1. Bautzner Männermannschaftsturnier am 01..12.07

1. Dezember 2007 in Wettkampfberichte

Wettkampfberichte

Heute trafen sich ein Großteil der Weixdorfer Männermannschaft um mal außerhalb der Liga an einem Mannschaftsturnier teilzunehmen.

Der PSC Bautzen hatte zum ersten Männermannschaftsturnier in seine Hallen geladen.

Insgesamt waren vier Vereine anwesend:

HSG Turbine Zittau

PSC Bautzen

Grün-Weiß 90 Dresden

SG Weixdorf

Wir waren in folgender Besetzung anwesend:

– 60 kg     Robert Pabst (TSV Reichenberg-Boxdorf)

– 66 kg     nicht besetzt

– 73 kg     Max Sieger

– 81 kg     Stefan Schubert, Roland Langer

– 90 kg     Martin Weiher, Philipp Busch (TSV Reichenberg-Boxdorf), Robin Herold

– 100 kg     Christian Vieweg (Lok Chemnitz)

Die Gewichtsklasse +100 kg wurde gestrichen, da keiner der anwesenden Vereine einen Pluser mithatte.

SG Weixdorf – Grün-Weiß 90 Dresden



Im ersten Kampf startete Stefan gegen Tommy Bergmann und ging hier gegen einen Laaz-Abtaucher seines Gegners auf Ippon ab.

Bis 100 kg, kämpfte Christian gegen Igor Klein, der ihn leider schnell mit „Hoppa“-Morote-Gari warf.

In der untersten Gewichtsklasse – 60 kg, konnte unser Boxdorfer Gaststarter Robert mit Ko-Uchi-Gari punkten.

Bis 90 kg ging Martin gegen den Dresdner Conzura ab, ebenso Max in der –73 kg, wo er auf eine Uchi-Mata seines Gegners fiel.

Da wir auch noch die letzte ausgeloste Gewichtsklasse nicht besetzt hatten, machte GW90 noch einen Extrapunkt und das amtliche Endergebnis lautete 1:5 (10:50).



HSG Turbine Zittau – SG Weixdorf:

Als erstes startete wiederum Stefan, der gegen den Zittauer Schuhmacher erst einen Yuko für Uchi-Mata und anschließend auch Ippon für Seoi-Nage erzielen konnte.

In der –100 kg ging Robin gegen Kriege an den Start, der Robins Tani-otoshi mit Uchi- Mata auf vollen Punkt konterte.

Robert bestritt wiederum die –60 kg. Er ging mit Koka für Ko-Uchi-Maki-Komi in Führung, und entging im Boden einer gefährlichen Kreuzdrehwürge seines Gegners nur knapp. Unglücklicherweise wurde einer seiner Wurfansätze durch seinen Gegner so vereitelt, dass Robert sich auf den Kopf stellte und er wurde zwangsläufigerweise mit Hansoku-Make für Diving bestraft.

Bis 90 kg startete unser Boxdorfer Philipp gegen Mitschke. Er fiel immer wieder auf Fussfasser seines Gegners und musste kleine Wertungen gegen sich einstecken, nahm aber im immer seine Chancen im Boden war, welcheer immer viel zu früh vom Kampfrichter abgebrochen wurde. Letztendlich fiel er leider auf eine Kombination auf Fussfasser und Tani-otoshi auf den Rücken.

Max musste bis 73 kg, ebenfalls einen Ippon gegen sich einstecken, als er mit Tani-otoshi gekontert wurde.

Ohne 66kg-Klasse, stand es wieder 5:1 gegen uns.



PSC Bautzen – SG Weixdorf

Zum dritten Mal startete in der –81 kg Stefan, diesmal gegen den starken Bautzner Kleinstück.

Er musste einen Yuko gegen sich hinnehmen, nutzte aber im Boden blitzschnell die Gelegenheit und würgte seinen Gegner ab.

Ein sehr spannender Kampf entwickelte sich zwischen Christian und dem Bautzner Voigt. Christian konnte anfangs mit Koka in Führung gehen, büsste seinen Vorsprung aber durch einen Yuko seines Gegners wieder ein.

Zweimal hätte er Ippon erringen können, aber beide Würfe waren leider außerhalb der Kampffläche, unser Frust entsprechend groß. In der letzten Kampfminute wurde er zu allem Unglück auch noch auf vollen Punkt gekontert.

Bei den leichten Jungs startete wieder Robert, diesmal gegen Moritz Hanto. Robert war im Boden stärker, musste im Stand aber eine kleine Wertung hinnehmen, die er nur mit Mühe wieder ausgleichen konnte.

Nach Abschluss der Kampfzeit stand es somit untscheiden, der Kampfrichter gab Hiki-Wake.

Bis 90 kg startete Robin gegen Michael Klien. Dieser konnte mit einem tiefen Ippon-Seoi-Nage einen Waza-Ari erringen und mit einem Koka noch eine zweite Wertung erringen. Die siegbringende Wertung fiel zwar nicht, aber Klien konnte den Waza-Ari über die Zeit retten und so gewinnen.

Max musste in der –73 kg gegen Röhle ran. Sein Gegner konnte einen Yuko erringen, die Max mit zwei Koka nicht wieder ausgleichen konnte. Auch hier gewann nach Ablauf der Kampfzeit wieder Bautzen.

Endstand: 5:2.





Zusammenfassung:

Unser Ergebnis war sicherlich nicht berauschend, aber trotzdem bekamen wir alle eine Mannschaftsurkunde und passend zum 1.-Türchen-Tag jeder einen Adventskalender.

Die Menge an Bier die jede Mannschaft erhielt war gestaffelt. Wir erhielten 4 Flaschen, GW 90 kriegte dann schon einen Kasten. Aber Bier brauchen wir ja zum Glück eh nicht.

Dake an unsere vielen Gaststarter, denen es hoffentlich trotz allem auch so viel Spaß gemacht hat, wie uns.

Nächstes Jahr läufts hoffentlich besser…

Und hier noch das Gruppenfoto:

max

Hinterlasse eine Antwort

Du musst Dich einloggen, um einen Kommentar zu schreiben.

Zur Werkzeugleiste springen