22.10.2016 Landesausscheid deutscher Jugendpokal U14

23. Oktober 2016 in Wettkampfberichte

Wettkampfberichte

Am gestrigen Samstag fand der Landesausscheid zum deutschen Jugendpokal U14 in Dresden statt.

Landesausscheid zum deutschen Jugendpokal… was soll das sein? – Das ist ein Mannschaftswettkampf in der Altersklasse U14, an dem nur Vereinsmannschaften teilnehmen können, Gaststarter und Kampfgemeinschaften sind verboten. Es gibt 5 Gewichtsklassen und die besten drei Mannschaften der Jungen und Mädchen qualifizieren sich für den Deutschen Jugendpokal – das ist quasi die Deutsche Meisterschaft für Mannschaften! Alles klar?

Und die SG Weixdorf war sowohl mit einem Team Jungs als auch Mädchen am Start!

Männliches Team:

Hier standen die Weixdorfer Trainer vor einem Luxusproblem: Die Teilnehmer pro Mannschaft waren auf 10 begrenzt und dabei waren 13 junge Kämpfer eingeschrieben. Dabei ganze fünf Fliegengewichtler – unmöglich die alle überhaupt einmal auf die Matte zu bekommen! Es tut uns leid für alle die an diesem Wettkampf nicht teilnehmen konnten! Wir hoffen ihr verzeiht uns und seid im nächsten Jahr mit dabei wenn andere Kämpfer zu alt geworden sind.

Im Weixdorfer Aufgebot standen:

-37 kg: Tobias Bräkow, Lukas Eisele, Niclas Opitz

-42 kg: Victor Wünsch

-48 kg: Fritz Ryberg, Fabian Bräkow, Leonard Morgenschweis

-55 kg: Emil Hache, Ludwig Ebert

+55 kg: Karl Hempel

Einige der jungen Kämpfer brachten sogar schon Mannschaftskampferfahrungen mit (Städteolympiade 2016), für einige war es aber auch der erste Teamwettbewerb. Jedenfalls merkte man allen die hohe Motivation fürs Team das Beste zu geben deutlich an! Großes Lob!

Insgesamt waren acht Mannschaften aus ganz Sachsen angereist und leider erwischte Weixdorf die denkbar härteste Nuss im Auftaktkampf: Die lieben Sportschüler vom Judoclub Leipzig 🙁

Kampf 1: SG Weixdorf – Judoclub Leipzig

Die Jungs schlugen sich tapfer, leider war trotzdem kein Blumentopf zu erringen.

Lukas bekam drei Shidos eingebrockt bevor er auf O-Soto-Gari fiel, Victor wurde mit Hiza-Guruma zu Boden befördert und mit Kesa-Gatame festgenagelt, Fritz und Emil fielen auf Innenschenkelwürfe (Uchi-Mata) ihrer Gegner und Karl erging es ähnlich wie Victor. Damit stand am Ende leider ein festes 0:5 zu Buche, was aber nicht die Einzelleistungen wiederspiegelt. Lasst den Kopf deswegen nicht hängen – der JCL ist am Ende nicht von ungefähr erster Platz geworden! Auf einer Sportschule sollte man auch etwas besser sein als ein Freizeitsportler.

Kampf 2: SG Weixdorf – SSV Heidenau

In der Hoffnungsrunde lief es dann schon besser: Niclas war in seinem Auftaktkampf gut eingestellt und entging dem tiefen Seoi-Nage seines Gegners. Und da diese Technik in der U14 noch gar nicht erlaubt ist, gabs sogar eine Strafe für den Gegner obendrauf. Niclas konnte seinen Gegner darauffolgend zu Boden ringen und mit einer Kesa-Gatame über 20 s halten und damit Weixdorf in Führung bringen.

Victor war als einziger in seiner Gewichtsklasse wiederum gesetzt und musste sich leider einem starken (und hohen) O-Uchi-Gari seines Gegners beugen. 1:1.

Fabian konnte im dritten Kampf mit einer starken De-Ashi-Barai/Festhalte-Verknüpfung wiederum für Weixdorf punkten.

Leider konnte Heidenau im vierten Kampf wiederum ausgleichen, denn Ludwigs Gegner hat das bessere Ende der Begegnung per Seoi-Nage.

Damit blieb es an Karl hängen, der im Schwergewicht leider nicht den ersehnten Punkt holte.

Damit siegte Heidenau knapp mit 3:2 und Weixdorf schied aus.

 

Kampf 3: Freundschaftskampf SG Weixdorf – MoMi

Damit auch alle mitgereisten Kämpfer am Ende des Tages wenigstens einen Kampf zu Buche stehen hatten, konnte noch ein Freundschaftsvergleich gegen die Mannschaft vom gastgebenden SV MoMi organisiert werden, welcher in drei Gewichtsklassen leicht/mittel/schwer durchgeführt wurde:

Tobias, Leonard und Karl bildeten die kleine Truppe, die leider mit 0:3 nur Erfahrungen sammeln konnte.

Ich hoffe dass euch diese Mannschaftserfahrungen irgendwann in eurer Judo-Zukunft einmal hilfreich sein werden! Und auch wenn man nicht erfolgreich ist, ist man doch weiterhin EIN Team. Man gewinnt oder verliert gemeinsam – man kann Erfolge gemeinsam feiern und „Leid teilen“. Das ist eine tolle Sache und ich hoffe ihr findet trotzdem Spaß an Mannschaftskämpfen, auch wenns heute nicht so gut lief. Fleißig weiter trainieren und dran bleiben lautet die Devise – dann können wir im nächsten Jahr hoffentlich auch auf dem Treppchen landen. Die Trauben hingen nicht unerreichbar hoch, das wird noch!

 

Mannschaftskampfliste und Begegnungsliste beim Sachsenjudo.

 

Weibliches Team:

Die Mädchen waren zwar nicht so üppig besetzt wie die Jungs und mussten auf das Superleichtgewicht verzichten, waren dafür aufgrund der wenigen angereisten Mannschaften schon vorab für das Bundesfinale qualifiziert. Als Gegner warteten die Kampfgemeinschaft Rochlitz/Leipzig und der Gastgeber Motor-Mickten auf

-38 kg: unbesetzt

-44 kg: Hannah Lehmann

-50 kg: Anna Hickmann, Leonie Müller, Emma Wenk

-57 kg: Hanna Kleint

+57 kg: Lea Fischer, Clara Meyhöfer

In der ersten Mannschaftsbegegnung traf Rochlitz/Leipzig auf MoMi und konnte mit 5:0 ein sauberes Ergebnis einstreichen.

 

Kampf 1: SG Weixdorf – KG Rochlitz/Leipzig

Danach mussten unsere Mädels gegen den vermeintlich härteren Gegner ran.

Die KG konnte ein Superleichtgewicht stellen und strich damit den ersten Punkt kampflos ein.

Danach traf Hannah (mit „H“) auf eine erfahrene Blaugurtin. Aller Kampfgeist half nichts und Hannah wurde mit Tani-Otoshi geworfen. 0:2

Anna traf im dritten Kampf auf eine Orange-Grün-Gurtin und konnte einen hauchdünnen Sieg einfahren: Beim Gleichstand von Yuko zu Yuko hatte Anna durch eine Bestrafung ihrer Gegnerin die Nase knapp vorn. 1:2

Hanna (diesmal ohne „H“) musste sich ihrer Gegnerin leider in der Kesa-Gatame beugen, sodass auch der Sieg von Lea im Schwergewicht per Kesa-Gatame am Endstand 2:3 nichts mehr drehte.

Dennoch eine starke Leistung für unsere „reine“ (da vereinsinterne) Mannschaft gegen die Kampfgemeinschaft! Die Unterpunkte lagen schonmal besser und das ist im Mannschaftskampf ja manchmal entscheidend!

 

Kampf 2: SG Weixdorf – MoMi

Damit stand als zweiter und zugleich letzter Gegner der Gastgeber auf der anderen Mattenseite. Ebenfalls im Superleichtgewicht unbesetzt, konnten also nur vier Kampfpunkte vergeben werden.

Hannah zeigte eine tolle Leistung, gute Bodenarbeit und konnte ihrer Gegnerin geschickt einen Waza-Ari per O-Soto-Technik abluchsen. Leider drehte ihre körperlich überlegene Gegnerin gegen Kampfende nochmals auf und konnte zweimal per Tani-Otoshi auf Waza-Ari punkten.

Leonie fuhr eine gefährliche Kampftaktik und stand regelmäßig hinter ihrer Gegnerin um deren Ansätze zu kontern (was mir am Mattenrand den Schweiß auf die Stirn trieb). Aber das Konzept ging auf und Leonie konnte den Punkt nach Hause holen und zum 1:1 ausgleichen.

Hanna konnte gegen Leonie Marschner einen Waza-Ari per Hüftwurf erringen, musste durch Konter ihrer Hüftwürfe aber auch zwei Yuko abgeben. Nach langem Gerangel konnte sie mit einer weiteren Koshi-Waza aber auch den zweiten Waza-Ari holen und damit den Kampf siegreich beenden. Weixdorf ging in Führung!

In der Klasse +57 kg ging Clara, die nur knapp ins Schwergewicht gerutscht war, auf die Matte und war einer größeren Gegnerin im Bodenkampf unterlegen, womit es zum Endstand von 2:2 bei ebenfalls gleichen Unterpunkten 20:20 kam… große Verwirrung auf allen Seiten! Mussten jetzt Stichkämpfe durchgeführt werden. Das Prozedere war festgeschrieben: Bei Gleichstand sind drei Gewichtsklassen auszulosen, die beiden Mannschaften besetzen können. Aber letztendlich war das doch unnötig, denn bei genauerer Betrachtung der Kampfpunkte war ein Stechen überflüssig: Rochlitz/Leipzig hatte beide Begegnungen gewonnen, war also erster. MoMi und Weixdorf hatten zwar beide keine gewonnene Begegnung auf dem Konto, aber wir konnten mit mehr siegreichen Einzelkämpfen aufwarten!

Und damit belegten die Mädchen den zweiten Platz und qualifizierten sich damit für das Bundesfinale „Deutscher Jugendpokal“ das vom 4.-6.11.16 in Senftenberg ausgetragen wird. Eine großartige Gruppenleistung auf welche dich Kämpferinnen stolz sein können! Wir sind bereits jetzt gespannt auf die Finalrunde, immerhin ist das die deutsche Mannschaftsmeisterschaft

Viel Erfolg und viel Spaß!

(Wir werden natürlich auch wieder berichten wie es den Mädels beim Jugendpokal ergeht. Auf dem Programm stehen neben den Vorrunden am Samstag und den Finals am Sonntag in der Niederlausitzhalle ein gemeinsames Training aller Mannschaften mit einem Überraschungs-Stargast und eine Sportlerparty auf dem Programm!)

 

Und hier die Wettkampflisten der Mädchen.

Zusammenfassung:

Name AK GK Kämpfe Siege Niederlagen Platz
Bräkow, Tobias U14 37 1 1 7.
Bräkow, Fabian U14 48 1 1 7.
Ebert, Ludwig U14 55 1 1 7.
Eisele, Lukas U14 37 1 1 7.
Hache, Emil U14 55 1 1 7.
Hempel, Karl U14 ü55 3 3 7.
Morgenschweis, Leonard U14 48 1 1 7.
Opitz, Niclas U14 37 1 1 7.
Ryberg, Fritz U14 48 1 1 7.
Wünsch, Victor U14 42 2 2 7.
Fischer, Lea U14 ü57 1 1 2.
Hickmann, Anna U14 50 1 1 2.
Kleint, Hanna U14 57 2 1 1 2.
Lehmann, Hannah U14 44 2 2 2.
Meyhöfer, Clara U14 ü57 1 1 2.
Müller, Leonie U14 50 1 1 2.
Wenk, Emma U14 50 0 2.

Hier gehts weiter zum Artikel des LAdJP U14 beim Sachsenjudo.

Hinterlasse eine Antwort

Du musst Dich einloggen, um einen Kommentar zu schreiben.

Zur Werkzeugleiste springen