schöne langte er mit Uchi-Mata wirklich Top auf die Matte. Die anderen beiden Kämpfe musste er leider ebenfalls abgeben, womit er den 3. Platz belegte.

Martin kämpfe als allererstes, damit er später noch schiedsen konnte.

Leider musste er alle drei Kämpfe abgeben, zwei davon auf die Opfertechnik Tani-otoshi. Damit ein dritter Platz für ihn.

Bei den Mädels trat Lea bis 33 kg im 3er-Pool an. Leider musste sie beide Kämpfe gegen eine Orange- und eine Gelbgurtin mit Ippon abgeben. Damit belegte sie den dritten Platz.

Larissa und Marlene waren die einzigen Starter bis 36 kg und hatten demzufolge nur sich selber.

Marlene gewann gegen Larissa mit O-Soto-Gari. Sie wurde damit erste, Larissa zweite.

Weil ein Kampf für einen Tag etwas wenig ist, kämpfen beide noch einen Freundschaftskampf gegen schwere Mädchen. Beide konnten ihren zweiten Kampf siegreich verlassen.

Katharina hatte leider wieder Pech. In ihrem ersten Kampf verletzte sie sich am Fuss und musste ausscheiden. Gute Besserung!

Maria startete als unsere einzige Frau und konnte hier bis 57 kg (4 TN) mit einer Vielfalt an Techniken auftrumpfen. Im ersten Kampf musste sie sich einer Blaugurtin auf Ko-Soto-Gake geschlagen geben, den zweiten Kampf verlor sie knapp mit Yuko über die volle Kampfzeit und den letzten Kampf konnte sie mit Hebel in der Bauchlage für sich entscheiden. Damit der dritte Platz!

Nachdem die Wettkämpfe gegen 14:00 beendet waren, ging es zur Siegerehrung, wo die siegreichen Kämpfer und Kämpferinnen mit Medaillen und Urkunden geehrt wurden.

Für einen Platz in der Mannschaftswertung reichte es leider nicht.

Für alle Judoka deren erster Wettkampf (ich meine Wettkampf und nicht Anfängerrandori oder ähnliches) es war, möchte ich sagen, dass ihr jetzt zum ersten Mal echte Wettkampfluft geschnuppert habt.

Mit Wiegen, Doppel-KO-System und auch dem vielleicht für manche neuen Begriff „Verlieren“!

Verlieren ist nicht schlimm, man muss nur den Mut und den Kampfgeist haben, wieder anzutreten und beim nächsten Mal ein bisschen besser zu sein.

Bei jedem Wettkampf lernt man etwas! Egal wie! Ob man gewinnt oder verliert ist nicht das wichtigste – gut zu kämpfen und etwas zu lernen ist wichtiger!




Es ist nicht schlimm zu fallen, man muss nur wieder aufstehen!!!



Zusammenfassung:

Name / Altersklasse / Gewichtsklasse / Kämpfe / Siege / Niederlagen / Platz

Vincent Beuchel     U11     – 25 kg     9     2     –     2     –

Oskar Feldmann     U11     – 37 kg     7     4     2     2     3.

Johannes Höhne     U11     – 25 kg     9     2     –     2     –

Jonas Hopke     U11     – 28 kg     14     2     –     2     –

Robert Junghans     Mä     – 66 kg     6     4     4     –     1.

Benjamin Kurz     U11     – 31 kg     8     2     –     2     –

Andre Nossol     Mä     – 81 kg     5     4     1     3     3.

Georg Seeger     U11     – 28 kg     14     4     2     2     3.

Max Sieger     Mä     – 73 kg     7     3     2     1     2.

Konstantin von Jagow     U11     – 40 kg     3     2     2     –     1.

Martin Weiher     Mä     – 90 kg     4     3     –     3     3.

Louis Zschieschang     U11     – 40 kg     3     2     –     2     –

Lea Höhnel     U11     – 33 kg     3     2     –     2     3.

Larissa Seidel     U11     – 36 kg     2     1(+1)     (1)     1     2.

Marlene Trepte     U11     – 36 kg     2     1(+1)     1(+1)     –     1.

Maria Weidner     Fr     – 57 kg     4     3     1     2     3.

Katharina Weiser     U14     – 40 kg     ?     1     –     1     verletzt

Und Fotos vom Wettkampf gibt’s auf der Homepage vom JSV Werdau.

maks

Hinterlasse eine Antwort

Du musst Dich einloggen, um einen Kommentar zu schreiben.

Zur Werkzeugleiste springen